NachrichtenSportMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Kino Musik Szene Reise Charts Event-Kalender Ticket-Shop
Archiviert am
Montag, 14. Februar 05

Ray CharlesLos Angeles - Sie nannten ihn lie­bevoll „Bro­ther Ray”. Es gab viel Umar­men, viel Schul­ter­klop­fen, hier und da eine Träne. Als Ray Charles im ver­gan­genen Jahr mit einigen der besten Musiker der Welt sein…

Benefiz CD für ProAsylDüs­sel­dorf - Musik für die Men­schen­rechte: 18 bekannte deut­sche Musik­grup­pen haben eine Bene­fiz-CD zu Gunsten von Flücht­lin­gen pro­duziert. Der Erlös aus dem Verkauf der Platte „On the run” kommt dem Verein „Pro…

München - In der Rekord­zeit von zwei­ein­halb Stunden sind am Samstag sämt­liche Ein­tritts­kar­ten für die Kon­zerte der iri­schen Rock­band U2 im Sommer in Deutsch­land ver­kauft worden.

Los Angeles - Der Schöp­fer der Soul-Musik, Ray Charles, ist acht Monate nach seinem Tod der über­ragende Gewin­ner der Gram­mys. Der Super­star wurde in der Nacht zum Montag mit acht der begehr­tes­ten Musik­preise der…

London - Mit seinen gerade erst 27 Jahren kann Ronan Keating bereits auf eine lange Kar­riere zurück­bli­cken: „10 Years of Hits” (10 Jahre Hits) heißt das aktu­elle Album des iri­schen Sän­gers…

Ober­hau­sen - Die New­comer­band Juli hat den neu geschaf­fenen Bun­des­vision Song Contest von Stefan Raab gewon­nen, doch wird der TV- Mode­rator in diesem Jahr keinen Kan­dida­ten zum Finale des europäi­schen…

Newcomer triumphieren bei Brit Awards

London - Die schrille US-Band Scissor Sisters hat bei den 25. Brit Awards in London die meisten Preise abgeräumt.

The Scissor Sisters

Schräge Truppe: The Scissor Sisters.

Sie wurde gleich drei Mal ausgezeichnet, als beste Band, beste Newcomer und fürs beste Album.

„Wir danken allen, die uns Freaks genannt haben und gesagt haben, wir würden es nie schaffen”, sagte der Sänger nach dem spektakulären Auftritt der Band am Mittwochabend in London.

Robbie Williams

Schöner Haarschnitt: Robbie Williams freut sich über seinen Brit Award.

Doch auch britische Künstler schnitten bei „ihrer” Gala glänzend ab. Jeweils zwei Preise gab es für die schottische Rockband Franz Ferdinand und die Soft-Rocker Keane, die fürs beste britische Album ausgezeichnet wurden. Auch die Soul-Sängerin Joss Stone konnte zwei Mal siegen, unter anderem als beste britische Sängerin.

Es war der Abend der Newcomer, denn noch vor einem Jahr waren die meisten dieser Preisträger fast völlig unbekannt. Scissor Sisters und Franz Ferdinand hatten erst in den vergangenen zwölf Monaten ihre Debütalben herausgebracht.

In diese Phalanx der jungen Wilden konnten nur echte Superstars einbrechen. Robbie Williams gewann seinen 15. Brit Award und ist damit erfolgreichster britischer Künstler in der Geschichte des wichtigsten britischen Musikpreises. „Es ist unglaublich, dass meine Karriere weiter so gut läuft”, sagte er nach seiner Auszeichnung.

Der US-Rapper Eminem gehörte auch wieder einmal zu den Gewinnern. Wie vor zwei Jahren wurde er als bester Sänger ausgezeichnet, war aber als einziger Preisträger nicht zu dem Gala-Abend erschienen. Ein weiteres Highlight war Gwen Stefani. Sie wurde zur besten internationalen Sängerin gekürt und legte eine klasse Show hin, wie die englischen Medien urteilten.

Doch wo Freude herrschte, gab es auch Enttäuschung. Newcomerin Natasha Bedingfield, auch in Deutschland mit ihrem Hit „These Words” erfolgreich, war vier Mal nominiert, ging aber leer aus.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/magazin/musik/t/rzo126623.html
Donnerstag, 10. Februar 2005, 12:54 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum    

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Kino
Event-Kalender
Druckversion

Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!