Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 13. Nov. 19

Berlin - Meist sind es nur wenige Sekun­den. Genervt und über­for­dert hebt ein Eltern­teil sein schrei­endes Baby hoch und schüt­telt es kräf­tig. Die Folgen der Kurz­schluss­reak­tion aber sind kata­stro­phal: „Die…

DepressivErlan­gen - Das baye­rische Gesund­heits­minis­terium setzt im Kampf gegen depres­sive Erkran­kun­gen ver­mehrt auf Prä­ven­tion und Auf­klärung. Depres­sio­nen seien immer noch eine ver­kannte Volks­krank­heit…

Köln/New York - Besorgt über ein erst­mals dia­gno­sti­zier­tes, extrem aggres­sives Aids­virus in New York hat die Bun­des­zen­trale für gesund­heit­liche Auf­klärung (BZgA) auch in Deutsch­land zu einem bes­seren…

Neu-Isen­burg - Auch an Demenz Erkrankte können ihre Blase trai­nie­ren. Darauf weist die „Ärz­tezei­tung” hin. Dazu sollte ein fester Ent­lee­rungs­rhyth­mus vor­gege­ben und pro­tokol­liert werden.

Göt­tin­gen - Mehrere Mil­lio­nen Bürger haben nach Schät­zun­gen der Deut­schen Gesell­schaft für Audio­logie (DGA) schwere unbe­han­delte Hör­störun­gen. Obwohl den meisten Betrof­fenen mit einem Hör­gerät gehol­fen werden…

Dort­mund - Dort­mun­der For­scher haben eine Soft­ware ent­wickelt, die Pati­enten nach der Ent­las­sung aus der Klinik bei einer bes­seren Nach­sorge im Alltag helfen soll.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

BZgA: Schutz vor HIV wichtiger denn je

Köln/New York - Besorgt über ein erstmals diagnostiziertes, extrem aggressives Aidsvirus in New York hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auch in Deutschland zu einem besseren Schutzverhalten aufgerufen.

Aids

Junge Männer vor einer riesigen erleuchteten AIDS-Schleife. Archiv: 13.02.2005

Das neue Virus hatte nur vier Monate nach der Infektion durch ungeschützten Verkehr zur Aidserkrankung geführt. Normalerweise vergehen zehn oder mehr Jahre zwischen der Ansteckung und den Symptomen des Immunschwächeleidens.

Die Aidsgefahr sei keineswegs gebannt , warnte die BZgA am Freitag in Köln. Im Durchschnitt sterben täglich in Deutschland zwei Menschen an den Folgen ihrer HIV-Infektion, das Schutzverhalten nehme aber ab. Die Zahl der HIV-Neuinfektionen steige seit einigen Jahren wieder in Westeuropa, vor allem bei homosexuellen Männern.

Einer BZgA-Studie zufolge benutzten bei den unter 45-jährigen Alleinlebenden im Jahr 2000 noch 78 Prozent zu Beginn einer neuen Beziehung Kondome, 2003 waren es nur noch 73 Prozent. Besonders in Risikosituationen mit wechselnden Partnern oder „One-Night-Stands” werden immer weniger Kondome benutzt. Dabei entstehen in Deutschland laut BZgA mehr als 80 Prozent aller HIV-Neuinfektionen durch sexuelle Kontakte.

In der Bevölkerung habe sich die trügerische Einschätzung verbreitet, dass eine HIV-Infektion heute gut therapierbar sei und nicht mehr zum Tode führen müsse. Zwar ging die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu den Spitzenwerten Mitte der 90er Jahre auf rund ein Drittel zurück. Noch immer gibt es aber jährlich 700 bis 800 Aids- Tote in Deutschland.

Derweil geht in den USA die Suche nach der Herkunft des hoch resistenten neuartigen Aids-Virus weiter. Der Aidsforscher David Ho von der Rockefeller Universität in New York erläuterte am Donnerstag auf einer Konferenz über Retroviren in Boston, dass der mit dem „Supervirus” infizierte etwa 40-jährige New Yorker nur auf eine von vier Aidswirkstoffklassen anspricht. Sein HIV-Stamm verschaffe sich auf breiter Front Zugang zu den Immunzellen und wachse, anders als resistente Stämme sonst, sehr schnell im Labor.

Aidsexperten aus San Diego haben einen ähnlichen HIV-Stamm bei einem ihrer Patienten gefunden. „Wir wissen nicht, ob es sich (bei dem Mann in New York) um einen einzelnen isolierten Fall handelt oder ob es andere Betroffene gibt”, sagte Ho.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/service/gesundheit/t/rzo130880.html
Freitag, 25. Februar 2005, 16:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion