[an error occurred while processing this directive]
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Donnerstag, 28. Oktober 04

Youssou NAachen - Der sene­gale­sische Sänger Youssou N'Dour ist am Don­ners­tag in Aachen mit dem UNESCO-Musik­preis aus­gezeich­net worden. Die Kul­tur­orga­nisa­tion der Ver­ein­ten Natio­nen und der Inter­natio­nale Musi­krat wür­dig­ten…

-New York - Rapstar Jay-Z (33), der vor kurzem seinen Rückzug aus der aktiven Musik­szene angekün­digt hatte, ver­han­delt gerade um den Chef-Pos­ten bei der Plat­ten­firma Island Def Jam (Uni­ver­sal Music Group).

Leipzig - Der Meister der guten Laune ist zurück: Zwei Jahre hat James Last pau­siert, jetzt tourt er bis Anfang Dezem­ber mit über 30 Kon­zer­ten durch Deutsch­land, Öster­reich, Bel­gien, Luxem­burg und die Schweiz.

London - Bob Geldof (50) bekommt im nächs­ten Jahr einen Brit Award für sein Lebens­werk. Zu den bis­heri­gen Trägern des Pop-Prei­ses gehören Sting, U2, David Bowie, Rod Ste­wart, Elton John, Van Mor­rison…

Los Angeles - Nach einer pein­lichen Gesang­spanne hat Ashlee Simpson (19) nun ihren Fans bewie­sen, dass sie ohne Play­back singen kann.

London - Der schwer dro­gensüch­tige Rocksän­ger Pete Doherty (25) hat im renom­mier­ten Lon­doner „Grou­cho Club” Haus­ver­bot bekom­men.

Youssou N'Dour erhält UNESCO-Musikpreis

Aachen - Der senegalesische Sänger Youssou N'Dour ist am Donnerstag in Aachen mit dem UNESCO-Musikpreis ausgezeichnet worden.

Youssou N

Youssou N'Dour vor zwei Jahren während eines Konzerts in Straßburg.

Die Kulturorganisation der Vereinten Nationen und der Internationale Musikrat würdigten damit seine Verdienste um die Musik, Völkerverständigung und sein soziales Engagement.

N'Dour gilt als wichtiger Impulsgeber für die afrikanische Musik der vergangenen 20 Jahre und als Bindeglied zur westlichen Popmusik. Der 45-Jährige arbeitete unter anderem mit Sting und Peter Gabriel zusammen.

Die Vertreterin des Generalsekretärs der UNESCO, Milagros del Corral, würdigte N'Dour als bedeutendsten zeitgenössischen afrikanischen Musiker. „Mit Ihrer Musik haben Sie sich für Toleranz und gegen Rassismus engagiert, zur Kunsterziehung und zum Verständnis der Kulturen beigetragen”, sagte sie. Der Preisträger habe auch das kritische Bewusstsein für die wichtigen Fragen Afrikas geschärft.

Durch die Verbindung von traditioneller afrikanischer Musik mit Rock- und Popelementen machte sich der Musiker, Komponist, Bandleader und Produzent weltweit einen Namen. Die Jury würdigte auch sein soziales Engagement. Über eine von ihm gegründete Stiftung fördert N'Dour soziale Projekte.

Der UNESCO-Musikpreis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Musik. Sie besteht aus einer Medaille, Urkunde und einem Geldpreis von 2500 Euro. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem die Komponisten Leonard Bernstein und György Ligeti, der Geiger und Dirigent Yehudi Menuhin sowie der kanadische Jazzer Oscar Peterson.

dpa


http://rhein-zeitung.de/a/magazin/musik/t/rzo99556.html
Donnerstag, 28. Oktober 2004, 20:09 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
Kino
Event-Kalender
Druckversion

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!

Reisemarkt
Wo ist's am billigsten?
LastMinute in die Sonne