Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 24. Aug. 19

ZahnbehandlungStutt­gart - Vor einem Zahn­arzt­besuch im Ausland kann sich das Erstel­len eines Heil- und Kos­ten­plans lohnen. Das gilt vor allem, wenn es um Zah­ner­satz geht. Den Kos­ten­plan sollte der Haus­zahn­arzt erstel­len.

Berlin - Nach dem Anstieg sel­tener Sal­monel­lener­kran­kun­gen im Januar hat das Bun­des­insti­tut für Risi­kobe­wer­tung erneut vor dem Verzehr von rohem Schwei­nefleisch gewarnt.

Hamburg - Ein ange­bore­ner Herz­feh­ler bei Kindern lässt sich heute in der Regel gut behan­deln. Dies wurde auf dem Jah­res­kon­gress der Deut­schen Gesell­schaft für Tho­rax-…

Hei­del­berg - Wenn Pati­enten zugleich unter Dia­betes und Blut­hoch­druck leiden, erhöht sich das Risiko von Fol­geer­kran­kun­gen beträcht­lich. Darauf weist die Deut­sche Hoch­druck­liga (DHL) in Hei­del­berg hin.

Hamburg - Früh­zei­tig zum gesun­den Leben moti­vierte Pati­enten haben lang­fris­tig bessere Erfolge nach einer Bypass-Ope­ration. Ein psy­cho­logisch beglei­tetes Pro­gramm zur Verän­derung des Lebens­stils bereits vor der…

Ber­lin/Han­nover - Vor dem Früh­jahr sollte der Impf­schutz gegen Tetanus über­prüft werden. Sofern in den ver­gan­genen zehn Jahren keine Impfung erfolgt ist, ist eine Auf­fri­schung fällig.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Weniger Kinder sterben an angeborenen Herzfehlern

Hamburg - Ein angeborener Herzfehler bei Kindern lässt sich heute in der Regel gut behandeln.

Klinik für Kinderkardiologie im Herzzentrum Leipzig

Im Katheder-Operationssaal wird ein herzkrankes Kind untersicht.

Dies wurde auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) in Hamburg bekannt.

Während im Jahr 1950 noch jedes zweite Kind daran starb, sind es heute weniger als fünf Prozent. Die geringere Sterblichkeit führt der künftige DGTHG-Präsident Prof. Arno Krian auf Fortschritte in Operationsmethoden der Herzchirugie zurück, die schon im frühen Kindesalter eine Behandlung ermöglichen. Große Erfolge seien etwa bei Herzkammerscheidewand- Defekten oder angeborener Blausucht („Fallot„) erzielt worden: „Heute können in Deutschland fast alle angeborenen Herzfehler bereits im ersten Lebensjahr korrigiert werden.” Im vergangenen Jahr seien bundesweit 1800 solcher Eingriffe vorgenommen worden.

www.gstcvs.org

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/service/gesundheit/t/rzo127936.html
Dienstag, 15. Februar 2005, 12:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion