[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

2. Bundesliga im Überblick: Trier will endlich wieder gewinnen

Duell der Verfolger am Mainzer Bruchweg

Anklicken zum Vergrößern
Gute Laune in Bielefeld: Trainer Möhlmann (li.) und Roland Benschneider genießen den Platz an der Sonne.

Das Duell der Verfolger zwischen dem FSV Mainz 05 und Energie Cottbus bildet am Montag (20.15 Uhr/DSF) den Abschluss des zehnten Spieltages der zweiten Fußball-Bundesliga.

Die Mainzer, derzeit Vierte, kassierten zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Der Zweite Cottbus gewann zwei seiner vergangenen drei Spiele. Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat in Schlusslicht 1. FC Union Berlin eine scheinbar leichte Auswärtshürde vor sich. Der heimstarke Tabellendritte Alemannia Aachen empfängt am Sonntag den auswärtsschwachen Zehnten Eintracht Trier.

Der zehnte Spieltag im Stenogramm:

1. FC Nürnberg - Jahn Regensburg: Nürnberg wartet seit sieben Partien auf den dritten Saisonsieg. In heimischen Frankenstadion konnte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf zuletzt dreimal nicht gewinnen. Regensburg fuhr aus den vergangenen beiden Partien nur einen Zähler ein. Auswärts ist der Aufsteiger in dieser Spielzeit noch ohne Niederlage (ein Sieg, drei Unentschieden).

Wacker Burghausen - Erzgebirge Aue: Burghausen, das nur einen seiner vergangenen fünf Liga-Auftritte gewann, kassierte in den bisherigen fünf Heimpartien nur drei Gegentore. Neuling Aue blieb beim jüngsten 2:0 gegen Karlsruhe erstmals in dieser Saison ohne Gegentreffer.

Rot-Weiß Oberhausen - VfB Lübeck (alle Fr., 19.00 Uhr): Oberhausen ist zwar seit vier Partien ungeschlagen, spielte dabei aber dreimal unentschieden. Lübeck ist derzeit mit neun Punkten (drei Siege, eine Niederlage) das beste Auswärtsteam der Liga. (In der Vorsaison: 3:1 und 0:1)

VfL Osnabrück - SpVgg Unterhaching: Osnabrück wartet bereits seit acht Spieltagen auf den zweiten Dreier, schaffte aber zuletzt drei Remis in Folge. Zu Hause ist der VfL in dieser Saison noch sieglos. Unterhaching, seit fünf Begegnungen ohne Erfolg, verlor seine vergangenen beiden Auswärtsspiele.

Alemannia Aachen - Eintracht Trier: Aachen hat mit vier Siegen in Serie zu den Spitzenteams der Liga aufgeschlossen. Dennoch stellt die Alemannia mit 19 Gegentreffern weiterhin die schwächste Abwehr. Trier, das in jedem Spiel mindestens einmal traf, aber auch mindestens einen Gegentreffer kassierte, wartet seit drei Begegnungen auf einen Erfolg. (0:1, 1:4)

1. FC Union Berlin - Arminia Bielefeld: Bei den seit fünf Auftritten erfolglosen Berlinern, die zuletzt dreimal remis spielten, wackelt auch nach der Entlassung von Präsident Heiner Bertram der Stuhl von Trainer Mirko Votava. Bielefeld, das mit neun Gegentoren die beste Abwehr der Liga stellt, ist nach fünf Siegen in Folge weiter Spitzenreiter.

Karlsruher SC - SpVgg Greuther Fürth: Der KSC gewann nur das letzte seiner bislang vier Saison-Heimspiele (3:1 gegen Cottbus). Fürth beendete mit dem jüngsten 2:0 gegen Ahlen eine drei Partien andauernde Serie ohne Sieg. (2:1, 0:0)

LR Ahlen - MSV Duisburg (alle So., 15.00 Uhr): Für Ahlen hieß es in dieser Saison bislang nur hopp oder topp - drei Siege und sechs Niederlagen. Vor heimischem Publikum gelangen LR nur drei Treffer, so wenig wie keinem der Konkurrenten. Duisburg blieb zuletzt dreimal ohne Niederlage. Auswärts warten die Zebras noch auf den ersten Saisonsieg. (0:0, 1:2)

FSV Mainz 05 - Energie Cottbus (Mo., 20.15 Uhr): Mainz rutschte nach zwei Auswärts-Pleiten ohne eigenen Treffer aus den Aufstiegsrängen. Cottbus kassierte beim jüngsten Gastauftritt in Karlsruhe (1:3) seine erste Auswärtsniederlage der Saison.

sid - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 22. Oktober 2003 16:00 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum