Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 9. Aug. 20
RZ-Akademie

Koblenz/Bonn - Ein Schul­lei­ter kann anord­nen, dass Eltern die Lehrer ihrer Kinder nur noch schrift­lich kon­tak­tie­ren dürfen. Ein ent­spre­chen­des Urteil fällte jetzt das Ver­wal­tungs­gericht Koblenz…

StudiengebührenFrank­fur­t/Main - Nach Ein­führung einer Stu­dien­gebühr von 500 Euro pro Semes­ter könnte einer Studie zufolge jede Hoch­schule rund 100 zusätz­liche wis­sen­schaft­liche Mit­arbei­ter ein­stel­len.

Bonn/Müns­ter - Nach ihrer Diplom­arbeit wollte Monika Tisch­leder erst einmal raus. „Auf einem Bau­ern­hof in Nor­dis­land sollte ich mit Schafen und Kühen meine Zeit ver­brin­gen”.

Berlin - Der Trend zu immer kür­zeren Wochen­arbeits­zei­ten ist gebro­chen. Erst­mals seit 14 Jahren stieg im Jahr 2004 die Zahl der durch­schnitt­lich geleis­teten Arbeits­stun­den in Deutsch­land wieder an.

Hamburg - Nach einer Umfrage des Ham­bur­ger Maga­zins „stern” sind 75 Prozent der Deut­schen dage­gen, dass Firmen bei einem Lie­bes­ver­hält­nis zwi­schen Vor­gesetz­ten und Mit­arbei­tern ein­grei­fen.

Erlan­gen - Ver­stän­digungs­pro­bleme belas­ten nach einer Studie die Zusam­men­arbeit von Lehrern und Eltern zum Wohle der Schü­ler. Lehrer, Schul­lei­ter, Eltern­bei­rat und Eltern lebten in ver­schie­denen Welten.

Beruf & Bildung

News  

Recht  

Weiterbildung  

Wie werde ich...  

Schule kann Kontakt zwischen Eltern und Lehrern einschränken

Koblenz/Bonn - Ein Schulleiter kann anordnen, dass Eltern die Lehrer ihrer Kinder nur noch schriftlich kontaktieren dürfen.

Ein entsprechendes Urteil fällte jetzt das Verwaltungsgericht Koblenz, wie der Fachverlag für Recht und Führung in Bonn berichtet.

In dem Fall hatte sich ein Elternpaar bei Lehrern und Schulleitung mehrfach über Notengebung und Verhaltensmaßnahmen beschwert. Im Verlauf der Gespräche waren die Eltern, ebenfalls Pädagogen, in Wortwahl und Tonfall ausfällig geworden. Der Schulleiter ordnete an, dass die Eltern sich grundsätzlich nur noch schriftlich an die Schule wenden sollten und Gespräche nur im Einzelfall und im Beisein eines Beamten der Schulaufsichtsbehörde geführt werden dürften. (Az.: 7L 288/05.K0)

Das Gericht folgte der Auffassung der Schule. Das Grundrecht der Eltern auf Erziehung der Kinder werde nicht verletzt. Zwar hätten Eltern einen Anspruch, in fachlichen, pädagogischen und schulischen Fragen beraten und informiert zu werden. Die Schule sei aber auch verpflichtet, einen möglichst ungestörten Betrieb zu gewährleisten. Mit der Anordnung habe die Schule beide Ansprüche berücksichtigt.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/03/23/service/berufbildung/t/rzo137690.html
Mittwoch, 23. März 2005, 12:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion