NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Dienstag, 25. Januar 05

SiegerSchlad­ming - Aus­gerech­net im letzten Welt­cup-Ren­nen vor der alpinen Ski-Welt­meis­ter­schaft hat Alois Vogl seine erste Null­num­mer des Winters abge­lie­fert. Der Über­raschungs­sie­ger von Wengen schied beim Nachtsla­lom…

Gut gemachtGel­sen­kir­chen - Über vier Mil­lio­nen Euro und vier Tore: Das Bene­fiz­spiel des deut­schen Fuß­balls für die Opfer der ver­hee­ren­den Flut­kata­stro­phe in Südo­stasien hat seinen guten Zweck erfüllt. 51 904 Zuschauer in der…

Turin - Die deut­schen Meister Aljona Saw­tschenko und Robin Szol­kowy aus Chem­nitz sind glän­zend in ihre erste gemein­same Euro­pameis­ter­schaft gest­artet und haben mit Rang vier nach dem Kurz­pro­gramm sogar die Chance…

Pranger gewinnt Nachtslalom - Aus für Deutsche

Schladming - Ausgerechnet im letzten Weltcup-Rennen vor der alpinen Ski-Weltmeisterschaft hat Alois Vogl seine erste Nullnummer des Winters abgeliefert.

Sieger

Manfred Pranger beim Nachtslalom in Schladming.

Der Überraschungssieger von Wengen schied beim Nachtslalom im österreichischen Schladming bereits im ersten Lauf aus.

„Das ist schade, aber es ist egal. Ich weiß, dass ich gut drauf bin und das werde ich auch bei der WM zeigen”, sagte Vogl im Hinblick auf die Titelkämpfe in Bormio (28. Januar bis 13. Februar). Hingegen war Felix Neureuther nach seinem erneuten Ausscheiden total verunsichert. „Das war ein Scheißmonat für mich”, sagte der Partenkirchener.

Vor 45 000 Zuschauern gewann der Österreicher Manfred Pranger. An seinem 27. Geburtstag lag Pranger, der in Kitzbühel sein erstes Weltcup-Rennen gewonnen hatte, in 1:47,13 Minuten vor seinem Landsmann Benjamin Raich (1:47,17) und Andre Myhrer (Schweden/1:47,37). Der Führende nach dem ersten Lauf, Giorgio Rocca (Italien), fiel nach einem Fehler auf Platz 21 zurück. Im Gesamtweltcup schmilzt der Vorsprung von Bode Miller (USA) weiter dahin: Der Doppel-Weltmeister schied aus und hat mit 1093 Punkten Raich (998) im Nacken.

Der zweite Lauf hatte mit einer halben Stunde Verspätung begonnen, weil bei den ersten Durchgängen von Rocca und Pranger die Zeitnahme zu früh ausgelöst worden war. Der Grund für diese Panne blieb zunächst unklar. Ein italienischer Protest gegen Roccas neue Zeit blieb aber erfolglos.

Nach den guten Herren-Resultaten dieses Winters war für Vogl, Neureuther sowie den ehemaligen Junioren-Weltmeister Stefan Kogler (Schliersee) das Flutlicht-Rennen im WM-Ort von 1982 bereits im ersten Lauf beendet. Vogl, der mit seinem Sieg in Wengen und Rang drei in Flachau/Österreich in die Weltspitze vorgedrungen war, schied bereits nach gut zehn Fahrsekunden aus. „Ich wollte Gas geben und dann ist es zu eng geworden. Aber das nimmt mir überhaupt nichts von meiner Sicherheit”, sagte der in diesem Winter so konstante 32-Jährige.

Felix Neureuther fuhr nach einem Patzer im oberen Streckenteil mit vollem Risiko und schied wegen eines Torfehlers aus. „Ich muss wieder Sicherheit bekommen und das geht nur über Training, Training, Training”, sagte der 20-Jährige. Nach einer Herzbeutel-Entzündung konnte er den Sommer über kaum trainieren. „Sein Ausscheiden passt momentan ins Bild. Da muss er jetzt durch”, meinte Cheftrainer Werner Margreiter.

dpa-infocom



http://rhein-zeitung.de/a/sport/t/rzo122376.html
Dienstag, 25. Januar 2005, 22:23 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
Druckversion