NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Dienstag, 15. Februar 05

MinardiWien - Der Öster­rei­cher Patrick Frie­sacher fährt in der neuen Saison für das For­mel-1-Team Minardi. „Ein Traum ist wahr gewor­den”, sagte der 24 Jahre alte Renn­fah­rer nach der bekannt gege­benen Ent­schei­dung durch…

-Frank­fur­t/Main - Bran­chen­füh­rer Ferrari hat mehr­mals über einen Rückzug aus der Formel 1 nach­gedacht. „Wir haben sehr oft darüber dis­kutiert, die Formel 1 zu ver­las­sen, weil sie zu viel Geld kos­tete”…

Monte Carlo - Der franzö­sische For­mel-1-Renn­stall Renault hat Serien-Welt­meis­ter Ferrari eine klare Kampf­ansage gemacht. „Für das Renault-Team schlägt 2005 die Stunde der Wahr­heit.

Bombay - Als erster Inder wird Narain Kar­thi­keyan Fahrer in der Formel 1. Der 28-Jäh­rige nahm nach eigenen Angaben ein Angebot des Teams Jordan Grand Prix für die Saison 2005 an.

Renault will Siege einfahren

Monte Carlo - Der französische Formel-1-Rennstall Renault hat Serien-Weltmeister Ferrari eine klare Kampfansage gemacht.

Rundum gelungen

Fernando Alonso (r) und Giancarlo Fisichella posieren auf dem Rennwagen.

„Für das Renault-Team schlägt 2005 die Stunde der Wahrheit. Wir werden uns nicht mehr mit Podiumsplätzen begnügen. Was diese Saison zählt, sind Siege”, erklärte Renaults Formel-1-Präsident Patrick Faure bei der Präsentation des neuen R25 im Grimaldi Forum in Monte Carlo.

Das Team mit den Piloten Fernando Alonso (Spanien) und Neuzugang Giancarlo Fisichella (Italien) habe mittlerweile den richtigen Rhythmus gefunden. „Jetzt sind wir bereit. 2005/2006 wollen wir um den WM-Titel fahren”, betonte Faure. Die Bedingung ist klar: „Wir müssen mir Ferrari auf einer Augenhöhe kämpfen”, forderte er, nachdem der Rennstall die vergangene Saison Dritter in der Konstrukteurswertung geworden war und mit Alonso den Vierten in der Endabrechnung gestellt hatte.

Zuversichtlich ist der spanische Pilot auch nach den ersten Tests mit dem neuen Rennwagen. Der R25 weist nur geringfügige Veränderungen zum Vorjahresmodell auf - abgesehen von denen, die durch die Änderung der Aerodynamikregeln notwendig wurden. „Ich habe mich von Beginn an wohlgefühlt in dem Auto”, sagte der 23-Jährige, nachdem er den Wagen in Valencia in den Tagen zuvor bereits prüfen konnte. „Ich bin mir sicher, dass dieses Auto eine großartige Rolle spielen und mehr als einen überraschen wird”, so Alonso.

Von einem rundum gelungenen Paket sprach auch Generaldirektor Flavio Briatore. „Ich denke, dass wir die größte Stabilität gefunden haben. Alle Einheiten stimmen, alles passt, um zu gewinnen”, sagte der Italiener. Und Renaults Formel-1-Chef Faure fügte hinzu: „Wir sind bereit, die nächste Stufe zu erklimmen.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/a/sport/formel1/t/rzo124260.html
Dienstag, 01. Februar 2005, 20:03 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion