Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 20. Jan. 20

Reiseapotheke aus dem InternetSchutter­tal - Magen­pro­bleme, Son­nen­brand oder ein Brumm­kopf als Folge des „Ab­sackers” an der Hotel­bar - im Urlaub drohen viele gesund­heit­liche Unpäss­lich­kei­ten.

-Berlin - Eine Info­seite im Inter­net soll Ärzten und Pati­enten zu einem wirt­schaft­lichen Umgang vor allem mit teuren, neuen Medi­kamen­ten ver­hel­fen.

Frei­burg - Infor­matio­nen über umwelt­freund­liche Pro­dukte, die gleich­zei­tig kos­tengüns­tig sind, erhal­ten Ver­brau­cher im Inter­net­por­tal „ecotop­ten.­de”. Dort lassen sich zu ver­schie­denen Pro­dukt­grup­pen Tipps zum...

Bochum - Für neues Fan-Lied­gut werden gängige Schla­ger und Pop­songs einfach umge­tex­tet und beim nächs­ten Heim­spiel lauthals zum Besten gege­ben. Eine Auswahl der bekann­tes­ten Fuß­ball-Gesänge gibt es unter www.

Mainz - Zei­chensätze von Com­puter-Betriebs­sys­temen haben oft kryp­tische Son­der­zei­chen. Die Online-Platt­form für digi­tale Schrift­kul­tur www.­deco­deu­nico­de.org der Fach­hoch­schule Mainz soll nun auf­klären helfen.

Verden - Neben­ver­dienste von Abge­ord­neten in Deutsch­land haben in den ver­gan­genen Monaten für Auf­regung gesorgt. Zwar ist es nicht ver­boten, dass Abge­ord­nete neben ihren Diäten Hono­rare bezie­hen.

Computer

News  

CD der Woche  

Surftipps  

Tipps  

Internetdatenbank veröffentlicht Nebenverdienste von Politikern

Verden - Nebenverdienste von Abgeordneten in Deutschland haben in den vergangenen Monaten für Aufregung gesorgt.

www.campact.de

Politikern auf die Finger geschaut. (Bild: www.campact.de/dpa/gms)

Zwar ist es nicht verboten, dass Abgeordnete neben ihren Diäten Honorare beziehen.

Kritiker fürchten jedoch um die Unabhängigkeit der Parlamentarier, wenn eine zu große Nähe zwischen Mandatsträger und Geldgeber entsteht. Die Trennung von Lobbyarbeit und politischem Mandat drohe zu verschwimmen, wodurch die Demokratie insgesamt Schaden nehmen könne, so ihr Argument.

Deshalb sollten Nebenverdienste zumindest offen gelegt werden, fordern Initiativen wie der Verein Campact - Kampagnen für eine lebendige Demokratie mit Sitz in Verden (Niedersachsen) - und schreiten selbst zur Tat: Unter www.campact.de hat der Verein eine Datenbank im Internet eingerichtet, in der Wählerinnen und Wähler recherchieren können, ob die Abgeordneten ihres Wahlkreises Nebenverdienste beziehen und wofür.

Auf der Seite können sich Surfer zudem an einer E-Mail-Aktion beteiligen: Per elektronischer Post soll von den Abgeordneten und vom Ältestenrat des Bundestages eine Veröffentlichungspflicht aller Nebeneinkünfte für Abgeordnete gefordert werden. Informationen über die Rechtslage sowie in der Kritik stehende Nebenverdienste und Reaktionen einzelner Politiker auf die Aktion der Initiative ergänzen das Angebot der Internetseite.

www.campact.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/05/27/service/computer/surftippderwoche/t/rzo144734.html
Mittwoch, 20. April 2005, 10:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion