[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

Showdown in Hockenheim: Schneider und Albers kämpfen um DTM-Tite

Routinier muss sich dem Aufsteiger erwehren

Anklicken zum Vergrößern
Kollegen und Konkurrenten: Die Mercedes-Piloten Bernd Schneider (li.) und Christijan Albers kämpfen am Wochenende um die DTM-Krone.

Hockenheim - Das Finale der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) wird noch einmal zu einem Duell der Fahrer-Generationen. Der 39 Jahre alte Rekordmeister und Mercedes-Pilot Bernd Schneider geht mit nur einem Punkt Vorsprung auf seinen 24-jährigen Teamkollegen Christijan Albers in das zehnte und letzte Saisonrennen am Sonntag auf dem Hockenheimring.

"Ich hatte in diesem Jahr oft die Möglichkeit zu gewinnen, aber kurz vor Schluss ist immer etwas passiert", sagte Schneider. Der Sauerländer hat in diesem Jahr zwei Rennen für sich entschieden, der junge Niederländer Albers war vier Mal erfolgreich. "In die Punkte bin ich zwar immer gefahren, aber immer war Christijan zur Stelle, der das nötige Quäntchen Glück hatte."

Opel und Audi hoffen auf versöhnlichen Abschluss

Die Mercedes-Konkurrenten Audi und Opel hoffen auf dem Hockenheimring auf einen versöhnlichen Abschluss der Saison. Der entthronte Titelverteidiger Laurent Aiello will sich nicht kampflos geschlagen geben: "Ich möchte noch einen Sieg haben", erklärte der französische Audi-Fahrer und erinnerte an etliche Enttäuschungen. "Es war ein schwieriges Jahr für uns, manchmal hätten wir besser sein können, manchmal war gar nichts drin." Diese Schwierigkeiten kennt auch Peter Dumbreck, der beste Opel-Pilot der Serie: "Zu Saisonbeginn sind wir hinterher gefahren, aber in Zandvoort haben wir bewiesen, dass wir mithalten können."

Die Spannung zum Saisonfinale lockt die Zuschauer an. Nachdem bislang über 45 000 Karten verkauft worden sind, hoffen die Verantwortlichen auf eine Rekordkulisse. Hartmut Tesseraux, Pressesprecher der Hockenheimring GmbH, rechnet am Wochenende mit bis zu 80 000 Zuschauern.

dpa - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 1. Oktober 2003 15:28 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum