Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 15. Okt. 19
RZ-Akademie

GoldschmiedKönig­stein/Hamm - Gold, Silber und Platin sind die Mate­ria­lien, mit denen sie über­wie­gend arbei­ten. „Das ist nichts für Leute mit zwei linken Hän­den”, sagt Manfred Erd­mann…

-Stutt­gar­t/Bie­lefeld - Der Kachel­ofen, zu Großmut­ters Zeiten wich­tigste Wär­mequelle in der Woh­nung, bleibt auch im Tech­nolo­gie­zeit­alter sehr gefragt.

Ham­bur­g/Ber­lin - Erst waren die Notizen auf dem Schreib­tisch ver­schwun­den. Am Tag später klebten anzüg­liche Zet­tel­chen auf dem Bild­schirm - Mobbing hat viele Gesich­ter.

Bre­men/Dort­mund - Umwelt­bera­ter sind Exper­ten für ganz unter­schied­liche Fragen. Sind Schad­stoffe in der Wohnung der Grund für die Kopf­schmer­zen? Wo lässt sich im Unter­neh­men Energie ein­spa­ren? Und wie kann ein…

Ham­bur­g/Frank­fur­t/Main - Viel steiler hätte Sören Fischers Kar­riere als Buch­händ­ler kaum ver­lau­fen können. Vor wenigen Monaten war der 26-Jäh­rige noch Aus­zubil­den­der bei der Buch­han­dels­kette Thalia in Ham­burg…

Ber­lin/Bie­lefeld - Erst trat er auf das Handy einer Freun­din und dann brannte er mit seiner Ziga­rette ein Loch in das Desi­gner­jackett eines Kol­legen. Der Ver­siche­rung-Sach­bear­bei­ter setzte einen Ermitt­ler ein…

Beruf & Bildung

News  

Recht  

Weiterbildung  

Wie werde ich...  

Wie werde ich...? Softwareentwickler

Berlin - Wer hoch steigt, kann auch tief fallen.

Software-Entwickler

Experten sehen gute Chancen für Software-Entwickler. (Bild: Scheib./SAP/dpa/gms)

Das mussten vor wenigen Jahren die Softwareentwickler erkennen. Jetzt mehren sich die Anzeichen für eine Trendwende.

Nach einer Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Berlin beabsichtigen 46 Prozent der Mitgliedsfirmen, im Jahr 2005 neue Jobs zu schaffen. Der Softwarehersteller SAP in Walldorf hat schon im Jahr 2004 deutschlandweit rund 500 neue Stellen geschaffen. „Vor allem sind es aber kleinere und mittelständische Unternehmen, die den Aufschwung tragen”, sagt BITKOM-Experte Stephan Pfisterer.

Von der neuen Einstellungswelle werden nach seiner Einschätzung vor allem Bewerber mit einschlägiger Qualifikation profitieren, also Informatiker mit Hochschulabschluss oder Absolventen eines der vier neuen IT-Ausbildungsgänge, allen voran Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Die Bedeutung der Quereinsteiger geht laut Pfisterer dagegen drastisch zurück. Jetzt, wo die Nachfrage wieder anzieht, kündigt sich schon der nächste Fachkräftemangel an. Die Zahl der Neueinschreibungen für das Fach Informatik ist an Universitäten und Fachhochschulen zuletzt eingebrochen.

Der Berufseinstieg sei nicht das große Problem”, sagt Werner Dostal vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg. „Schwieriger ist es, den Job auch zu behalten.” Unter Entlassungen zu leiden hatten laut Dostal vor allem ältere Softwareentwickler, die über keine fachspezifische Ausbildung verfügten und sich schwer taten, mit dem immer schnelleren Wissenswandel in der Branche Schritt zu halten.

Auch wenn Quereinsteigern ohne einschlägigen Abschluss der Berufseinstieg zunehmend erschwert wird - unter den angestellten IT-Fachkräften bilden sie mit einem Anteil von rund zwei Dritteln noch immer die Mehrheit. Vor allem an diese, von Krisen besonders betroffene Gruppe richtet sich ein neues Weiterbildungsangebot, das von Branchenverbänden wie BITKOM, der Gewerkschaft ver.di und Wissenschaftsorganisationen getragen wird.

Über mehrmonatige, berufsbeleitende Praxisprojekte, in denen ihnen ein so genannter Lernprozessbegleiter zur Seite steht, können Quereinsteiger nun ein Zertifikat auf der Basis internationaler Normen erwerben. Es soll den Wildwuchs der Privatabschlüsse beenden, der in der Weiterbildungsbranche bisher herrschte. Zur Auswahl stehen 29 Spezialistenprofile.

Doch die Zertifizierung steht auch IT-Spezialisten mit Abschluss offen. „Damit kann man zeigen, dass man Praktiker ist”, sagt Stefan Grunwald von der bundesweit tätigen Zertifizierungsstelle Cert-IT in Berlin. Studierte Informatiker können laut Pfisterer derzeit bei großen Unternehmen mit einem jährlichen Einstiegsgehalt von rund 40 000 Euro rechnen. „Das ist ein Gehaltsniveau, auf dem sich auch Ingenieure bewegen.”

Informationen: BITKOM, Postfach 64 01 44, 10047 Berlin (Tel.: 030/27 57 60, Fax: 030/27 57 64 00).

www.bitkom.org

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/service/berufbildung/wiewerdeich/t/rzo116556.html
Montag, 03. Januar 2005, 11:17 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion
[an error occurred while processing this directive]