Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Dienstag, 4. Aug. 20

Brüssel - Die EU-Kom­mis­sion unter­sucht wei­ter­hin, ob der welt­größte Soft­ware­kon­zern Micro­soft die europäi­schen Wett­bewerbssank­tio­nen erfüllt. Bis Anfang März wollen die Wett­bewerbs­hüter dazu Reak­tio­nen von…

Apple iTunesBrüssel - Die EU-Kom­mis­sion unter­sucht die Preis­poli­tik des Inter­net-Musik­kauf­hau­ses Apple iTunes. Die Preise für das Her­unter­laden von Musikstü­cken sollen in Groß­bri­tan­nien höher sein als anderswo in Europa.

Jena - Nach einem kräf­tigen Umsatz­sprung 2004 und der Rück­kehr in die Gewinn­zone hegt der ost­deut­sche Tech­nolo­gie­kon­zern Jen­optik Bör­sen­pläne für seine Halblei­ter-Toch­ter. Nachdem Anfang 2004 Ver­kaufs­ver­hand­lun­gen…

Den­ver­/As­hburn - Der ame­rika­nische Tele­fon­kon­zern Qwest Com­muni­cati­ons Inter­natio­nal Inc. hat eine ver­bes­serte Offerte für die zweit­größte US-Fern­gesprächs­gesell­schaft MCI Inc. gemacht.

Stutt­gart - Der Tech­nolo­gie­kon­zern Hewlett Packard (HP) hat seinen Umsatz auf dem deut­schen Markt im Geschäfts­jahr 2004 (31.10.) um sieben Prozent auf 5,22 Mil­liar­den Euro gestei­gert.

Berlin - An den deut­schen Gerich­ten kann nun auch das Inter­net-Zeit­alter begin­nen. Mit den Stimmen aller Par­teien ver­abschie­dete der Bun­des­tag am Freitag ein Gesetz…

Pay-TV umsonst: Gericht stoppt Koblen­zer Soft­ware

"Fern­seh­fee" Bau­ersachs ärgert Pre­mie­re

Ko­blenz - Erst hatte die kleine Koblen­zer Firma das große RTL gegen sich auf­gebracht, jetzt haben sie es mit Pre­miere zu tun: Der Bezahl­sen­der hat Sorge, dass mit einer neuen Ent­wick­lung von den Erfin­dern des Wer­beblockers "Fern­seh­fee" Dekoder und Gebühren umgan­gen wer­den.

Pre­miere hat deshalb per einst­wei­liger Ver­fügung das kos­ten­lose Fern­sehen via Inter­net gestoppt und die TC Unter­hal­tungs­elek­tro­nik AG der Koblen­zer Unter­neh­merin Petra Bau­ersachs aus­gebremst. Deren Pro­gramm "By­teTor­nado" könnte die Fern­seh­welt durch­ein­ander­wir­beln, weil es den kos­ten­losen und anony­men Tausch von Fern­sehin­hal­ten ermög­lichen soll. Tech­nisch ist das Ver­fah­ren zwar auf­wän­diger, der Gedanke ist aber der gleiche wie bei den Tausch­bör­sen im Inter­net wie etwa Naps­ter.

Einst­wei­lige Ver­fügung erwirk­t

Die Technik würde es auch ermög­lichen, mit einem Inter­net-Anschluss von Afrika aus lokale deut­sche Fern­seh­sen­der zu sehen - vor­aus­gesetzt, in der Heimat schaut jemand über den PC den Sender und nutzt die Soft­ware. Pre­miere-Zuschauer mit Dekoder könnten aber auch nach der Ent­schlüs­selung des Pro­gramms das gerade Empfan­gene über das Inter­net wei­ter­ver­tei­len.

Ende 2004 hat Pre­miere deshalb eine einst­wei­lige Ver­fügung erwirkt, wie TCU gestern runde zwei Monate später in einer "ad hoc-Mit­tei­lung" für die Börse bekannt gegeben hat. Ad hoc (la­tei­nisch für sofort) müssen bör­sen­notierte Unter­neh­men alles mit­tei­len, was den Kurs der Aktie maß­geb­lich beein­flusst. Die Aktie stieg gestern um 7,3 Pro­zent.

Sie­ges­siche­rer Ton

Das liegt viel­leicht am sie­ges­siche­ren Ton der Koblen­zer: Mit Blick auf die für den 22. März ange­setzte Haupt­ver­hand­lung behaup­tet die Vor­stands­vor­sit­zende Bau­ersachs: "Ex­per­ten gehen davon aus, dass sich das Verbot für diese neue Tech­nolo­gie danach nicht mehr auf­recht erhal­ten lässt." Wer die Exper­ten sind, gibt sie nicht an. Zugleich ver­sichert sie, man habe zu "keinem Zeit­punkt dazu auf­geru­fen, die neue Technik außer­halb der legalen Grenzen zu benut­zen oder gar Pre­miere-Pro­gramme kos­ten­los zugäng­lich zu machen". Pre­miere habe dennoch gesagt, das System bedeute den "wirt­schaft­lichen Ruin".

Fach­leute des Infor­mati­ons­diens­tes Heise gehen davon aus, dass das mit dem "Byte Tor­nado" über­tra­gene Bild an einen Flick­entep­pich erin­nert, weil die Bilder vor dem Tausch in Strei­fen geschnit­ten und mit einem Zeit­stem­pel ver­sehen werden sollen. Die Soft­ware des Empfän­gers soll die ein­zel­nen Strei­fen von meh­reren Absen­dern wieder zu einem Bild zusam­men­set­zen.

Rhein-Zei­tung


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/service/computer/r/premiere.html
Freitag, 25. Februar 2005, 11:16 © RZ-Online GmbH (aj)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion