[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

2. Liga: Lübeck auswärts stark - Hektik im Frankenstadion

Zitternde Nürnberger beenden Negativ-Serie

Der 1. FC Nürnberg hat seine Talfahrt in der Zweiten Fußball-Bundesliga gestoppt und den ersten Sieg seit dem 10. August eingefahren. Vier Tage vor dem Pokalschlager bei Rekordmeister Bayern München zitterten sich die Franken gegen Aufsteiger Jahn Regensburg nach einer 3:0-Führung zu einem 3:2 (2: 0)-Erfolg und machten in der Tabelle vorübergehend einen Sprung vom 14. auf den 7. Rang.

Regensburg bleibt dagegen nach der ersten Auswärtsniederlage in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz. Der Druck auf Trainer Ingo Peter wird nach nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen zunehmend größer.

Burghausen: Bommers Donnerwetter zeigte Wirkung

Dagegen baute der VfB Lübeck seine Serie weiter aus und festigte seinen Ruf als beste Auswärtsmannschaft der Liga. Nach zuletzt drei Siegen in Folge auf des Gegners Platz kamen die Lübecker bei Rot-Weiß Oberhausen zu einem 3:3 (2:2) und sind damit seit dem 3. August auswärts ungeschlagen. Oberhausen bleibt dagegen seinerseits seit fünf Spielen ungeschlagen. Beide Teams haben damit zunächst ihre Position im Tabellen-Mittelfeld gefestigt.

Unterdessen hat das Donnerwetter von Trainer Rudi Bommer nach der unnötigen 1:2-Niederlage bei Energie Cottbus Wirkung gezeigt. Gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue feierten die Burghausener einen völlig verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg und setzten sich damit etwas vom unteren Tabellendrittel ab. Dagegen schlittert Aue mit der fünften Saisonpleite immer tiefer in den Abstiegsstrudel.

3:0-Vorsprung leichtfertig aus der Hand gegeben

Vor 15.955 Zuschauern im Frankenstadion schossen der polnische Nationalspieler Mariusz Kukielka mit seinem ersten Tor für den "Club" (34.) und Sasa Ciric mit einem Doppelschlag (35./58.) eine 3: 0-Führung heraus. Nach den beiden Treffern von Paulinho (78./84.) wurde es hektisch. Zunächst sah Kukielka Gelb-Rot (85.), dann wurde FCN-Coach Wolfgang Wolf wegen Meckerns auf die Tribüne geschickt.

3014 Zuschauer im Oberhausener Niederrhein-Stadion sahen trotz eines während der gesamten Partie ausgefallenen Flutlicht-Mastes ein munteres Spiel, in dem Lübeck durch Silvio Adzic (10.) und Ferydoon Zandi (38.) im ersten Durchgang zweimal in Führung ging, die Gastgeber glichen durch Mike Rietpietsch (25.) und Alhassane Ouedraogo (40.) jeweils aus. Die erste Oberhausener Führung durch Bojko Welitschkow (71.) egalisierte Adzic mit seinem zweiten Treffer.

Wackers Sieg vor 5100 Zuschauern schossen Stefan Reisinger mit seinem dritten Saisontreffer nach schöner Vorarbeit von Thomas Broich (56.) und Matthias Örüm mit einem verwandelten Foulelfmeter (82.) heraus.

sid


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 25. Oktober 2003 10:01 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum