NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Freitag, 25. Februar 05

Kickers Offen­bach - Jahn Regens­burg 1:2 (0:0) TuS Koblenz - TSG Hof­fen­heim aus­gefal­len VfR Aalen - Darm­stadt 98 abge­sagt 1. SC Feucht - FC Nöt­tin­gen abge­sagt TSV 1860 München (A) - SV Elvers­berg abge­sagt SV Wehen -…

Preußen Münster - Werder Bremen (A) 0:0 Wup­per­taler SV - Arminia Bie­lefeld (A) -:- Eintr. Braun­schweig - Chem­nit­zer FC -:- VfL Osna­brück - FC St. Pauli -:- Hol­stein Kiel - SC Pader­born abge­sagt KFC Uer­din­gen - For­tuna…

München - Der TSV 1860 München ist wieder auf Auf­stiegs­kurs. Am 23. Spiel­tag der 2. Fuß­ball-Bun­des­liga besieg­ten die seit sechs Spielen unge­schla­genen „Löwen” Energie Cottbus dank „Joker” Patrick Milch­raum mit 1:0…

Rot-Weiß Essen - Wacker Bur­ghau­sen 1:2 (1:0) TSV 1860 München - Energie Cottbus 1:0 (0:0) 1. FC Saar­brü­cken - Karls­ruher SC aus­gefal­len LR Ahlen - Rot-Weiß Erfurt -:- SpVgg Unter­haching - Ein­tracht Trier -:- Ale­man­nia…

Stutt­gart - Die Dop­pel­spitze des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) hatte laut Theo Zwan­ziger „einen Geburts­feh­ler, der im Zuge des Wetts­kan­dals offen­sicht­lich gewor­den ist”.

Saar­brü­cken - In der Dis­kus­sion um tech­nolo­gische Neue­run­gen im Fußball hat sich Franz Becken­bauer klar gegen die Ein­führung eines Ober­schieds­rich­ters aus­gespro­chen. „Ich halte von Ände­run­gen nichts.

Beckenbauer gegen Oberschiedsrichter

Saarbrücken - In der Diskussion um technologische Neuerungen im Fußball hat sich Franz Beckenbauer klar gegen die Einführung eines Oberschiedsrichters ausgesprochen.

Der Kaiser

Franz Beckenbauer bei einer Pressekonferenz.

„Ich halte von Änderungen nichts. Ich bin gegen einen Oberschiedsrichter, weil wir den Fußball als einfaches Spiel mit einfachen Regeln grundsätzlich so belassen sollten, mit allen Schwächen”, sagte Beckenbauer auf einer Pressekonferenz in Saarbrücken. Der Fußball lebe auch von Fehlentscheidungen.

Im Fall von Änderungen akzeptiere er allenfalls die Einführung eines Chips im Ball, meinte Beckenbauer. „Hätten wir den Chip damals gehabt, dann würde keiner mehr über Wembley reden”, meinte Beckenbauer in Anspielung auf das umstrittene dritte Tor beim 2:4 gegen England im WM-Finale 1966. „Kopfzerbrechen” bereite ihm die Abseitsregelung: „Da wird durcheinander gewunken. Man muss vor allem beim passiven Abseits Klarheit schaffen.”

Sorgen macht sich der Präsident des WM-OK 2006 auch um die Doppel-Belastung der Spitzenfunktionäre Theo Zwanziger (DFB-Präsident/OK-Aufsichtsrat) und Horst R. Schmidt (OK-Vize/DFB-Generalsekretär). Beckenbauer: „Wir haben bisher gut gearbeitet, aber es geht langsam an die Kräfte der Mitarbeiter. Die Arbeitsaufteilung ist sehr DFB- lastig. Das OK braucht jetzt die ganze Kraft.” Beckenbauer bezeichnete die DFB-Doppelspitze mit Zwanziger und Gerhard Mayer- Vorfelder erneut als „Fehlkonstruktion”, mit der man aber zeitlich begrenzt leben müsse.

In Saarbrücken, wo der Präsident von Bayern München die Laudatio bei der Vergabe des vom Landessportverband Saarland verliehenen „Hermann-Neuberger-Preises” zur Förderung der Nachwuchsarbeit von Sportvereinen hielt, nahm Beckenbauer auch Stellung zur aktuellen Finanzlage in der Bundesliga. Gemünzt auf Schalke 04 und den eigenen Club, meinte er: „Die haben sich ein Stadion hingestellt wie wir in München. Wir sind in der Verantwortung. Wer sagt uns denn, dass wir dauernd in der Champions League spielen? Das ist ein gefährlicher Grat, auf dem wir gehen.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/02/25/sport/fussball/t/rzo130914.html
Freitag, 25. Februar 2005, 19:21 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion