Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 18. Aug. 19

SMSCannes ­ SMS in ver­schie­denen Spra­chen zu schrei­ben, wird nach Ansicht von Exper­ten künftig ein­facher. „Viele Han­dynut­zer möchten SMS nicht nur in einer Sprache schrei­ben”, sagte Lisa Nathan…

Kairo - Ein neues Inter­net­por­tal in ara­bischer Sprache soll dafür sorgen, dass die Men­schen in der ara­bischen Welt Deutsch­land und seine Außen­poli­tik künftig besser ver­ste­hen.

Berlin - Einfach nur klin­geln war ges­tern. Wenn sich das Handy rührt, ertönen längst sin­gende Küken und kichernde Ratten, grelle Kreissä­gen oder die Hymne der DDR.

Marl - Deutsch­spra­chige Web­sites können ab sofort von Nutzern und Anbie­ten für den Wett­bewerb zum 5. Grimme Online Award gemel­det werden.

New York - Die Kon­soli­die­rung am US-Tele­kom­markt hat sich dra­matisch beschleu­nigt. Nach einer gewal­tigen Über­nah­mewelle kris­tal­lisie­ren sich mit SBC Com­muni­cati­ons und Verizon zwei domi­nie­rende ame­rika­nische…

Stam­ford - Das ame­rika­nische Markt­for­schungs­insti­tut Gartner rechnet für das lau­fende Jahr mit einem Wachs­tum des welt­wei­ten PC- Marktes um neun Pro­zent.

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Multikulti beim SMSen - Handys werden Sprachgenies

Cannes SMS in verschiedenen Sprachen zu schreiben, wird nach Ansicht von Experten künftig einfacher.

SMS

Schreib mal wieder - demnächst in 46 Sprachen?

„Viele Handynutzer möchten SMS nicht nur in einer Sprache schreiben”, sagte Lisa Nathan, Direktorin und Produktmanagerin beim amerikanischen Softwareunternehmen Tegic am Rande des 3GSM World Congress.

Der Kongress findet noch bis Donnerstag in Cannes statt. Tegic hat die Texteingabe T9 entwickelt, die in vielen Mobilfunkgeräten integriert ist.

Besonders der chinesische Markt, warte auf die Möglichkeit, beispielsweise in einer SMS problemlos sowohl chinesische Schriftzeichen als auch Englisch zu verwenden. „Die Möglichkeit in der jeweils spezifischen Sprache zu kommunizieren ohne beachten zu müssen, dass man dafür ein mobiles Endgerät nutzt ist die derzeit wichtigste Forderung aller Endnutzer”, sagte Nathan.

Bereits heute unterstützt T9 nach Angaben von Tegic 46 Sprachen und ist in mehr als 800 Handymodellen weltweit integriert. Bislang war es aber nicht möglich, während der Texteingabe die Sprache zu wechseln ohne auf die Texteingabeunterstützung verzichten zu müssen. Tegic will diese Funktionalität in einer der nächsten Versionen von T9 anbieten.

Auch die Spracheingabe werde bei der Nutzung von Mobiltelefonen immer wichtiger, sagte Nathan. In lauter Umgebung gebe es aber nach wie vor Schwierigkeiten. „Wird ein Wort nicht richtig verstanden, schlägt T9 verschiedene ähnlich klingende Worte vor.” Der Nutzer könne dann das Ergebnis schnell korrigieren. Wichtig sei, dass die zunehmenden Anforderungen an die Handysoftware nicht mehr Speicherplatz verursachten. „Es wird immer wichtiger, die verschiedenen Eingabemöglichkeiten über Tastatur, Schrifterkennung oder Sprache in eine Software zu integrieren”, sagte Nathan.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/computer/t/rzo128082.html
Dienstag, 15. Februar 2005, 17:42 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion