[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Do 23.10.2003

 Nachrichten

   vom 23.10.03

Doppelt so viele
Schulden wie geplant

World Awards mit
bewegenden Auftritten

ISS: Nasa warnt vor Sicherheitsproblemen
Fotos: Mini-Cars und Miniröcke in Tokio
WSV noch einmal
nach alten Regeln

Das angeblich älteste Wirbeltier-Fossil
Tchibos Hartnäckigkeit zahlte sich aus
Hilfsappelle bei
Irak-Geberkonferenz

Gebiss von Fischern zurückbekommen
Wetter: Regen,
Schnee und Frost

Foto des Tages
Karikatur


 Sport



 Magazin

 Internet

[?]

Wintervorboten: In Süddeutschland geschlossene Schneedecke

Regen, Schnee und frostige Nächte

Anklicken zum Vergrößern

Offenbach - Der Winter klopft kurz vor dem Ende der Sommer- Zeit in Deutschland an. sagt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach voraus. In der Nacht zum Freitag könnten im süddeutschen Bergland bis zu 15 Zentimeter Neuschnee fallen. Mit dem Beginn der Winter-Zeit am Sonntag wird es allmählich wieder etwas milder: Sonne und Wolken wechseln sich in der nächsten Woche ab, und es regnet gelegentlich.

Meteorologe Michael Bauer und der Wetterdienst Meteomedia in Bochum warnen Autofahrer vor Straßenglätte und raten, die Winterreifen aufzuziehen. In der Nacht zum Freitag sinken die Temperaturen fast überall unter den Gefrierpunkt. Im Thüringer Becken sind sogar bis minus 10 Grad möglich. Die Nacht zum Samstag wird fast genauso eisig. "Das gehört aber alles zum Üblichen für die Jahreszeit", sagt Bauer. "Irgendwann im Oktober ist beim Niederschlag immer etwas Schnee dabei."

Tief "Hans" lässt es am Freitag in den Alpen und im äußersten Süden Deutschlands schneien. Gleichzeitig schickt ein kleines namenloses Tief über der Nordsee Wolken und leichten Schneefall in den Westen. Im übrigen Land ist es trocken, und die Sonne scheint häufig. Die Höchst-Temperaturen schwanken zwischen dem Gefrierpunkt in den Alpentälern und 6 Grad am Oberrhein.

Samstag: Regnerische Nord- und sonnige Südhälfte

Am Samstag teilt das Wetter die Republik in eine regnerische Nord- und eine sonnige Südhälfte. In den Mittelgebirgen und der Norddeutschen Tiefebene schneit es leicht. Im Süden scheint nach der Auflösung des Morgennebels die Sonne. Die Temperaturen klettern auf Maximalwerte um 1 Grad am Alpenrand und 9 Grad an der Emsmündung. Die Schneefallgrenze steigt nach der Vorhersage von Meteomedia auf 800 Meter.

"Wechselnd wolkig mit etwas Sonnenschein" lautet die Vorhersage der Meteorologen für den Sonntag. In der Mitte ist es am stärksten bewölkt, und es regnet gelegentlich. In den Hochlagen kann es wieder schneien.

dpa - Grafik: RZ-Online


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]
... dass die ISB in den letzten 10 Jahren mehr als 130.000 Arbeitsplätze schaffen oder sichern konnte?

[an error occurred while processing this directive]

Zuletzt geändert am 23. Oktober 2003 14:02 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum