NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Freitag, 25. Februar 05

Kickers Offen­bach - Jahn Regens­burg 1:2 (0:0) TuS Koblenz - TSG Hof­fen­heim aus­gefal­len VfR Aalen - Darm­stadt 98 abge­sagt 1. SC Feucht - FC Nöt­tin­gen abge­sagt TSV 1860 München (A) - SV Elvers­berg abge­sagt SV Wehen -…

Preußen Münster - Werder Bremen (A) 0:0 Wup­per­taler SV - Arminia Bie­lefeld (A) -:- Eintr. Braun­schweig - Chem­nit­zer FC -:- VfL Osna­brück - FC St. Pauli -:- Hol­stein Kiel - SC Pader­born abge­sagt KFC Uer­din­gen - For­tuna…

München - Der TSV 1860 München ist wieder auf Auf­stiegs­kurs. Am 23. Spiel­tag der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga besieg­ten die seit sechs Spielen unge­schla­genen „Löwen” Energie Cottbus dank „Joker” Patrick Milch­raum mit 1:0…

Rot-Weiß Essen - Wacker Bur­ghau­sen 1:2 (1:0) TSV 1860 München - Energie Cottbus 1:0 (0:0) 1. FC Saar­brü­cken - Karls­ruher SC aus­gefal­len LR Ahlen - Rot-Weiß Erfurt -:- SpVgg Unter­haching - Ein­tracht Trier -:- Ale­man­nia…

Stutt­gart - Die Dop­pel­spitze des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) hatte laut Theo Zwan­ziger „einen Geburts­feh­ler, der im Zuge des Wetts­kan­dals offen­sicht­lich gewor­den ist”.

Saar­brü­cken - In der Dis­kus­sion um tech­nolo­gische Neue­run­gen im Fußball hat sich Franz Becken­bauer klar gegen die Ein­führung eines Ober­schieds­rich­ters aus­gespro­chen. „Ich halte von Ände­run­gen nichts.

HSV mit viertem Sieg in Serie - 2:1 gegen FCK

Hamburg - Der Hamburger SV hat seinen Siegeszug in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und den Höhenflug des 1. FC Kaiserslautern gestoppt.

Hamburger SV - 1. FC Kaiserslautern

Hamburgs Torschütze Moreira (r) lässt Amanatidis stehen.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Doll landete vor 50 916 Zuschauern in der AOL-Arena in Hamburg mit dem 2:1 (2:0) gegen die Pfälzer ihren vierten Sieg in Serie. Damit stehen die Norddeutschen zumindest für einen Tag und zum ersten Mal in dieser Saison auf dem erträumten UEFA-Cup-Platz. Naohiro Takahara (28. Minute) und Almami Moreira (40.) waren die Torschützen für den HSV, der nur phasenweise überzeugen konnte. Für die selbstbewusst auftretenden Pfälzer, die zum ersten Mal nach sieben Spielen ohne Niederlage wieder verloren, traf Halil Altintop (52.).

„Ein absolutes Kompliment an beide Mannschaften. Das macht Spaß, so Fußball zu sehen”, sagte Kaiserslauterns Trainer Kurt Jara nach der Niederlage an seiner alten Wirkungsstätte. Sein Gegenüber Thomas Doll, der unter Jara noch die Amateure des HSV trainiert hatte, lobte den disziplinierten Auftritt seines Teams. „Man muss Geduld haben und darf nicht auf Teufel heraus stürmen”, meinte Doll.

Im 82. Bundesliga-Duell der beiden Vereine, keine andere Paarung gab es in der Liga häufiger, waren die Gäste zunächst besser. Kaiserslautern präsentierte sich als beste Rückrunden-Mannschaft sehr forsch und hatte durch einen Kopfball von Ioannis Amanatidis (4.) und einen 18-Meter-Schuss von Altintop (5.) gleich zwei gute Chancen. Nach dem starken Beginn ließen die Angriffsbemühungen der Jara-Truppe nach. Erst nach dem 0:1 war der FCK wieder druckvoller: Amanatidis (33.) und Altintop (33.) mit einem satten Lattenschuss verpassten den Ausgleich. „Wir haben die Chancen nicht genutzt, sonst ein hervorragendes Spiel gemacht”, sagte Jara.

Der HSV konnte dagegen nicht an die gute Leistung vom 2:1-Sieg über den VfB Stuttgart in der Vorwoche anknüpfen. Die Mannschaft von Doll, der vor 15 Jahren gegen die „Roten Teufel” sein Bundesliga- Debüt gegeben hatte, leistete sich zunächst viele Abspielfehler und fand nur langsam zu ihrem Spiel. Der Schweizer Raphael Wicky, nach überstandenen Zahnproblemen wieder dabei, brachte die notwendige Ruhe in das Aufbauspiel der Hanseaten.

In der Defensive waren die Norddeutschen bei einigen Ecken und Freistößen der Gäste unsicher. „Bei Standardsituation haben wir Probleme gehabt”, erklärte Doll. Im Angriff war seine Elf dagegen sehr abgeklärt. Einen Freistoß von Stefan Beinlich (28.), der fast alle Standardsituationen der Hamburger ausführte, köpfte Takahara gegen die in dieser Szene schläfrig wirkende FCK-Hintermannschaft zum 1:0 ein. Auch beim 2:0 waren die Hamburger wacher. Nach einem Pfostenschuss von Daniel van Buyten staubte der für Mehdi Mahdavikia gekommene Almami Moreira mit seiner ersten guten Aktion ab (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Pfälzer den besseren Start und wurden für ihr Engagement endlich belohnt. Nach einer schlechten Kopfball-Abwehr von Beinlich traf Altintop aus 16 Metern zum verdienten 1:2. Danach plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Hamburg beschränkte sich darauf, das Ergebnis zu verwalten, Kaiserslautern, bei dem der eingewechselte Carsten Jancker für Belebung sorgte, konnte sich nicht mehr zwingend in Szene setzen. Auch die spannende Schlussphase brachten die Hanseaten unbeschadet über die Zeit.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/sport/fussball/t/rzo129203.html
Samstag, 19. Februar 2005, 18:42 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion