[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Mi 22.10.2003

 Nachrichten

UN: Israel soll
Sperranlagen abbauen

Schafft neues Office den Eroberungszug?
Finanzhilfe: Aero Lloyd kann wieder abheben
Präsidenten-Tochter
auf dem Catwalk

Frau im Koma muss wieder ernährt werden
Streit um Rock am Ring: Fristverlängerung
Spiele-Preis 2003
geht an "Amun Re"



 Sport

HSV feuert Jara und holt Klaus Toppmöller
CL: VfB Stuttgart hat Achtelfinale vor Augen
Doping-Affäre greift nach Europa über


 Magazin

Tickets gewinnen!: "Jeepers Creepers 2"
Soko Köln - Zwischen Klüngel und Karneval
FLASH! -
Bilder vom Tage

 Internet

UN-Vollversammlung fordert Abbau der israelischen Sperranlagen:

"Okkupiertes palästinensisches Territorium"

Anklicken zum Vergrößern
Israelische Soldaten sichern eine Militärbasis an einer Sperranlage im Westjordanland: Israel will den UN-Beschluss zum Abbau dieser Anlagen ignorieren.

New York - Die UN-Vollversammlung hat mit großer Mehrheit den Abbau der israelischen Sperranlagen "auf okkupiertem palästinensischen Territorium" gefordert.

Sie seien ein Verstoß gegen internationales Recht, heißt es in einer Resolution, die in der Nacht zum Mittwoch gegen die vier Stimmen der USA, Israels sowie Mikronesiens und der Marschallinseln angenommen wurde. Die Resolution war nach tagelangem diplomatischen Ringen als Kompromissvorschlag von der Europäischen Union eingebracht worden. EU-Diplomaten bezeichneten den Text als "ausgewogen". Zuvor hatten die arabischen Staaten zwei umstrittene eigenen Entwürfe zurückgezogen. 144 Staaten stimmten der Resolution zu, 12 enthielten sich. Selbstmordanschläge und "ungesetzliche Tötungen" verurteilt » weiter

Geberkonferenz: Berlin unterstützt Irak mit 193 Millionen Euro

Microsoft macht sich mit neuem Office vor allem selbst Konkurrenz

Privatanwender profitieren kaum

Anklicken zum Vergrößern
Bill Gates prahlt: "Noch nie haben wir an einem Tag so viele Programme vorgestellt wie heute."

New York - Rund 400 Millionen Computer-Anwender in 175 Ländern nutzen es fast jeden Tag. Das Büroprogramm-Paket Microsoft Office dominiert nicht nur den Büroalltag rund um den Globus, sondern trägt mit einem jährlichen Umsatz von rund 9 Milliarden Dollar auch maßgeblich zum Erfolg des Softwareriesen bei.

14 Jahre nach der Einführung des ersten Office-Pakets soll nach dem Willen von Microsoft-Gründer Bill Gates nun die elfte Office-Version erneut die weltweite Computergemeinde erobern. "Noch nie haben wir an einem Tag so viele Programme vorgestellt wie heute", sagte Gates in New York - und machte damit klar, dass Office nicht mehr nur aus einem einfachen Paket aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und einem Präsentationsprogramm besteht. Druck auf Abteilungen in tief roten Zahlen wächst » weiter

Kodex für Suchmaschinen: Betreiber wollen Werbung kennzeichnen

Eigene Mutter ist das wichtigste Vorbild

Das wichtigste Vorbild der Deutschen ist ihre eigene Mutter. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Forsa für das Hamburger Magazin stern. 35 Prozent der Befragten setzen ihre Mutter auf Platz 1 ihrer Vorbilder. Mit 34,9 Prozent folgt ihr Mutter Teresa, die gerade von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen wurde. Erster Mann auf der Liste der Idole ist auf Platz drei der eigene Vater (32,5). Dann folgen Politiker wie Nelson Mandela (31,7 Prozent) und Michail Gorbatschow (31,1). Auf den Plätzen 5 bis 9 folgen Albert Schweitzer (30,9), Mahatma Ghandi (30,4), Martin Luther King (28,1) und der Physiker Albert Einstein (28,0 Prozent). Erst auf Platz zehn liegt Jesus Christus, in ihm sehen 26,9 Prozent der Deutschen ihr wichtigstes Vorbild.

Holländer gewinnen Solarmobil-Rennen
Foto-Show: Mit Solar-Boliden durch Australien
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


[an error occurred while processing this directive]
... dass die ISB in den letzten 10 Jahren mehr als 130.000 Arbeitsplätze schaffen oder sichern konnte?

[an error occurred while processing this directive]

 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 22.10.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 21.10.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum