NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Archiviert am
Dienstag, 25. Januar 05

George BushWashing­ton - Die hohen Kosten des Militär­ein­sat­zes im Irak drücken das ame­rika­nische Haus­halts­defi­zit auf neue Rekord­höhen. Das Weiße Haus rechnet für dieses Jahr mit einem Defizit von 427 Mil­liar­den Dollar (rund…

Rice und FischerWashing­ton - Bun­desaußen­minis­ter Joschka Fischer hat die Bedeu­tung einer diplo­mati­schen Lösung der Pro­bleme mit der ira­nischen Nukle­arfor­schung betont. Europa und die USA müssen sich gemein­sam um die „beste…

Neu Delhi - Mas­sen­panik bei einem indi­schen Pil­ger­fest: Mehr als 300 Men­schen sind am Diens­tag in den engen Gassen rund um einen Tempel im Westen Indiens zu Tode getram­pelt worden und ver­brannt.

Straß­bur­g/Brüs­sel - Der neue ukrai­nische Prä­sident Viktor Juscht­schenko strebt den Bei­tritt seines Landes zur Europäi­schen Union (EU) an. Bei seinem ersten Auf­tritt als Staats­ober­haupt in West­europa sagte er im…

Hamburg - Die ver­hee­ren­den Ter­ror­anschläge vom 11. Sep­tem­ber 2001 sind nach Ermitt­lun­gen der US-Bun­des­poli­zei FBI in Hamburg geplant worden.

Bag­dad/Wa­shing­ton - Fünf Tage vor den Wahlen im Irak ist die Über­gangs­regie­rung in Bagdad durch schwere Fol­ter­vor­würfe unter Druck gera­ten. Bei neuen blu­tigen Zwi­schen­fäl­len kamen unter­des­sen wieder min­des­tens 16…

Studie: Bis zu 140 000 US-Herzpatienten durch Vioxx

Bethesda - Das Arthritismedikament Vioxx könnte nach einer Hochrechnung der US-Gesundheitsbehörde FDA allein in den USA bei 88 000 bis 140 000 Menschen schwere Herz- und Kreislaufleiden ausgelöst haben. Die FDA-Studie stützt sich auf Daten von 1,4 Millionen Kaliforniern.

Vioxx

Das inzwischen vom Markt genommene Arthritismedikament Vioxx.

Sie hatten zwischen 1999 und September 2004 Vioxx oder einen vergleichbaren Cox-2-Hemmer gegen rheumatoide Arthritis und Schmerzen verschrieben bekommen. Die STudie erscheint in der Online-Ausgabe des Fachjournals „Lancet” vom Dienstag. Das US-Pharmaunternehmen Merck hatte Vioxx im September freiwillig aus dem Handel gezogen. In einer Langzeitstudie war zuvor eine Verdoppelung von Herzinfarkten und Schlaganfällen nachgewiesen worden.

Der FDA-Untersuchung nach erhöhte Vioxx die Gefahr eines Herzleidens um 34 Prozent im Vergleich zu anderen anderen Cox-2- Hemmern. Im Vergleich zu Celebrex, einer häufig verschriebenen Alternative, lag das Risiko durch eine Standarddose Vioxx bei dem 1,6-fachen, bei besonders hohen Dosen trugen die Patienten sogar das 3,6-fache Risiko.

Aber auch andere, noch weitaus üblichere Wirkstoffe gegen Entzündungsschmerzen wie Naproxen, sollten nur mit Vorsicht eingenommen werden, warnen die Autoren der Studie. Naproxen birgt nach ihrer Erkenntnis ein um 14 Prozent erhöhtes Risiko, ein Problem mit Herz und Kreislauf zu bekommen. Von den 1,4 Millionen erfassten Kaliforniern, die von 1999 bis 2004 ihre Schmerzen medikamentös bekämpft hatten, griffen knapp eine Million zu Ibuprofen, 435 000 zu Naproxen, 40 000 zu Celebrex und 27 000 zu Vioxx.

Nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) soll auch Celebrex nur noch eingeschränkt verschrieben werden. Es sei nicht mehr vertretbar, Patienten mit erhöhtem Risiko für Herzkreislauferkrankungen oder solchen Erkrankungen in der Vorgeschichte mit Celebrex zu behandeln, hatte das Institut im Dezember mit Blick auf eine andere Studie der US- Gesundheitsbehörden berichtet.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/news/t/rzo122152.html
Dienstag, 25. Januar 2005, 3:47 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion

 
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick macht schlau!