Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 8. Dez. 19

BewegungDüs­sel­dorf - Mode­rate Bewe­gung und der Genuss von so genann­ten lang­samen Koh­len­hydra­ten helfen nach Exper­ten­mei­nung am besten gegen Weih­nachtss­peck und andere über­flüs­sige Pfunde.

-Köln - Für ungeübte Fit­ness­stu­dio-Besu­cher in höherem Alter kann ein per­sön­licher Trainer sinn­voll sein.

Berlin - Win­ter­sport­ler sollten sich mit Gym­nas­tik gezielt vor­berei­ten, um das Ver­let­zungs­risiko zu ver­rin­gern. Am besten wird drei Monate vor dem Ski­urlaub mit den Übungen begon­nen…

Nürn­berg - Jetzt laufen sie wieder. Die früh her­ein­bre­chende Nacht schreckt sie ebenso wenig ab wie Kälte oder Regen: Zahl­lose Lauf­begeis­terte ver­suchen in den Win­ter­mona­ten…

Wien (APA, dpa) - Das Kreuz schmerzt. Der Nacken fühlt sich an, als wäre er aus Beton - jede Bewe­gung wird zur Qual. Viele glau­ben, dass sie mit den Beschwer­den leben müssen, berich­tet das Inter­net­por­tal alme­da.­de.

Marburg - Sport­ler müssen sich im Winter beson­ders gut auf­wär­men, um Ver­let­zun­gen der Achil­les­seh­nen zu ver­mei­den. Die ober­halb der Ferse gele­genen Sehnen ent­zün­den sich in der kalten Jah­res­zeit leich­ter als…

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

„Langsame” Kohlenhydrate und Bewegung gegen den Weihnachtsspeck

Düsseldorf - Moderate Bewegung und der Genuss von so genannten langsamen Kohlenhydraten helfen nach Expertenmeinung am besten gegen Weihnachtsspeck und andere überflüssige Pfunde.

Bewegung

Zwei Jogger laufen durch das verschneite Niendorfer Gehege.

„Die einfache und alte Methode, einfach weniger zu essen, ist hingegen sehr qualvoll”, sagte der Pharmazeut Georg Keller in einem dpa- Gespräch. Keller ist bei der Apothekerkammer Nordrhein Koordinator der bundesweiten Abnehm-Aktion „Leichter leben”, die am 17. Januar startet. Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte oder Nudeln, die langsame Kohlenhydrate enthielten, machten hingegen länger satt, da sie nicht so schnell ins Blut gelangten.

„Wenn Zucker schnell ins Blut gelangt , wird mehr Insulin produziert und das Hungergefühl steigt”, erklärt der Pharmazeut. Zudem könnten Fette dann nicht so schnell abgebaut werden. Eine Ernährungsumstellung sei daher in vielen Fällen am wirksamsten, um Hüftringen und Bierbäuchen den Kampf anzusagen. „FdH ist kein gutes Prinzip um abzunehmen. Wenn man vorher das Falsche gegessen hat, nützt es nichts, vom Falschen nur die Hälfte zu essen.”

Die Intensität einer Diät hänge natürlich auch davon ab, wie viele Kilos verschwinden sollen. Grundsätzlich sei die Gefahr eines Jojo- Effekts höher, wenn schnell abgenommen werde. „Wenn sie drei Tage lang kaum essen und dann morgens drei Kilo weniger auf die Waage bringen, sind die abends wieder drauf”, sagt Keller. Nicht Fett, sondern Wasser und Muskelmasse gingen verloren.

Nach Crash-Diäten brauche der Körper wegen des Verlusts an Muskelmasse weniger Kalorien als vorher. „Wer nachher wieder normal isst, nimmt ruckzuck wieder zu.” Es gebe keine „Einmal-Lösung”, Konstanz heiße die Devise. Zudem sollten durch Bewegung Muskeln aufgebaut werden, da ein höherer Muskelanteil den Energieverbrauch des Körpers erhöhe. „Man muss ja keinen Sport machen. Es reicht schon, das Auto weiter weg zu parken.”

www.llid.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/gesundheit/fitnesstipp/t/rzo123804.html
Montag, 31. Januar 2005, 10:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion