[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Mo 30.06.2003

 Sport

Von wegen Weichei: Schumi II genießt Erfolg
Wimbledon: Popp glänzt, Schüttler raus
Ärger bei Werder: Ailton noch im Urlaub
Konfed-Cup: Trauer um Foe statt Fußball-Fest
Beckenbaur: "fair" - WM 06 mit 32 Teams
Neue Sportschau: Mehr Fußball, weniger Rand
Beach-Szene feierte
in Berlin-Mitte



 Nachrichten

Neue Robo-Generation: Asimo tanzt und putzt
Steuerreform: Rot-Grün fordert Kooperation
Blutbad in Berlin: Zwei Tote, Polizist verletzt


 Magazin

Pariser Männerchick: Weisheit in Weiß
"Verschwende Deine Jugend": 80er-Portrait
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Traumberuf für
Freaks: Spieletester

Rechtsstreit: Der echte
Name geht vor

Taschencomputer
verlassen Bürowelt

Nach Sieg auf Nürburgring: Ralf Schumacher hat allen Grund zum Feiern

Ritterschlag von den Kritikern

Anklicken zum Vergrößern
Die Konkurrenz nass gemacht: Ralf Schumacher ließ auf dem Ring die Korken knallen.

Nürburgring - "Schumi II" war endlich die Nummer eins und gönnte sich eine Doppel-Feier: Gemeinsam mit Bruder Michael stieß Ralf Schumacher erst auf seinen ersten Nürburgring-Triumph an, um Mitternacht brachten ihm Michael, Ehefrau Cora und BMW-Chef Mario Theissen ein Ständchen zum 28. Geburtstag.

"Das war der Höhepunkt des Tages", sagte Ralf Schumacher, der von einem Erfolg auf dem Ring "schon als kleiner Junge geträumt" hat: "Ich würde mal sagen, dass das die richtige Antwort auf die Kritik nach dem letzten Rennen war: Von wegen Weichei und Bruder-Komplex." Noch kein Gedanke an WM-Titel » weiter

Pressestimmen zum Rennen: "Knallharte Antwort des 'Weicheis'"
"Schiebt mich, schiebt mich": Schumi spendiert Streckenposten Freibier
Das Rennen: Ralf Schumacher rettet die Familienehre
Pechsträhne für Heidfeld und Frentzen - Punkt als kleiner Sauber-Trost
Fotos vom Nürburgring: Spektakel auf und neben der Strecke

Alexander Popp im Wimbledon-Viertelfinale - Rainer Schüttler raus

Regenpause kam gerade recht

Anklicken zum Vergrößern
Unter den besten Acht in Wimbledon: Alexander Popp.

London - Am verregneten "Tag der Deutschen" ist Alexander Popp in Wimbledon zum Einzelkämpfer geworden.

Während Rainer Schüttler sein Achtelfinale mit 5:7, 4:6, 5:7 gegen den Niederländer Sjeng Schalken verlor, zog der Tennisprofi aus Mannheim in London zum zweiten Mal nach 2000 ins Viertelfinale der All England Championships ein. Der 26-Jährige besiegte den Belgier Olivier Rochus mit 5:7, 6:3, 6:4, 6:2. "Es freut mich, dass ich zeigen konnte, dass das vor drei Jahren kein Zufall war", sagte Popp und blieb äußerlich ungerührt. "Nichts mehr zu verlieren" » weiter

Gaddafi-Junior wird zum Fußball-Star

Perugia/Tripolis - Mit Geld und Macht vom Präsidenten-Sohn zum Fußball-Star: Al-Saadi Gaddafi hat sich durch seinen Zwei-Jahres-Vertrag beim italienischen Erstligisten AC Perugia seinen Traum vom Engagement bei einem Spitzenverein erfüllt und will nun zu Ruhm und Ehre von Libyens Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi dem Familiennamen in Europas Fußball einen guten Klang geben. "Mein Vater freut sich unheimlich und ist stolz auf mich", berichtete der Fußball-Tausendsassa bei seiner pompösen Vorstellung im Perugia-Trikot von der Reaktion des einflussreichen Staatschefs im fernen Tripolis. Ex-Trainer: "Eine totale Null" » weiter


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


Formel 1
Formel-1-Special
mit Gewinnspiel »


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo

Letzte Änderung: 30.06.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 29.06.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum