Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 8. Aug. 20

RigaBerlin - Rei­sever­anstal­ter fassen Est­land, Lett­land und Litauen fast immer als Bal­tikum zusam­men. „Rei­sende aus Deutsch­land wollen in der Regel Land und Leute in allen drei Ländern auf einer Reise kennen…

-Poprad - Wenn die Slo­wakei am 1. Mai der Europäi­schen Union bei­tritt, rückt ein loh­nen­des Ziel für Aben­teu­rer und Natur­lieb­haber näher. Liptau im Norden des Landes zum Bei­spiel bietet zu jeder Jah­res­zeit etwas.

Frank­fur­t/Main - Wozu Jules Verne 80 Tage brauchte, brau­chen Lini­enpas­sagiere heute weniger als 80 Stun­den: Einmal rund um die Welt mit Zwi­schen­stopp auf allen Kon­tinen­ten.

Mon­tréal - Dichte Wälder, riesige Seen, die Weite der Prärie - das ist es, was die meisten deut­schen Tou­ris­ten in Kanada erleben wollen. Ver­stärkt wollen sich nun aber auch die kana­dischen Großstädte als…

Berlin - Infor­matio­nen zu den neuen EU-Mit­glieds­staa­ten erhal­ten Tou­ris­ten und andere Inter­essierte jetzt auf der Web­seite des Aus­wär­tigen Amtes. Unter www.­aus­waer­tiges-amt.

Rech­lin/Schwe­rin/Rheins­berg - In diesem Sommer können Haus- und Motor­boot­fah­rer auf vielen Gewäs­sern Nord­ost­deutsch­lands ohne Boots­füh­rer­schein star­ten. Eine ent­spre­chende Rege­lung gilt seit Anfang Mai.

Urlaub

News  

Deutschland-Reisen  

Gesundheit auf Reisen  

Neues aus dem Katalog  

Recht  

Tipps  

Traumziele  

Boots-Fahrt frei ohne Führerschein

Rechlin/Schwerin/Rheinsberg - In diesem Sommer können Haus- und Motorbootfahrer auf vielen Gewässern Nordostdeutschlands ohne Bootsführerschein starten. Eine entsprechende Regelung gilt seit Anfang Mai.

Bootstour

Urlauber fahren mit ihrem Hausboot aus der Schleuse Mirow. (Bild: ZB)

Vor allem große Hausbootvercharterer an der Mecklenburgischen Seenplatte, wie Kuhnle Tours, erwarten einen enormen Schub für ihr Geschäft.

„Wir denken, das geht Mitte Mai richtig los, das lassen die Anfragen vermuten”, sagt eine Sprecherin der Crown Blue Line, die die Marina Wolfsbruch nördlich von Rheinsberg in Brandenburg betreibt, und in Potsdam PS-starke Boote verleiht. Anders als bisher können Neugierige jetzt fast die gesamte Seenplatte von Liebenthal nach Norden, soweit sie als Bundeswasserstraße schiffbar ist, nach einer eingehenden Einweisung befahren: Rund 400 Kilometer weitgehend naturbelassene Flussläufe und Seen, an denen Eisvögel, Kraniche, Fisch- und Seeadler zu Hause sind.

Seit drei Jahren haben die Firmen zusammen mit dem Bundesverkehrsministerium die Regelung erprobt und waren mit den Erfolgen zufrieden. „Es gab keine signifikante Erhöhung der Unfälle”, sagt Uwe Tredup von der Wasserschutzpolizei in Waren an der Müritz, dem Herz der Seenplatte und mit 117 Quadratkilometern größten See in Deutschland. Doch jetzt ist auch Tredup gespannt, was die Saison bringt. Gleich am ersten Maiwochenende mussten Zöllner bei Wolgast ein Hausboot freischleppen, das im zu flachen Wasser auf Grund gelaufen war.

Erstmals dürfen die Freizeitkapitäne jetzt mit bis zu 15 Meter langen Booten die Müritz überqueren, in die Schweriner Seen schippern und den Kummerower See in der Mecklenburgischen Schweiz ohne Führerschein in Augenschein nehmen. Auch südlich Berlins gibt es kleinere Gebiete, wie bei Teupitz und Märkisch Buchholz, wo ohne Führerschein ausprobiert werden darf.

Rund 400 Kilometer Seen und Flüsse - Mitteleuropas größtes zusammenhängendes Seen-Gebiet - sind so inzwischen ohne Führerschein nutzbar. Das lockt vor allem Anfänger, lautet die Erfahrung der Charterunternehmen. Zwischen Rechlin, Parchim und Zeuthen bei Berlin wurde sogar schon ein "Einweg-Verkehr" eingerichtet. „Trotzdem werden die Leute weiter auch Führerscheine ablegen”, meint Mühleck.

So ist schon jetzt zu erkennen , dass vor allem die neuen Reviere - die Bodden vor Rügen und Stralsund - Hobbykapitäne in Scharen anziehen. Statt vier hat Kuhnle jetzt schon elf Boote in der neuen Basis in Stralsund stationiert. Dort ist der Sportbootführerschein See Pflicht, so wie Berliner Gewässer und die Havel südlich von Liebenthal nur mit „Sportbootführerschein Binnen” durchquert werden dürfen.

Ähnliche Einschränkungen gelten auch noch immer für den „Amazonas des Norden”, die Peene, die gemächlich von Demmin bis ins Achterwasser vor Usedom fließt. Die von Moorgebieten gesäumte Flusslandschaft, an der Biber und Fischotter zu Hause sind, soll in naher Zukunft auch unter Schutz gestellt werden. So könnte die 40 000 Hektar große Flusslandschaft der vierte Nationalpark im Nordosten werden, sagte der Greifswalder Botanik-Professor Michael Succow.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/03/23/service/reise/traumziele/t/rzo110109.html
Freitag, 04. März 2005, 15:19 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion