Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Freitag, 3. Apr. 20

-Düs­sel­dorf - Schüler und Stu­den­ten sollten vor einem län­geren Aus­lands­auf­ent­halt eine Impfung gegen Hirn­haut­ent­zün­dung in Erwä­gung ziehen. Das emp­fiehlt das Centrum für Rei­seme­dizin (CRM) in Düs­sel­dorf.

-Berlin - Asien-Rei­sen sind mit beson­deren Gefah­ren für die Gesund­heit ver­knüpft. Es sind dabei kei­nes­wegs nur so seltene Kata­stro­phen wie der Tsunami am Zweiten Weih­nachts­tag, die Leib und Leben bedro­hen…

Berlin - Bei Fragen rund um die Gesund­heit am Feri­enort können sich Urlau­ber jetzt an einen neuen Aus­kunfts­dienst wenden. Die „Hot­line Gesun­des Reisen” wurde auf der Inter­natio­nalen Tou­ris­mus-Börse in Berlin…

Erfurt - Zecken und damit von ihnen über­tra­gene Krank­hei­ten breiten sich nach Exper­ten­mei­nung in Europa weiter aus. Das bestätigte der Leiter des Natio­nalen Refe­renz­labors für durch Zecken über­tra­gene Krank­hei­ten…

Hamburg - Das Rei­seme­dizi­nische Zentrum am Ham­bur­ger Tro­pen­insti­tut hat die Mala­ria­war­nung für die Domi­nika­nische Repu­blik zurück­gestuft. In den ver­gan­genen Wochen seien keine wei­teren Mala­riafälle unter Rei­sen­den…

Düs­sel­dorf - Vor dem Start in die Cam­ping­ferien sollten sich Urlau­ber über das Risiko von Zecken­bis­sen infor­mie­ren. Dies teilte das Cen­trums für Rei­seme­dizin (CRM) in Düs­sel­dorf mit.

Urlaub

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Neue Hotline für Fragen zu Gesundheit auf Reisen

Berlin - Bei Fragen rund um die Gesundheit am Ferienort können sich Urlauber jetzt an einen neuen Auskunftsdienst wenden.

Die „Hotline Gesundes Reisen” wurde auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin vorgestellt.

Hinter dem Angebot stehen der Deutsche Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) und das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg. Unter der Rufnummer 0900/123 49 99 ist ein Call-Center erreichbar, das Standardfragen beantwortet. Bei Bedarf wird das Gespräch an einen Arzt im BNI weitergereicht. Der Anruf kostet 1,80 Euro pro Minute.

Die Hotline ist unter anderem für Epidemien und andere Fälle von plötzlich auftretenden Krankheiten gedacht. Wird etwa aus der Dominikanischen Republik Malaria gemeldet, wie vor kurzem geschehen, lasse sich über die Nummer klären, ob nun Malaria-Vorbeugung für alle Reisenden empfehlenswert ist, sagte Prof. Gerd-Dieter Burchard vom BNI.

Der Unterschied zu bereits bestehenden Auskunftsangeboten dieser Art ist laut Burchard, dass die medizinischen Informationen von einem wissenschaftlichen Forschungsinstitut bereitgestellt werden, nicht von einem Wirtschaftsunternehmen. Zudem könne sehr schnell auf aktuelle Ereignisse reagiert werden. „Das System blüht auf, wenn es zu Großkrisenfällen kommt”, sagte DRV-Sprecher Tobias Jüngert, der Gesundheitsfragen nach dem Tsunami in Asien als Beispiel nannte.

Über das Unternehmen TIP Touristik-Informations-Programme in München werden bundesweit auch rund 5000 Reisebüros mit den aktuellen Daten des BNI versorgt. Die Hotline ist montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr besetzt. Im Krisenfall lasse sich die Besetzung der Telefone jederzeit schnell ausweiten, hieß es.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/03/23/service/reise/gesundheit/t/rzo135299.html
Montag, 14. März 2005, 16:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion