[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

zurückblättern  ... Setzt Bayern Pleitenserie auf Schalke fort?

Der 11. Spieltag im Stenogramm:

VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin: Fast fünf Jahre und in 156 Bundesligaspielen war Jürgen Röber Coach in Berlin und steht damit auf Platz zwei in Herthas Trainer-Rangliste hinter Helmut Kronsbein (212 Spiele). Als Röber am 6. Februar 2002 entlassen wurde, waren die Berliner mit 33 Punkten aus 21 Partien Siebter, jetzt sind sie mit acht Zählern 15. und erzielten in zehn Spielen nur acht Tore. In Wolfsburg gab es noch nie ein Remis zwischen den beiden Klubs. Hertha gewann zwei von sechs Auftritten mit jeweils drei erzielten Treffern. Die Berliner schossen in den vergangenen vier Runden jeweils genau ein Tor, die Wolfsburger blieben ihrer Serie treu, entweder gar nicht oder mindestens dreimal zu treffen. Der VfL verlor zwar drei der vergangenen vier Punktspiele, gewann aber auch vier seiner fünf Heimspiele. - Vergangene Saison: 2:0 und 2:2

Borussia Mönchengladbach - Hansa Rostock: Der bislang einzige Sieg in Gladbach gelang den Ostdeutschen mit Juri Schlünz auf der Trainerbank. Am 8. Dezember 2001 war der Co-Trainer nach der Entlassung Friedhelm Funkels erst wenige Tage vor der Partie zum Interimschef geworden und gewann durch Tore von Rene Rydlewicz und Magnus Arvidsson 2:0. Jetzt übertreffen sich beide Klubs an Erfolglosigkeit: Rostock verlor die vergangenen sechs Spiele, obwohl der Ex-Gladbacher Martin Max mehr Tore schoss als alle Borussen zusammen. Gladbach ist seit dem Auftakt-1:0 gegen Köln sieglos, erzielte in den vergangenen drei Runden insgesamt nur ein Tor und hatte nur zwei Torschützen: Arie van Lent (4) und Joris van Hout (1). - Vergangene Saison: 3:0 und 1:3

VfB Stuttgart - SC Freiburg: Mit einem 4:0 in Stuttgart startete Freiburg am 23. April 1994 in seiner ersten Bundesligasaison eine Aufholjagd, die überraschend noch die Rettung brachte. Seither haben die Schwarzwälder aber nur noch einen Punkt aus Stuttgart entführt, mit einem 0:0 am 16. Dezember 2000. Im Gottlieb-Daimler-Stadion hat in dieser Saison noch kein Gast ein Tor erzielt, allerdings brachten es die Hausherren in fünf Partien auch nur auf vier Treffer. Für das bislang letzte Gästetor sorgte am 10. Mai beim 0:1 gegen Bremen Rui Marques mit einem Eigentor. Der Rostocker Delano Hill (zum 1:1-Endstand am 26. April) war der letzte Nicht-Stuttgarter Schütze am Neckar. Freiburg ist seit dem 21. Oktober 2001 (2:0 in Dortmund) in 17 Auswärtsspielen sieglos. Die Schwarzwälder verloren die vergangenen beiden Gastspiele 0:1 und zuletzt drei von vier Punktspielen.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt: Von den vergangenen zehn Heimspielen gegen Frankfurt gewann Werder nur vier und von den vergangenen vier nur eins. Mit dem 2:1-Erfolg am 7. Mai 1999 leitete die Eintracht eine Serie von vier Siegen ein, mit der sie unter Trainer Jörg Berger noch den Klassenerhalt schaffte. Damals hatten die Hessen nach zehn Runden auf dem gleichen Tabellenplatz einen Punkt und vier Tore mehr verbucht. In den vergangenen drei Gastspielen kassierte der Aufsteiger insgesamt nur zwei Gegentore. Werder spiele zwar in den vergangenen sieben Runden nie zu Null, hat aber eine Torfabrik, in der Ailton häufiger traf als alle Frankfurter zusammen.

