[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

So 26.10.2003

 Nachrichten

Wolfowitz entgeht Anschlag in Bagdad
Nach Grubenunglück: Wettlauf mit der Zeit
Land erhält den "Big-Brother-Preis"
Union deutet Nein an: Aus für Steuerreform?
Kalifornien: Brände außer Kontrolle
Dianas Ex-Butler im Clinch mit den Royals
Harry-Potter-Kapitel in Straßenzeitungen


 Sport

Bundesliga: Trainer bleiben in Diskussion
Ski alpin: Martina Ertl triumphiert in Sölden
2. Liga: Aachen stürmt an die Tabellenspitze


 Magazin

Tickets gewinnen!: "Jeepers Creepers 2"
Pilawa: "Wie dumm
ist Deutschland?"

FLASH! -
Bilder vom Tage

 Internet

US-Vizeverteidigungsminister nach Raketen-Angriff auf Hotel unverletzt

Wolfowitz entgeht Anschlag in Bagdad

Anklicken zum Vergrößern
US-Soldat vor dem Raschid-Hotel: Zum Zeitpunkt des Anschlags war auch der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz in dem Gebäude.

Bagdad - Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz ist einem Angriff auf das Raschid-Hotel in Bagdad unverletzt entgangen. Das Hotel wurde nach Angaben von Augenzeugen von zahlreichen Raketen getroffen.

Dabei wurde nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN ein US-Soldat getötet, 15 Menschen - darunter 4 US-Soldaten und 7 amerikanische Zivilisten - seien verletzt worden. Wolfowitz, einer der Haupt-Verfechter des Irak-Kriegs, sprach von einem "terroristischen Anschlag". Raketenwerfer wurde ferngezündet » weiter

Paul Wolfowitz: "Falke" mit Superhirn in Bush-Regierung
Zehntausende Bürger protestieren in US-Städten gegen Irak-Besatzung

Grubenunglück in Russland: 33 Bergleute geborgen, 13 noch vermisst

Retter im Wettlauf mit der Zeit

Anklicken zum Vergrößern
Einer der Geretteten wird zur ärztlichen Versorgung begleitet. Nach dem Grubenunglück gelten noch 13 Bergleute als vermisst.

Moskau - Nach der Rettung von 33 russischen Bergleuten kämpfen die Helfer um das Leben von noch 13 Vermissten. Drei Tage nach der Bergwerkstragödie stieg der Wasserpegel in dem überfluteten Kohleschacht dramatisch an.

Auf dem Bergwerksgelände in Nowoschachtinsk in der südrussischen Region Rostow am Don warteten und beteten verzweifelte Familienangehörige. Ein unterirdischer See hatte den Schacht in 700 Metern Tiefe überflutet. Sicherheitsmängel nicht beseitigt » weiter

Chronologie: Spektakuläre Rettungsaktionen nach Grubenunglücken

"Misses Germany" kommt aus Thüringen

Anklicken zum Vergrößern

Erfurt - Die 27-jährige Thüringerin Nicole Trinkaus ist in Erfurt zur "Misses Germany" gekürt worden. Die ledige Betriebswirtschaftsstudentin aus Nordhausen war als "Misses Ostdeutschland" zur Wahl angetreten. Sowohl in Abendgarderobe und im Badeanzug als auch bei einer kurzen Fragerunde setzte sie sich gegen ihre 15 Konkurrentinnen durch. Als Zweitschönste wählte die 14-köpfige Jury die 25 Jahre alte Kauffrau und "Misses Thüringen", Jeannine Redlich aus Erfurt (ledig). Dritte wurde "Misses Westdeutschland", die Fremdsprachensekretärin Ramona Kremer (26/verheiratet) aus Frankfurt/Main. Den Sondertitel "Misses Friendship" erhielt die Mutter von elf Kindern, Gabriele Ecklé (41/verheiratet) und "Misses Nordrhein-Westfalen".

dpa - Foto: dpa
Russische Häftlinge ersingen sich die Freiheit
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


[an error occurred while processing this directive]
... dass die ISB in den letzten 10 Jahren mehr als 130.000 Arbeitsplätze schaffen oder sichern konnte?

[an error occurred while processing this directive]

 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 26.10.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 25.10.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum