[an error occurred while processing this directive]
NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Archiviert am
Donnerstag, 28. Oktober 04

Proteste bei VolkswagenHan­nover - Die Tarif­ver­hand­lun­gen beim Auto­bauer Volks­wagen sind am späten Don­ners­tag­abend ergeb­nis­los auf den nächs­ten Montag vertagt worden. IG Metall-Ver­hand­lungs­füh­rer Hartmut Meine sprach nach rund…

Angst um HassanBagdad - Gei­sel­neh­mer haben im Irak erneut eine Europäe­rin ent­führt. Der ara­bische Nach­rich­ten­sen­der Al-Dscha­sira zeigte das Video einer bislang unbe­kann­ten Extre­mis­ten­grup­pe…

Washing­ton - Wenige Tage vor der US-Prä­siden­ten­wahl sind im Bun­des­staat Florida zehn­tau­sende von Brief­wahl­unter­lagen ver­schwun­den. Die Wähler erhiel­ten trotz Anfor­derung keine Unter­lagen.

Rom - Nach dem Debakel um die EU-Kom­mis­sion des künf­tigen Prä­siden­ten José Manuel Barroso greift der Streit um Per­sonal­fra­gen nun auf Europas fei­erli­chen Ver­fas­sungs­gip­fel in Rom über.

Berlin - Die Fronten im Streit um eine EU-Mit­glied­schaft der Türkei bleiben im Bun­des­tag ver­här­tet. Bun­des­regie­rung und Frak­tio­nen von SPD und Grünen ver­lang­ten am Don­ners­tag ein­mütig ein EU-Votum zur Auf­nahme von…

Tokio - Einen Tag nach der Rettung eines zwei­jäh­rigen japa­nischen Jungen aus einem durch Erd­beben ver­schüt­teten Auto ist seine Schwes­ter tot gefun­den worden.

Mondfinsternis verlief vielerorts enttäuschend

Bochum - Die längste Mondfinsternis dieses Jahrzehnts ist in der Nacht zu Donnerstag für die meisten Himmelsgucker in Deutschland enttäuschend verlaufen.

Mondfinsternis

Der Schatten der Erde verdunkelt den Mond.

„Der Mond verschwand erst in Wolken und dann im Erdschatten”, berichtete der Direktor der Sternwarte Bochum, Thilo Elsner.

Auch ein zugeschaltetes Teleskop an der Nordseeküste habe nichts geholfen, weil dort ebenfalls lange vor Beginn des kosmischen Schattenspiels Nebel aufgezogen sei. In Deutschland habe es nur in den Regionen um Chemnitz und Bad Tölz kleine Wolkenlücken gegeben.

„Die einzigen klaren Bilder haben wir allerdings nur aus Gran Canaria zugesandt bekommen”, berichtete Elsner. In Bochum habe es pünktlich zum Beginn der totalen Mondfinsternis sogar zu regnen begonnen. Ähnlich nass und trübe sah es nach Auskunft des Wetterdienstes Meteomedia im gesamten Westen Deutschlands aus. Nur am Rand von Alpen und Erzgebirge gab es kleine Wolkenlücken. An der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern lockerte die Bewölkung im Verlauf des Himmelsschauspiels immerhin etwas auf.

Auch in der Schweiz versperrten dichte Regenwolken den Blick auf das Himmelsspektakel, im Osten Österreichs hatten Beobachter dagegen bessere Chancen. In Osteuropa war der Himmel zwar nur gering bewölkt, dafür nahm vielerorts dichter Nebel Himmelsguckern die Sicht. Vor allem in Italien, Westfrankreich und Norddänemark hatten Beobachter nach Meteomedia-Angaben einen weitgehend freien Blick auf das Schauspiel.

Die Mondfinsternis war bereits die zweite in diesem Jahr und für Mitteleuropa mit einer Dauer von knapp vier Stunden nach Angaben der Bochumer Sternwarte die längste dieses Jahrzehnts. Dies lag daran, dass der Mond relativ mittig durch den Erdschatten gewandert ist. Auch im Mai hatten bereits dichte Wolken den meisten Beobachtern die Sicht auf den rot schimmernden Mond versperrt. Für die nächste in Mitteleuropa sichtbare Mondfinsternis müssen sich Himmelsgucker bis zum 3. März 2007 gedulden.

dpa


http://rhein-zeitung.de/a/news/t/rzo99376.html
Donnerstag, 28. Oktober 2004, 12:15 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
[an error occurred while processing this directive]
Newsletter
Druckversion
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick macht schlau!