Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 22. Okt. 19

München - Für Auto­schä­den, die durch Frost­auf­brüche an Straßen ent­stan­den sind, haften Gemein­den nur selten.

SkodaWei­ter­stadt - Die Studie eines kom­pak­ten Sport Utility Vehicle (SUV) will Skoda beim Genfer Auto­mobil­salon enthül­len. Das Yeti genannte Kon­zept­fahr­zeug soll sich nach Angaben von Skoda Deutsch­land in…

München - Einen auf 440 kW/598 PS Motor­leis­tung get­unten Gelän­dewa­gen Hummer H2 bietet jetzt das Unter­neh­men Gei­ger­cars an. Unter der Haube des bul­ligen Offroa­ders steckt ein V8-Kom­pres­sor­motor. Der aus 6,0…

Stutt­gart - Die neue B-Klasse von Mer­cedes-Benz kostet in der Basis­moto­risie­rung ab 21 808 Euro. Aller­dings ist der B 150 mit 70 kW/95 PS erst vom vierten Quartal dieses Jahres an lie­fer­bar…

Crewe - Rolls-Royce stellt beim Genfer Auto­mobil­salon (3. bis 13. März) eine Lang­ver­sion der Luxus­limou­sine Phantom vor. Das Fahr­zeug besitzt nach Angaben des Auto­her­stel­lers in Crewe in England einen um 250…

Mainz/Ke­velaer - Die Deut­schen sind ein Volk von Bast­lern und Schrau­bern. Davon ist auch der Mainzer Auto­mobil­desi­gner Bernd Micha­lak über­zeugt und will nun in der Garage wie­der­bele­ben…

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Gemeinden haften selten bei Autoschäden durch Frostaufbrüche

München - Für Autoschäden, die durch Frostaufbrüche an Straßen entstanden sind, haften Gemeinden nur selten.

Deshalb rät der ADAC Autofahrern, bei schlechtem Straßenzustand besonders umsichtig und langsam zu fahren.

Chancen auf Schadensersatz nach einem Unfall hätten Autofahrer höchstens bei sehr großen oder tiefen Schlaglöchern auf viel befahrenen Bundes- oder Landstraßen. Laut ADAC tragen Gemeinden ihrer Verkehrssicherungspflicht schon Rechnung, wenn sie bei schadhaften Straßenabschnitten auf Frostaufbrüche hinweisen und ein Tempolimit anordnen.

In den neuen Ländern hat ein geschädigter oder verunglückter Fahrer laut ADAC kaum Hoffnung auf Schadensersatz: Weil der immer noch schlechte Zustand vieler Straßen als allgemein bekannt vorausgesetzt wird, könne sich ein Fahrer noch nicht einmal auf fehlende Warnschilder berufen. Verpflichtet seien Bund und Gemeinden nur zu Kontrollfahrten und der Behebung grober Frostschäden.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/service/auto/t/rzo130857.html
Freitag, 25. Februar 2005, 15:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion