[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

2. Liga: Spitzenreiter Mainz muss bei Wacker Burghausen ran

Eintracht Trier will Heimnimbus wahren

Anklicken zum Vergrößern
Bloß nicht stolpern: Marco Rose und seine Kollegen von Mainz 05 sind bei Wacker Burghausen gefordert.

Spitzenreiter FSV Mainz 05 muss am achten Spieltag der Zweiten Fußball-Bundesliga (3. bis 6. Oktober) bei Wacker Burghausen antreten. Während die Mainzer seit dem 11. Mai (3: 4 in Ahlen) ohne Liga-Niederlage sind, wartet Burghausen seit drei Partien auf einen Sieg.

Beim Spiel der 05er gegen den Tabellen-12. sind Tore garantiert: Mainz traf in jedem Saisonspiel mindestens einmal, Burghausen kassierte in jeder seiner drei Heimpartien jeweils einen Gegentreffer. Auch die Verfolger Energie Cottbus (2.) und SpVgg Unterhaching (3.) müssen auf fremden Plätzen antreten. Erstliga-Absteiger Cottbus ist am Freitag beim Karlsruher SC (15.) zu Gast, Aufsteiger Unterhaching spielt am Montag (20.15 Uhr/live im DSF) bei Alemannia Aachen (7.).

Im Tabellenkeller empfängt Schlusslicht Union Berlin am Sonntag den Aufsteiger Jahn Regensburg (10.). Der Vfl Osnabrück, derzeit Vorletzter, hat am Freitag den MSV Duisburg (5.) zu Gast.

Der 8. Spieltag im Stenogramm:

VfL Osnabrück - MSV Duisburg: Osnabrück wartet bereits seit sechs Spielen auf seinen zweiten Saisonsieg. Mit nur sechs Treffern stellte der VfL bislang den schwächsten Angriff der Liga. Duisburg konnte aus den drei Auswärtsspielen in dieser Saison nur einen Zähler einfahren.

Eintracht Trier - Arminia Bielefeld: Die Eintracht, die zu Hause noch ungeschlagen ist, kassierte in den vergangenen 17 Ligaspielen jeweils mindestens ein Gegentor. Mit drei Siegen in Serie hat sich Bielefeld endgültig für den schwachen Saisonstart rehabilitiert.

Karlsruher SC - Energie Cottbus (alle Fr., 19.00 Uhr): Der KSC wartet seit drei Partien auf einen "Dreier". Im heimischen Wildparkstadion gelang in dieser Spielzeit noch kein Sieg (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). Energie ist seit sechs Liga-Begegnungen ungeschlagen. Auswärts gab es für den Erstliga-Absteiger zuletzt zwei Unentschieden.

1. FC Nürnberg - VfB Lübeck: Topfavorit Nürnberg, der in dieser Saison erst einmal ohne Gegentor blieb, ist seit fünf Spielen sieglos. Lübeck präsentiert sich in dieser Spielzeit auswärtsstark: Die letzten beiden Partien in der "Fremde" konnte das Team von Trainer Dieter Hecking gewinnen.

Union Berlin - Jahn Regensburg: Nach dem Punktgewinn in Unterhaching, dem sechsten Spiel ohne Sieg in Serie, bleibt Trainer Mirko Votava vorerst Trainer bei Union. Beim jüngsten 2:1 gegen Trier gelang Regensburg nach fünf Auftritten ohne Erfolg der zweite Saisonsieg.

Wacker Burghausen - FSV Mainz 05: Burghausen holte aus den letzten drei Partien nur einen Zähler. Mainz, das als einziges Zweitliga-Team weiter ungeschlagen ist, erzielte beim jüngsten 1:1 gegen Karlsruhe erstmals in dieser Saison weniger als zwei Tore in einem Spiel. (In der Vorsaison: 0:2 und 0:2).

LR Ahlen - Erzgebirge Aue: Ahlen, das zuletzt zwei Niederlagen kassierte, wartet als einziges Team der 2. Liga noch auf den ersten Heim-Punkt. Aue ist seit drei Auftritten ungeschlagen (ein Sieg, zwei Unentschieden). Beim Sieg in Osnabrück (1:0) vor zwei Wochen konnte der Neuling aus dem Erzgebirge Aue seine ersten Auswärts-Punkte einfahren.

Rot-Weiß Oberhausen - SpVgg Greuther Fürth (alle So., 15.00 Uhr): Die seit vier Begegnungen sieglosen Oberhausener warten in dieser Spielzeit noch auf den ersten "Heim-Dreier". Fürth ist zwar seit drei Partien ungeschlagen, erwies sich aber in den ersten drei Auswärtsspielen mit nur einem erzielten Treffer äußerst angriffsschwach. (2:3, 2:2).

Alemannia Aachen - SpVgg Unterhaching (Mo., 20.15 Uhr): Aachen, zuletzt zweimal siegreich, hat aus seinen drei Heimspielen sieben Zähler eingefahren. Mit 17 Gegentoren stellen die Alemannen die schwächste Abwehr der Liga. Nach dem perfekten Saisonstart mit vier Siegen in Folge wartet Aufsteiger Unterhaching seit drei Auftritten auf einen "Dreier".

sid - Foto: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 1. Oktober 2003 14:36 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum