[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Mi 25.06.2003

 Nachrichten

   vom 25.06.03

Informationsminister soll in US-Haft sein
Kino: Das passt doch nicht zusammen!
Nachsitzen: Eichel
und Schmidt einig

Stille Armada des
Mülls im Weltraum

40 Grad: Südeuropa stöhnt unter Hitzewelle
Nivel-Hooligan erst
jetzt vor Gericht

Online-Grimme für Käpt´n Blaubär-Seite
Bahn trotz Problemen im Umsatzplus
Fünf Doubles für
die Abiturprüfungen

Wetter: Keine Ende
der Hitze abzusehen

Foto des Tages
Karikatur


 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

zurückblättern  ... Sahaf wurde zur komischen Kultfigur

"Dieses Mal wird es für ihn beim Sprechen ernst"

Anklicken zum Vergrößern "Comical Ali", ein Verkaufsschlager in den USA: Die besten Sprüche des irakischen Ex-Informationsministers auf Video und DVD.

Sahaf habe sich bei Verwandten versteckt gehalten, wo er Satellitenfernsehen geschaut habe, berichtete die Zeitung aus der irakischen Hauptstadt. "Dieses Mal wird es für ihn beim Sprechen ernst", zitierte das Blatt hochrangige Militärkreise. Sahaf hatte im Irak in den vergangenen Jahren zahlreiche Ämter bekleidet, stand jedoch nicht auf der US-Liste der 55 meistgesuchten Mitglieder der ehemaligen Führung. Er war bis April 2001 Außenminister und zuvor Botschafter in Indien, Italien und bei den Vereinten Nationen.

US-Vorstoß bis zur Niederlage bestritten

Ins Rampenlicht der internationalen Öffentlichkeit rückte er jedoch erst mit Beginn des Krieges im März. Die Regierungschefs der USA und Großbritanniens bezeichnete er wahlweise als "kriminelle Bastarde", oder "Ignoranten und Imperialisten" oder einfach nur als "Verlierer und Idioten". Vorstöße der US-Truppen auf Bagdad bestritt er noch, während bereits US-Panzer durch die Straßen Bagdads rollten. Der stets mit einem schwarzen Barett auftretende Sahaf hielt öffentlich noch zu Saddam, als dessen Herrschaft schon dem sicheren Ende entgegenging. Die Koalitionstruppen bezeichnete er als "Ungläubige" und prophezeite diesen: "Gott wird ihre Mägen in der Hölle braten."

Unfreiwillige Popularität

Sahaf genießt im Westen unfreiwillig eine besondere Popularität. Unter englischsprachigen Websites wie etwa www.welovetheiraqiinformationminister.com finden sich etwa die vermeintlich besten Sprüche Sahafs. Sein Konterfei blickt von T-Shirts ebenso wie von Kaffeetassen. Auch in Discotheken soll mit Sahaf musikalisch die Post abgehen. Schon bald nach seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit hatten Musikproduzenten in Großbritannien angekündigt, Sahafs Stimme mit Dance-Musik zu unterlegen und mit seinen Propaganda-Botschaften die Club-Szene zum Tanz zu bitten.

Reuters - Archivfotos: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]
... dass die ISB die Zinsen für Mittel-
standsdarlehen deutlich gesenkt hat und damit den Mittelstand in RLP weiter fördert?

[an error occurred while processing this directive]


Zuletzt geändert am 25. Juni 2003 15:23 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum