NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Archiviert am
Montag, 31. Januar 05

Schnee im Bayerischen WaldFrank­fur­t/Bo­chum - Für Schnee in den Bergen und Schmud­del­wet­ter im Flach­land sorgt das Wet­ter-Duo „Cor­nelia und Michael”. Nach der Vor­her­sage des Wet­ter­diens­tes Meteo­media ent­steht zwi­schen dem weib­lichen Hoch…

Wetterkarte

„Cornelia” und „Michael” sorgen für Schnee und Schmuddelwetter

Frankfurt/Bochum - Für Schnee in den Bergen und Schmuddelwetter im Flachland sorgt das Wetter-Duo „Cornelia und Michael”.

Schnee im Bayerischen Wald

Eine Frau läuft nahe dem niederbayerischen Deggendorf an verschneiten Bäumen vorbei.

Nach der Vorhersage des Wetterdienstes Meteomedia entsteht zwischen dem weiblichen Hoch über Irland und dem männlichen Tief über Skandinavien eine feuchte Nordwestströmung.

Sie bringt reichlich Wolken und Niederschläge nach Deutschland. Einzige Ausnahme ist laut Deutschem Wetterdienst am Dienstag der Nordosten des Landes, wo sich als Folge des so genannten Norwegen-Föhns für längere Zeit die Sonne zeige. Am Alpenrand dürfte es hingegen zu diesem Zeitpunkt bereits heftig geschneit haben, die Meteorologen erwarten am Dienstagvormittag bis zu 20 Zentimeter Neuschnee, in Staulagen auch mehr. In den Mittelgebirgen bleibt es laut Meteomedia unbeständig, häufig überwiegen die trockenen Phasen, besonders am Nachmittag. Der Nordwestwind weht mäßig bis frisch, auf den Bergen und an der Nordseeküste stark mit Sturmböen. Die höchsten Temperaturen liegen zwischen 1 und 7 Grad.

Am Mittwoch muss man nach Angaben der Meteomedia-Expertin Caroline Draxl den ganzen Tag Regen und Schnee einkalkulieren. Vorübergehend steigt die Schneefallgrenze auf rund 500 Meter. Der Wind weht mäßig bis frisch, vor allem an der Nordseeküste und an ungeschützten Stellen stark mit stürmischen Böen aus West bis Nordwest. Die Tageshöchstwerte werden zwischen minus 1 und plus 8 Grad erwartet, wobei es an Weser und Ems am wärmsten werden soll.

Auch am Donnerstag überwiegt starke Bewölkung, im Bergland fällt Schnee, ansonsten regnet es. Ab Freitag soll es laut DWD wieder kälter werden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/wetter/t/rzo123749.html
Montag, 31. Januar 2005, 12:51 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
Event-Kalender
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Newsletter
Druckversion

 
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick macht schlau!