[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Sa 28.06.2003

 Nachrichten

   vom 28.06.03

IG Metall scheitert mit ihrem Streik
Rotlicht-Vorwürfe
gegen B'tag entkräftet

Frühere Steuerreform
wird wahrscheinlich

Wowereit eröffnete Berliner CSD-Parade
Kommt die "alte" BahnCard zurück?
Raumstation ISS soll zur Werkstatt werden
A3 nach LKW-Unfall komplett blockiert
TV: Stellvertreter
Bin Ladens gefasst

Telekom plant
neue Tarifoptionen

Prinzen-Sänger
zusammengeschlagen

Mehr Wasser auf dem Mars als angenommen
Einbrecher klemmte
im falschen Kamin



 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

Bis zu 600.000 TeilnehmerInnen erwartet:

Wowereit eröffnete Berliner CSD-Parade

Berlin - Mit einem fröhlich-frivolen Umzug ist am Samstag in Berlin der 25. Christopher Street Day gefeiert worden. Die Community der Schwulen und Lesben zelebrierte das Jubiläum unter dem Motto "Akzeptanz statt Toleranz". Erstmals in der Geschichte des Protestmarsches eröffnete ein Regierender Bürgermeister der Hauptstadt den Umzug. Stadtoberhaupt Klaus Wowereit (SPD), der sich 2001 als schwul geoutet hatte, zerschnitt zu Beginn der Parade das Regenbogenband und führte den Umzug an.

Anklicken zum Vergrößern
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit startete den Umzug.

Weitere prominente Teilnehmer waren unter anderen Ex-Grünen-Chefin Claudia Roth, ihr Parteifreund Christian Ströbele, "Emma"-Herausgeberin Alice Schwarzer, Schauspielerin Barbara Schöne und die Rock-Röhre Ina Deter.

Hinter einer überdimensionalen Regenbogenfahne zogen Schwule, Lesben und Heterosexuelle auf und neben rund 60 Wagen bei strahlendem Sonnenschein durch die City West vom Kurfürstendamm zur Straße des 17. Juni. An der Siegessäule sollte es am frühen Abend eine Abschlusskundgebung geben. Tausende Schaulustige säumten die Strecke, die Veranstalter sprachen von insgesamt mehr als 600.000 Teilnehmern und Besuchern. Zwischenfälle gab es Polizeiangaben zufolge bis zum Nachmittag nicht. Für den Abend waren in den hauptstädtischen Clubs und Diskotheken zahlreiche Veranstaltungen geplant.

Viel nackte Haut gezeigt

Während Wowereit im schlichten weißen Hemd zur Schwulenparade kam, hatten andere Teilnehmer mehr Aufwand für ihren Auftritt betrieben. Neben viel nackter - gebräunter wie bleicher - Haut waren in diesem Jahr vor allem fantasievolle Kopfbedeckungen auszumachen. Üppige Perücken waren genauso zu bewundern wie ausladender Kopfputz in den Farben des Regenbogens. Viele Teilnehmer illustrierten mit ihrem Outfit ihre sexuellen Präferenzen - neben "Lederkerlen" tanzten strenge Dominas sowie Männer und Frauen in Lack, Leder, Nieten und Kautschuk über den Kudamm. Schwangere Bäuche und aufreizend verpackte Brüste weiterblättern

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]
... dass die ISB die Zinsen für Mittel-
standsdarlehen deutlich gesenkt hat und damit den Mittelstand in RLP weiter fördert?

[an error occurred while processing this directive]


Zuletzt geändert am 28. Juni 2003 16:43 von jo

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum