[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

zurückblättern  ... Luizao sichert Stevens bei Hertha den Job

Durchwachsen verlief der Trainereinstand von Klaus Toppmöller beim Hamburger SV, der gegen Schalke 04 einen 2:0-Vorsprung verspielte und sich am Ende mit einem 2:2 (1:0) begnügen musste. In der Schlussminute sicherte ausgerechnet "Ösi"-Bomber Edi Glieder mit seinem ersten Treffer in "Königsblau" den Gästen einen Punkt. Der Argentinier Romeo hatte den HSV in der 29. und 68. Minute vermeintlich auf die Siegerstraße geschossen, ehe dessen Landsmann Anibal Matellan (73.) die Gäste wieder ins Spiel brachte. Glieder schoss Toppmöller, der am Mittwoch überraschend als Nachfolger von Kurt Jara verpflichtet worden war, anschließend fast mit dem Schlusspfiff das Lachen aus dem Gesicht.

Anklicken zum Vergrößern
Matchwinner für den VfB Stuttgart: Ioannis Amanatidis.

VfB-Höhenflug hält an

Derweil setzte sich der VfB Stuttgart zumindest bis Sonntagabend wieder an die Tabellenspitze. Die Schwaben sind nach einem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen den VfL Wolfsburg nach wie vor als einzigen Bundesligamannschaft in dieser Spielzeit ungeschlagen. Ioannis Amanatidis sorgte mit seinem Siegtreffer in der 74. Minute dafür, dass der Höhenflug der Schwaben anhält.

Auch Werder Bremen setzte sich nach dem 1:3 gegen Stuttgart eine Woche zuvor in der Spitzengruppe fest. Dank eines überragenden Ailton feierten die Norddeutschen mit einem 4:2 (3:0) beim SC Freiburg ihren vierten Auswärtssieg. Der Brasilianer erzielte seine Saisontreffer acht und neun (14., 28.), dazu trafen Johan Micoud (37.) und Ivan Klasnic (65.) für die Gäste. Alexander Iaschwili (65., 90.) war für die Breisgauer erfolgreich.

Hannover ohne Simak nur die Hälfte wert

Den höchsten Tagessieg verbuchte Rekordmeister Bayern München beim 4:1 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern. Je zweimal der überragende Nationalspieler Sebastian Deisler (1., 69.) sowie der Niederländer Roy Makaay (27., 80.) machten den Erfolg der Gastgeber perfekt. Miroslav Klose, der in der 76. Minute mit einem Foulelfmeter an Oliver Kahn gescheitert war, gelang in der 78. Minute der Ehrentreffer für die Pfälzer.

Hannover 96 konnte dagegen auch im vierten Spiel nach dem spektakulären Ausfall von Jan Simak nicht gewinnen. Die Niedersachsen mussten sich mit einem 1:1 (1:1) gegen 1860 München begnügen. Nach dem 1:0 durch Mohammadou Idrissou (34.) gelang Markus Weissenberger (35.) umgehend der Ausgleich.

Frankfurt gewinnt Kellerduell gegen Köln

Eintracht Frankfurt verschaffte sich durch ein 2:0 (0:0) im Duelle der Aufsteiger gegen den 1. FC Köln etwas Luft im Abstiegskampf. Nico Frommer (63.) und Mehmet Dragusha (80.) sorgten für den schmeichelhaften Sieg der Hessen. Bei den Kölner, wieder in die Abstiegsränge abgerutscht, wird trotz aller Treueschwüre nun die Diskussion um Trainer Friedhelm Funkel wieder losgehen.

Die sieben Spiele am Samstag verfolgten 242.640 Zuschauer (Schnitt 34.663). Sie erlebten mit 21 Treffern eine ordentliche Ausbeute. In der Torjägerliste führt der Bremer Ailton mit neun Toren vor dem Rostocker Martin Max, der sieben Treffer erzielt hat. Die Roten Karten Nummer 15 und 16 dieser Saison sahen Remo Meyer von den Münchner Löwen und Thomas Christiansen von Hannover 96. Ampelkarten gab es keine.

sid - Foto: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 25. Oktober 2003 18:18 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum