NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Montag, 31. Januar 05

Roger M. BuergelKassel - Der Leiter der kom­men­den docu­menta in Kassel, Roger M. Buer­gel, will das Pub­likum in die Ent­ste­hung der Welt­kunst­schau mit­ein­bezie­hen. An der Vor­berei­tung der Aus­stel­lung seien bereits 70…

David BeckhamLondon - David Beckham (29) schäumt vor Wut: In letzter Minute hat ihm der neue Trainer seines Vereins Real Madrid ver­boten, in einem Spiel­film über Fußball auf­zutre­ten.

Tel Aviv - Zum Begräb­nis des israe­lischen Best­sel­ler-Autors Ephraim Kishon werden am Diens­tag in Tel Aviv hun­derte Trau­ergäste erwar­tet.

Rom - Immer mehr erwach­sene ita­lie­nische Männer können sich nicht vom Rock­zip­fel der gelieb­ten Mamma lösen. Allein in den ver­gan­genen zehn Jahren habe sich der Anteil der „Mam­moni”…

Los Angeles - Altstar Robert de Niro tri­umphiert erneut an der Spitze der US-Kino-Charts, während sich Clint East­wood mit seinem Box-Drama „Mil­lion Dollar Baby” nach oben kämpft.

Hamburg - Michael Jack­son, der ehe­malige „King of Pop”, steht von diesem Montag an wegen Kin­des­miss­brauchs vor Gericht. Der Prozess ist ein Medienthema, auch an Stamm­tischen wird über Jack­sons Schick­sal debat­tiert.

David Beckham darf nicht in Spielfilm auftreten

London - David Beckham (29) schäumt vor Wut: In letzter Minute hat ihm der neue Trainer seines Vereins Real Madrid verboten, in einem Spielfilm über Fußball aufzutreten.

David Beckham

David Beckhams Filmkarriere liegt brach.

Wie der „Mirror” berichtet, ließ Trainer Wanderley Luxemburgo nicht nur Beckham, sondern auch Zinedine Zidane und Raul 72 Stunden vor Drehbeginn wissen, dass sie nicht vor die Kamera treten sollten.

Luxemburgo, der spätestens seit seiner Zeit als Nationaltrainer Brasiliens keine Angst vor Weltstars mehr hat, vertrete die ungewöhnliche Auffassung, dass sich seine hoch bezahlten Fußballspieler aufs Fußballspielen konzentrieren sollten. „David war am Boden zerstört. Er hoffte auf den Film als Chance, eine Hollywoodkarriere zu beginnen”, wird ein Vertrauter des Kickers zitiert. Beckham hatte große Hoffnungen auf den Streifen „Goal!” gesetzt. „Aber Luxemburgo hat ihm sehr deutlich gemacht, dass seine Filmkarriere nicht seine Hauptsorge bei Real Madrid sein kann.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/magazin/t/rzo123917.html
Montag, 31. Januar 2005, 13:55 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Kino
Event-Kalender
Druckversion

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!