NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Archiviert am
Dienstag, 18. Januar 05

Mahmud Abbas Gaza - Ein Selbst­mord­anschlag der radi­kal-isla­mischen Hamas hat den Beginn der Ver­hand­lun­gen von Paläs­tinen­ser­prä­sident Mahmud Abbas über eine Waf­fen­ruhe im Gaz­ast­rei­fen über­schat­tet.

Zigarette mit DNA-SpurenBerlin - Zwi­schen Bun­desin­nen­minis­ter Otto Schily (SPD) und den Grünen ist hef­tiger Streit über eine Aus­wei­tung der DNA-Ana­lyse ent­brannt.

Berlin - SPD und Grüne wollen not­falls im Allein­gang die Offen­legung von allen Nebentätig­keit der Abge­ord­neten sowie die Bestra­fung von unehr­lichen Par­lamen­tari­ern durch­set­zen.

Kobe - Mit einem Appell zu raschem Handeln hat im japa­nischen Kobe eine UN-Kon­ferenz zur welt­wei­ten Kata­stro­phen­vor­sorge begon­nen. For­schungs­minis­terin Edel­gard Bulmahn (SPD) stellte das deut­sche Modell für ein…

Berlin - Die Wis­sen­schafts­minis­ter der SPD-geführ­ten Länder haben die Uni­ons­län­der vor einem Schei­tern des 1,9-Mil­liar­den Pro­gramms zur För­derung von Spit­zen­for­schung und Eli­tehoch­schu­len gewarnt.

Koblenz - Das Risiko eines Hoch­was­sers an Rhein und Mosel und die dadurch mög­lichen Schäden werden nach Ansicht von Exper­ten unter­schätzt. „Wir müssen den Men­schen drin­gend ein stär­keres Risi­kobe­wusst­sein…

Joint-Rauchen hat für Autofahrer Folgen

München - Bei Haschisch rauchenden Autofahrern kennt die Polizei kein Pardon: Anders als bei Alkohol gibt es für Drogen wie Marihuana, Kokain oder Designer-Drogen keine Grenzwerte.

„Schon der kleinste Joint ist zu viel”, sagt Thomas Achelis, Sprecher des Kraftfahrer-Schutz Automobilclubs (KS) in München. Wer erwischt wird, muss mit einer Geldbuße von mindestens 250 Euro, Fahrverbot bis drei Monaten sowie vier Punkten in Flensburg rechnen.

Laut Achelis glauben gerade jüngere Autofahrer, der Konsum etwa von Haschisch sei nicht so tragisch, weil es hier im Gegensatz zu Alkohol keine schnelle Nachweismöglichkeit gibt. Dies sei jedoch unzutreffend. Die Polizei sei so gut geschult, dass sie Autofahrer unter Drogeneinfluss erkennen könne. Auch sei ein zweifelsfreier Nachweis etwa über die Analyse von Urinproben leicht möglich.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/news/t/rzo119484.html
Freitag, 14. Januar 2005, 12:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion

 
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick macht schlau!