[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

David Bowie präsentiert neue CD "Reality" live und interaktiv

Rock im Kinosessel

Anklicken zum Vergrößern

Berlin - Rock im Kinosessel. Zum Auftakt seiner Welttournee und zur Präsentation seines brandneuen Albums „Reality“ hat sich David Bowie einen besonderen Werbecoup einfallen lassen. Eine für diesen Anlass produzierte Live-Show in einem Londoner Studio wurde am Montagabend weltweit über Satellit in ausgewählte Kinos übertragen.

Im Berliner CineStar im Sony Center am Potsdamer Platz sahen und hörten 900 begeisterte Zuschauer das Konzert der 56-jährige Rockstars im digitalen Widescreen- und Surround-Sound-Format.

In Europa konnten Bowie-Fans die Weltpremiere zeitgleich in 68 Kinos in 22 Ländern verfolgen. Wegen des Zeitunterschiedes sollte einen Tag später das Publikum in Asien, Japan, Australien, den USA, Kanada und Südamerika in den Genuss dieser beeindruckenden Show kommen.

Interaktive Frage- und Antwortrunde mit Pannen

Nur bei der interaktiven Frage- und Antwortrunde kam es zu technischen Pannen. Die Fans konnten ihrem Idol via Internet und per SMS Fragen stellen. Die digitale Einspielung der Fragen über Lautsprecherboxen ins Studio verursachte häufig Echos oder war teilweise gar nicht zu hören. Der Rock-Star nahm es gelassen. Schließlich hatte der Moderator zur Sicherheit die Fragen auf seinem Notizblock notiert.

Tournee bringt Überraschungs-Effekte

Welche Songs er neben denen aus „Reality“ auf seiner Tournee spielen wolle, fragte ein Fan aus Stockholm. Einige Stücke aus dem 90ern würden dabei sein, antwortete Bowie und versicherte dem Publikum: „Die einzelnen Auftritte werden sehr unterschiedlich sein.“

Bowie bleibt bei seinem Leisten - Kein Roman in Sicht

Einen anderen Fan interessierte, ob Bowie auch Romane schreibe. „Über fünf Seiten komme ich meistens nicht hinaus“, gestand Bowie. Und mit seinem ersten Roman sei erst zu rechnen, nachdem er zehn weitere Alben veröffentlicht habe. Was ihn in den vergangen Jahren am stärksten inspiriert habe, lautete eine weitere Frage. „Meine Band“, sagte Bowie. „Es macht sehr viel Spaß mit ihr zu spielen. Sie ist sehr wichtig für meine Größe.“

Kreischende Gitarrenriffs: "Reality" deutlich härter als Vorgänger

Und es ist tatsächlich ein musikalischer Hochgenuss, diese Band zu hören. Mit dem neuen Album „Reality“ zeigt sich Bowie in Bestform und verblüfft seine Fans wieder einmal mit der Vielschichtigkeit seines Könnens. So sind die elf Stücke von „Reality“ deutlich härter ausgefallen als die des eher ruhigen und introvertierten Albums „Heathen“ aus dem vergangenen Jahr. Kreischende Gitarrenriffs treiben Bowies überwältigende Stimme. Aber auch die mit akustischen Gitarren untermalten Balladen sind ein Ohrenschmaus nicht nur für Bowie-Fans.

Mehr als eine Millionen Zuschauer zu "A Reality Tour" erwartet

Die zweistündige Live-Übertragung aus dem Londoner Studio verspricht eine umwerfende Welttournee - die erste Bowies seit seiner „Outside World“-Tournee 1995. Mehr als eine Millionen Zuschauer in 17 Ländern werden innerhalb von sieben Monaten auf seiner „A Reality Tour“ erwartet. Dabei wird Bowie auch wieder in Australien und Asien auftreten, wo er seit den späten 80ern kein Konzert mehr gegeben hat. Ab Oktober wird er in sieben deutschen Städten zu sehen sein. Sein neues Meisterwerk „Reality“ erscheint am 15. September.

Michael Winckler, ddp

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 


[?]

Zuletzt geändert am 9. September 2003 12:42 von to

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum