NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Freitag, 25. Februar 05

Kickers Offen­bach - Jahn Regens­burg 1:2 (0:0) TuS Koblenz - TSG Hof­fen­heim aus­gefal­len VfR Aalen - Darm­stadt 98 abge­sagt 1. SC Feucht - FC Nöt­tin­gen abge­sagt TSV 1860 München (A) - SV Elvers­berg abge­sagt SV Wehen -…

Preußen Münster - Werder Bremen (A) 0:0 Wup­per­taler SV - Arminia Bie­lefeld (A) -:- Eintr. Braun­schweig - Chem­nit­zer FC -:- VfL Osna­brück - FC St. Pauli -:- Hol­stein Kiel - SC Pader­born abge­sagt KFC Uer­din­gen - For­tuna…

München - Der TSV 1860 München ist wieder auf Auf­stiegs­kurs. Am 23. Spiel­tag der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga besieg­ten die seit sechs Spielen unge­schla­genen „Löwen” Energie Cottbus dank „Joker” Patrick Milch­raum mit 1:0…

Rot-Weiß Essen - Wacker Bur­ghau­sen 1:2 (1:0) TSV 1860 München - Energie Cottbus 1:0 (0:0) 1. FC Saar­brü­cken - Karls­ruher SC aus­gefal­len LR Ahlen - Rot-Weiß Erfurt -:- SpVgg Unter­haching - Ein­tracht Trier -:- Ale­man­nia…

Stutt­gart - Die Dop­pel­spitze des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) hatte laut Theo Zwan­ziger „einen Geburts­feh­ler, der im Zuge des Wetts­kan­dals offen­sicht­lich gewor­den ist”.

Saar­brü­cken - In der Dis­kus­sion um tech­nolo­gische Neue­run­gen im Fußball hat sich Franz Becken­bauer klar gegen die Ein­führung eines Ober­schieds­rich­ters aus­gespro­chen. „Ich halte von Ände­run­gen nichts.

Bayern demütigen abgewirtschafteten BVB

München - Tabellenführung behauptet, Dortmund gedemütigt - doch für den FC Bayern München zählten beim höchsten Sieg unter Felix Magath in erster Linie die fünf Warnschüsse für Arsenal London und Kahn-Rivale Jens Lehmann.

FC Bayern München - Borussia Dortmund

Roy Makaay (r) vom FC Bayern jubelt nach seinem 5:0 Treffer mit Claudio Pizarro.

„Es war wichtig, Arsenal zu signalisieren: Wir sind stark, hier gibt es nichts zu erben”, tönte Bayern-Coach Magath fast schon übermütig nach dem 5:0 (4:0)-Schützenfest gegen eine abgewirtschaftete Borussia. Der deutsche Rekordchampion kann das Champions-League-Achtelfinale gegen den englischen Meister kaum noch erwarten: „Wer das Spiel gesehen hat, hat richtig Lust auf Dienstag. Ich bin zuversichtlich, dass wir Arsenal schlagen”, meinte Magath.

Nach Lust und Laune durfte sich insbesondere Roy Makaay für die „Gunners” warm schießen. Im 54. Bundesligaspiel traf der Torjäger erstmals drei Mal (6./35./54.) und bereitete zudem das 1:0 von Hasan Salihamidzic (5.) sowie das 3:0 von Sturmpartner Claudio Pizarro (28.) vor. „Drei Tore und zwei Vorlagen, das passiert mir auch nicht immer”, frohlockte der Niederländer, der kein Mitleid mit dem Gegner hatte: „Wir hätten auch noch mehr Tore schießen können.”

Nicht nur Makaay hatte leichtes Spiel gegen eine Borussia, die sich nach der Offenbarung ihrer existenzbedrohenden finanziellen Situation auch noch eine sportliche Bankrotterklärung leistete. Die Hohngesänge der 53 000 Zuschauer im Olympiastadion gab es gratis: „Wir woll'n Gegner, schickt den S04”, riefen die Bayern-Fans in der Südkurve ausgerechnet nach dem Dortmunder Erzrivalen FC Schalke.

Den BVB-Profis war ihr Versagen wenigstens peinlich. „So eine Halbzeit ist mir in meiner Karriere noch nicht untergekommen”, gestand Kapitän Christian Wörns angesichts des Pausenstandes von 0:4. „Alle Mannschaftsteile haben versagt”, meinte Mittelfeldspieler Florian Kringe. Auch Trainer Bert van Marwijk stand vor einem Rätsel, auf das er keine Antwort wusste: „Wir hatten zuvor vier gute Spiele gemacht und zehn Punkte geholt: Ich kann mir nicht erklären, was heute passiert ist. Wir sind in keinem Moment im Spiel gewesen.”

Die nahe liegendste Erklärung wollte der Trainer nicht gelten lassen: „Ich will das Wort Geld nicht mehr hören. Das ist für mich kein Alibi.” Auch die Spieler mochten die Finanznot öffentlich nicht als Entschuldigung anführen, obwohl ausgerechnet BVB-Präsident Reinhard Rauball dafür Verständnis gehabt hätte: „Ich akzeptiere es, wenn die Spieler so denken.” Der Club-Chef kündigte einen harten Personalschnitt im Sommer an: „Wir werden den Kader abspecken.”

Schon jetzt ist das Gigantentreffen der 90er Jahre zu einem ungleichen Duell geworden. Nach dem frühen 0:2-Rückstand (6.) war das BVB-Ensemble nur noch ein Spielball für einen FC Bayern, der angetrieben vom blendend aufgelegten Mehmet Scholl nach Herzenslust kombinierte. Das Risiko, das Magath eingegangen war, als er trotz des Ausfalls von Michael Ballack (muskuläre Probleme) auch noch Torsten Frings und Owen Hargreaves für das Arsenal-Spiel schonte, war keines.

Der höchste Saisonsieg festigte den nationalen Spitzenplatz und machte Mut für die internationale Bewährungsprobe. „Gegen Arsenal werden wir sehen, was dieser Sieg wirklich wert ist”, meinte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Der Rekordmeister orientiert sich an der europäischen Spitze, nicht am nationalen Mittelmaß, zu dem der BVB geworden ist. „Arsenal wird uns mehr abverlangen”, weiß auch Magath, den eine Woche nach der 1:3-Niederlage in Bielefeld besonders das Angriffsspiel optimistisch stimmte: „Wir haben bislang meist versteckt, was wir offensiv drauf haben. Das heute hat Spaß gemacht.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/sport/fussball/t/rzo129302.html
Sonntag, 20. Februar 2005, 11:38 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion