Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 26. Jan. 20

BewegungDüs­sel­dorf - Mode­rate Bewe­gung und der Genuss von so genann­ten lang­samen Koh­len­hydra­ten helfen nach Exper­ten­mei­nung am besten gegen Weih­nachtss­peck und andere über­flüs­sige Pfunde.

-Köln - Für ungeübte Fit­ness­stu­dio-Besu­cher in höherem Alter kann ein per­sön­licher Trainer sinn­voll sein.

Berlin - Win­ter­sport­ler sollten sich mit Gym­nas­tik gezielt vor­berei­ten, um das Ver­let­zungs­risiko zu ver­rin­gern. Am besten wird drei Monate vor dem Ski­urlaub mit den Übungen begon­nen…

Nürn­berg - Jetzt laufen sie wieder. Die früh her­ein­bre­chende Nacht schreckt sie ebenso wenig ab wie Kälte oder Regen: Zahl­lose Lauf­begeis­terte ver­suchen in den Win­ter­mona­ten…

Wien (APA, dpa) - Das Kreuz schmerzt. Der Nacken fühlt sich an, als wäre er aus Beton - jede Bewe­gung wird zur Qual. Viele glau­ben, dass sie mit den Beschwer­den leben müssen, berich­tet das Inter­net­por­tal alme­da.­de.

Marburg - Sport­ler müssen sich im Winter beson­ders gut auf­wär­men, um Ver­let­zun­gen der Achil­les­seh­nen zu ver­mei­den. Die ober­halb der Ferse gele­genen Sehnen ent­zün­den sich in der kalten Jah­res­zeit leich­ter als…

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Wassergymnastik schont Wirbelsäule und Gelenke

Düsseldorf - Wassergymnastik ist eine der schonendsten Methoden, um fit zu bleiben.

Wassergymnastik

Kristall Kur- und Gradiertherme in Bad Wilsnack. (Bild: dpa/lbn)

Darauf weist der Deutsche Wellness Verband in Düsseldorf hin.

Die Aquagymnastik, auch Aquarobic genannt, sei für alle Menschen geeignet, die Wirbelsäule, Gelenke und Sehnen nicht übermäßig belasten dürfen oder wollen.

Wie bei kaum einer anderen Sportart werde bei Aquarobic der ganze Körper und nicht nur einzelne Partien gelenkschonend trainiert, erläutern die Experten. Zwar erfordere das Training im Wasser, beispielsweise das Joggen, verhältnismäßig viel Kraft. Durch den Auftrieb werde der Körper jedoch auch entlastet.

Der Wasserdruck vertiefe zudem die Atmung: Die Ausatmung werde einerseits erleichtert, die Einatmung andererseits erschwert. So werde die Atemmuskulatur trainiert. Der Wasserdruck verringere auch die Pulsfrequenz um bis zu 20 Schläge pro Minute und erleichtert den venösen Blutrückfluss aus den Beinen zum Herzen, so der Verband.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/gesundheit/fitnesstipp/t/rzo109816.html
Dienstag, 07. Dezember 2004, 9:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion