Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 13. Dez. 19

Han­nover - Die Was­ser­pumpe ist ein ebenso unschein­bares wie wich­tiges Bauteil im Motor­raum eines Autos. Sie dient dazu, das Kühl­was­ser bezie­hungs­weise Kühl­mit­tel in Motoren mit Flüs­sig­keits­küh­lung umzu­wäl­zen.

Han­nover - Die Rei­hen-Ein­spritz­pumpe ist eine bei Die­sel­moto­ren seit langer Zeit übliche Bauart. Ihr Name basiert darauf, dass die ein­zel­nen Ele­mente mit Pum­pen­kol­ben und -zylin­der in Reihe ange­ord­net sind.

Han­nover - Das Ther­mostat­ven­til hilft, den Motor auch bei nied­rigen Tem­pera­turen mög­lichst schnell auf die güns­tigste Betrieb­stem­pera­tur zu brin­gen. Das erklärt der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - Die Star­rachse war schon beim Bau von Kut­schen eine übliche Achs­kon­struk­tion. Wegen ihrer kos­tengüns­tigen Bau­weise ist sie in manchen Kraft­fahr­zeu­gen heute noch anzu­tref­fen…

Han­nover - Schrau­ben­federn sind die heute bei Autos am häu­figs­ten ver­wen­deten Fahr­werks­federn. Sie beste­hen aus Feder­stahl­dräh­ten, die schrau­ben­för­mig gewi­ckelt sind, erläu­tert der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - Blatt­federn gehören zu den ältes­ten im Auto­mobil­bau ein­gesetz­ten Fahr­werks­federn. Sie beste­hen aus meh­reren über­ein­ander gesta­pel­ten, gleich dicken und breiten Stahl­lagen.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Die Wasserpumpe - Gegen die Hitze

Hannover - Die Wasserpumpe ist ein ebenso unscheinbares wie wichtiges Bauteil im Motorraum eines Autos.

Sie dient dazu, das Kühlwasser beziehungsweise Kühlmittel in Motoren mit Flüssigkeitskühlung umzuwälzen.

Dies geschieht, um die Wärme von den heißen Bauteilen des Motors wegzubefördern, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Das heiße Kühlmittel fließt dann auf seinem Weg unter anderem durch den Kühler, wo es wieder abgekühlt wird. Die Wasserpumpe wird meistens mit Hilfe von Keil- oder Zahnriemen über den Motor angetrieben.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/auto/abc/t/rzo122211.html
Dienstag, 25. Januar 2005, 10:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion