[an error occurred while processing this directive]
NachrichtenMagazinMagazin
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Meldungen Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Dienstag, 11. Juni 13

Will voranBar­celona - Nach seinem ver­korks­ten Start in die For­mel-1 Saison hat Ralf Schu­macher Selbst­kri­tik geübt, sich aber gegen den Vorwurf der „Lust­losig­keit” gewehrt.

StammplatzBar­celona - For­mel-1-Sta­tis­tiken inter­essie­ren Michael Schu­macher zwar kaum, dennoch hat der sechs­malige Welt­meis­ter in seiner nunmehr 13-jäh­rigen Kar­riere beinahe alle Rekorde in der Königs­klasse des Motor­sports…

Bar­celona - Die Kon­kur­renz fürch­tet eine erneute Spa­zier­fahrt des Welt­meis­ters, doch For­mel-1-Domi­nator Michael Schu­macher übt sich vor seinem Jubiläums­ren­nen in Beschei­den­heit.

Monaco - Die For­mel-1-Teams haben den Reform­ver­schlä­gen von FIA-Chef Max Mosley im Grund­satz zuge­stimmt und den Weg für radi­kale Regelän­derun­gen frei­gemacht. „Bis auf klei­nere Details gab es eine klare Zustim­mung…

Ralf Schumacher wehrt sich: „Bin nicht lustlos”

Bar­celona - Nach seinem ver­korks­ten Start in die For­mel-1 Saison hat Ralf Schu­macher Selbst­kri­tik geübt, sich aber gegen den Vorwurf der „Lust­losig­keit” gewehrt.

Will voran

Ralf Schu­macher bei seinem Ein­tref­fen in Bar­celona.

„Meine Leis­tung in diesem Jahr zu kri­tisie­ren, das ist nicht son­der­lich schwer. Damit habe ich auch kein Pro­blem. Aber was mir auf den Geist geht, ist, wenn man mir Lust­losig­keit unter­stell­t”, sagte der Wil­liams-BMW-Pilot in Bar­celona. „Ich glaube, so viel wie in den letzten andert­halb, zwei Jahren habe ich noch nie gear­bei­tet.” Es ärgere ihn, dass das Team nicht dort sei, „wo ich mir das per­sön­lich zumin­dest vor­stel­le”.

Der ehemalige Weltmeister Niki Lauda hatte in einer Kolumne bei „Au­tobild Motor­sport” über Ralf Schu­macher geschrie­ben, er wirke lustlos und wolle nicht mehr für das bri­tisch-deut­sche Team fahren. „Ich kann mir gar nicht vor­stel­len von den Stunden und dem Aufwand her, dass es einen gibt, der so viel durch die Gegend fliegt, um zu gucken, dass es vor­angeht”, ent­geg­nete Schu­macher.

Der 28-Jäh­rige liegt vor dem Großen Preis von Spanien mit gerade einmal neun Punkten aus vier Rennen an sie­ben­ter Stelle der Fah­rer­wer­tung und steht im Schat­ten seines Team­kol­legen Juan Pablo Mon­toya. In allen Qua­lifi­katio­nen dieser Saison lag der Kolum­bia­ner vor dem Deut­schen.

Zudem sieht sich Schumacher ständig mit Gerüch­ten über seine Zukunft kon­fron­tiert. „Keine Sorge. Ich werde auf jeden Fall weiter Formel 1 fahren. Wo, das weiß ich selber noch nicht”, demen­tierte er Spe­kula­tio­nen über ein mög­liches Kar­rie­reende. Die Ver­hand­lun­gen mit Wil­liams-BMW über einen neuen Vertrag sollten schon längst abge­schlos­sen sein. Derzeit herrscht jedoch Funk­stille zwi­schen den Gespräch­spart­nern. „Das liegt aber daran, dass ich abwar­te”, sagte Schu­macher.

Streit­punkt der Ver­hand­lun­gen sind angeb­lich die unter­schied­lichen Gehalts­vor­stel­lun­gen. Team­chef Frank Wil­liams will nicht mehr als sechs Mil­lio­nen Euro Gehalt pro Jahr zahlen, heißt es. Zuletzt tauch­ten Mel­dun­gen auf, nach denen Schu­macher zur neuen Saison zu Toyota wech­selt und für einen Drei­jah­res­kon­trakt rund 50 Mil­lio­nen Euro kas­sie­ren soll. Das in Köln ansäs­sige japa­nische Team wolle den jün­geren der Schu­macher-Brü­der beim Großen Preis von Belgien am 29. August in Spa offi­ziell als Neu­zugang vor­stel­len, berich­tete „Sport- Bild”. Von allen Seiten wurde dies bisher demen­tiert.

dpa

http://rhein-zeitung.de/a/sportformel1/t/rzo53635.html
Donnerstag, 06. Mai 2004, 18:46 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

Online Web
Zeitung
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
Druckversion