1. FC Köln - Hannover 96: Drei Siege verbuchte Hannover bislang in Köln, jeweils mit 1:0. Der bislang letzte datiert aber vom 17. April 1971. Nach der Führung durch Ferdinand Keller verpasste Werner Biskup den Ausgleich, als er in der 87. Minute einen Elfmeter an den Pfosten schoss. Die Niedersachsen haben mit der löchrigsten Abwehr der Liga aus den vergangenen vier Aufgaben insgesamt nur einen Punkt geholt. Ihren letzten Auswärtssieg feierten sie am 16. September mit 3:2 in Berlin, als der schmerzlich vermisste Jan Simak mit seinem Anschlusstor die Wende einleitete. Die Kölner punkteten nur (zwei Heim-1:0, ein Auswärts-0: 0), wenn sie ohne Gegentor blieben. Erst einmal erzielten sie mehr als einen Treffer und verloren doch (2:3 gegen Wolfsburg am 20. September).

1860 München - VfL Bochum: Vier der vergangenen fünf Gastspiele bei den "Löwen" gewannen die Bochumer, die letzten beiden jeweils mit 4:2. Der VfL ist seit sieben Runden ungeschlagen und feierte dabei fünf Siege (alle ohne Gegentor). In den vergangenen sechs Partien waren die Bochumer jeweils mindestens zweimal erfolgreich. Die Münchner dagegen erzielten nur einmal mehr als ein Tor (beim 2:1 gegen Köln am 16. September) und gewannen von den vergangenen fünf Punktspielen nur eins. 1860 kassierte erst drei Gegentore vor der Pause, Bochum sieben von zehn in der ersten halben Stunde. Die Westfalen schossen im zweiten Spielabschnitt die meisten Tore aller Klubs (16 ihrer 19 Treffer). - Vergangene Saison: 2:4 und 1:1

Schalke 04 - Bayern München: Noch heute bereuen die Münchner, dass sie nach einem 1:4 gegen die Stuttgarter Kickers am 5. Oktober 1991 Trainer Jupp Heynckes entließen. Jetzt treffen sie ihn auf Schalke wieder, wo der Rekordmeister die vergangenen drei Gastspiele verlor. Mit Heynckes gewannen die Schalker nur eins der vergangenen sieben Punktspiele und erst einmal zu Hause. Nur beim 0:0 zu Hause gegen Stuttgart blieb Torwart Frank Rost ohne Gegentor. Die Bayern gewannen nur einen der vergangenen drei Gastauftritte (2:1 in Rostock am 27. September). Bei der einzigen Saisonniederlage (2:3 in Wolfsburg am 16. September) feierte Roy Makaay seine Tor-Premiere. Seither hat der Niederländer außer beim 0:0 in Gladbach in jedem Spiel getroffen. - Vergangene Saison: 1:0 und 0:0

1. FC Kaiserslautern - Bayer Leverkusen (Sonntag): Fünfmal in Folge gewannen die Leverkusener in der Pfalz, ehe Miroslav Klose am 22. März mit seinem Tor zum 1:0-Sieg diese Serie stoppte. Bayer hat aber noch Serien: zuletzt vier Siege in Folge mit nur einem Gegentor und immer das Tor zum 1:0 in den vergangenen sechs Runden. Mit Trainer Klaus Augenthaler (zehn Siege in zwölf Spielen) gab es nur eine Niederlage: beim 0:1 in Bochum am 23. August. Der FCK ist dem 0:1 gegen Bremen vom 16. August zu Hause ungeschlagen und gewann die beiden vergangenen Heimaufgaben zu Null. Bayer verbuchte die meisten Jokertore aller Klubs (fünf) und gewann alle drei Sonntagspiele der Saison. - Vergangene Saison: 1:0 und 0:1

Borussia Dortmund - Hamburger SV (Sonntag): Klaus Toppmöller war in diesem Jahr schon mal in Dortmund: Am 2. Februar verlor der neue HSV-Trainer dort 0:2 mit Bayer Leverkusen. Die Hamburger gewannen zuletzt am 1. April 2000 im Westfalenstadion, als Roy Präger für den 1:0-Endstand sorgte. Den bislang letzten Auswärtserfolg in der Liga feierten die Hanseaten gegen ihren neuen Trainer am 30. November 2002 beim 3:2 in Leverkusen. Jetzt hat der HSV auswärts mit 3:12 Toren die schlechteste Trefferquote aller Klubs. Der BVB dagegen ist mit fünf Siegen und 16:4 Toren die beste Heimelf der Liga.

sid - Archivfoto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 31. Oktober 2003 11:23 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum