Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Donnerstag, 20. Feb. 20

Frank­fur­t/Main/Mün­chen - PVC-Fußbö­den sind zwar gesund­heit­lich nicht unbe­denk­lich, doch müssen sie nicht unbe­dingt vor dem Einzug in eine Alt­bau-Woh­nung ent­fernt werden.

Hamburg - Auch an sehr kalten Tagen sollte sich nicht über­mäßig dick ange­zogen werden. Wer zu warme Klei­dung trägt, gerät ins Schwit­zen.

Frank­fur­t/Main - Kreb­spa­tien­ten, deren Angehö­rige und Bekannte können am 1. Februar in einer Inter­net-Sprech­stunde Rat suchen. Unter der Adresse www.krebssprechstunde.de beant­wor­ten Exper­ten von 19.00 bis…

Greifs­wald - Wegen des alar­mie­ren­den Anstiegs von Anti­bio­tika resis­ten­ten Bak­terien in Kli­niken fordert der Prä­sident der Deut­schen Gesell­schaft für Kran­ken­haus­hygiene, Pro­fes­sor Axel Kramer…

Düs­sel­dorf - Wün­schen Pati­enten beim Zah­ner­satz eine exklu­sivere Behand­lung als die Grund­ver­sor­gung, sollten sie die Kosten dafür vorab von ihrer Kran­ken­kasse prüfen lassen.

Bau­natal - Mit über­trie­benem Ehrgeiz gefähr­den immer mehr Frei­zeit­sport­ler nach Auf­fas­sung des Sport­medi­ziners Peter Kentsch ihre Gesund­heit. Die Folge seien Gelenk­schä­digun­gen und Herz- Kreis­lauf-Pro­ble­me…

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Zu ehrgeizige Freizeitsportler schaden sich

Baunatal - Mit übertriebenem Ehrgeiz gefährden immer mehr Freizeitsportler nach Auffassung des Sportmediziners Peter Kentsch ihre Gesundheit.

Freizeitsportler

Marathonläufer passieren die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt/Main.

Die Folge seien Gelenkschädigungen und Herz- Kreislauf-Probleme, sogar Herzinfarkte und Schlaganfälle, sagte Kentsch.

Der öffentlich propagierte Trend zu Fitness führe dazu, dass sich mehr Freizeitsportler als früher falsch und ungesund betätigten. „Es wächst die Zahl der Untrainierten, die mit tollen Klamotten mit von der Partie sein wollen.”

Gerade Karriere-Menschen, die mit Ehrgeiz und Einsatz berufliche Erfolge erzielt hätten, stiegen häufig mit übertriebenen Ansprüchen an sich selbst in einen Sport ein. „Die machen das nicht zu 100 Prozent sondern gleich zu 120 Prozent und wollen in 14 Tagen Spitze sein”, sagte der Baunataler Sportexperte. Der Winston Churchill nachgesagte Ausspruch „Sport ist Mord” könne sich dann tatsächlich bewahrheiten, warnte er. Aber auch Übergewichtige, die dem Rat folgten, sich mehr zu bewegen, wählten oft eine für sie unpassende Sportart. Die erwünschte Fitness und Gewichtsabnahme bleibe aus, und der Spaß am Sport gehe schnell verloren.

Wer nach jahrelanger Pause wieder sportlich aktiv werden wolle, sollte wenigstens ein Mal einen Arzt zu Rate ziehen, riet Kentsch. Neben der gesundheitlichen Kontrolle könne ein Mediziner auch eine passende Sportart empfehlen und Tipps für das Training geben. Die Sportleistungsdiagnostik ermögliche es, die individuelle Belastungsgrenze zu ermitteln und ein sinnvolles Sport-Pensum zu bestimmen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/gesundheit/t/rzo121338.html
Freitag, 21. Januar 2005, 14:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion