[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

Straßenzeitungen dürfen erstes Kapitel von neuem Band veröffentlichen

Harry Potter als Geldsegen für Obdachlose

Anklicken zum Vergrößern
Kassenschlager: Auch die Straßenzeitung Trott-War in Stuttgart findet reißenden Absatz.

Exklusiv in elf Straßenmagazinen in Deutschland und der Schweiz ist am Samstag das erste Kapitel des langersehnten neuen Harry Potter-Bandes erschienen.

"Reißenden Absatz" hätten die Blätter gefunden, berichteten viele Chefredakteure der von Obdachlosen verkauften Zeitungen. Der Text aus "Harry Potter und der Orden des Phönix" kam in Dortmund, Bochum, Düsseldorf und Münster bereits um Mitternacht auf den Markt. Außerdem brachten Magazine in Basel, Essen, Hamburg, Hannover, Kiel, Osnabrück, Solingen und Stuttgart den Text.

Mit der kostenlosen Vergabe der Vorabdruck-Rechte an die Straßenmagazine zwei Wochen vor dem Buchverkauf wollen Autorin Joanne K. Rowling und der Hamburger Carlsen Verlag die Zeitungen und ihre Verkäufer unterstützen.

Anklicken zum Vergrößern
Erleichterung bei den Potter-Fans: Zumindest das erste Kapitel kann schon mal in Augenschein genommen werden.

"Zeitungen aus der Hand gerissen"

In Osnabrück übertraf der Verkauf der Straßenzeitung "Abseits" alle Erwartungen. "Es läuft riesengroß, bombastisch", sagte Chefredakteur und Sozialarbeiter Thomas Kater. "Die Verkäufer haben es in der Form noch nicht erlebt, dass ihnen die Zeitung aus der Hand gerissen wird." Die Auflage der "Abseits" sei von 5000 auf 9000 Exemplare erhöht worden: "Ich gehe davon aus, dass wir die alle los werden." Auch in Münster sei der Verkauf der Straßenzeitung "draußen!" sehr gut angelaufen, sagte Chefredakteur Gerrit Hoekman. Am Vormittag wurden bis zu 300 Zeitungen pro Stunde verkauft. Die Gesamtauflage sei von 6000 auf 9000 Zeitungen erhöht worden.

Im Bergischen Land rechnen die Herausgeber von "Die Straße" damit, bereits an diesem Wochenende ein Drittel der gesamten Auflage von 10 000 Stück verkaufen zu können. "Manche verkaufen pro Minute ein Exemplar", sagte Projektleiter Winfried Borowski in Solingen. Mehrere Großmütter hätten gleich mehrere Zeitungen für ihre Enkel gekauft. Wenn die Magazine vergriffen sind, soll nachgedruckt werden. Auch die Auflage der in Dortmund, Bochum und Hattingen verkauften Zeitung "BoDo" ist wegen der Aktion auf 20 000 verdoppelt worden.

Offizieller Verkaufsstart am 8. November

Die Schweizer Obdachlosenzeitung "Surprise" in Basel war ebenfalls ungewöhnlich beliebt: "Es läuft gut an", sagte Geschäftsführer Michele Alvaro. In den ersten drei Stunden seit dem Start am frühen Vormittag seien in Basel 2000, in Zürich 3500 und in Bern 1000 Exemplare verkauft worden. "Das ist viel besser als sonst", meinte er. Mit dem großen Run rechnete er jedoch für den kommenden Montag.

In Stuttgart begann der Verkauf am Vormittag noch zögerlich. "Wir haben die Auflage von sonst 25 000 auf 35 000 Exemplare erhöht", sagte Chefredakteur Friedrich Kern. "Zusätzlich zu unseren festen Verkäufern haben sich heute Morgen schon 20 Freiwillige am Vertriebszentrum gedrängelt", berichtete er.

Nach der Veröffentlichung am Samstag wollen bis zum offiziellen Verkaufsstart des Buches am 8. November weitere 13 Straßenzeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz folgen. Die Rechte für das erste Kapitel des vorausgegangenen vierten Bands hatte der Verlag vor drei Jahren kostenlos Schülerzeitungen überlassen. Die englische Originalausgabe des fünften Bandes war im Juni erschienen.

dpa - Fotos: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 25. Oktober 2003 13:34 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum