Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 11. Dez. 19

FitnessNeu-Isen­bur­g/Halle - Aus­dau­ersport stei­gert auch dann die Fit­ness, wenn er erst mit 50 oder 60 Jahren begon­nen wird.

-Wien - Kraft­trai­ning wird von vielen Fit­ness-Exper­ten emp­foh­len, weil es Muskeln auf­baut, Beschwer­den vor­beu­gen kann und den Körper formt.

Hamburg - Frei­zeit­sport­ler sollten schon vor dem Trai­ning etwas trin­ken. Wer 30 Minuten vor dem Sport 0,3 bis 0,5 Liter Wasser zu sich nimm­t...

Wien/Mün­chen - Mit der Sonne kommt die Lust auf Bewe­gung - viele begin­nen wieder mit ihrem Lauf­trai­ning. Wichtig ist dabei die Auswahl der rich­tigen Lauf­schuhe, ist im Online-Maga­zin "al­meda.­de" nach­zule­sen.

Köln - Lau­fan­fän­ger sollten sich anfangs nicht zu viel vor­neh­men. Andern­falls können Schmer­zen durch Über­las­tung den ersten Ver­suchen ein schnel­les Ende berei­ten.

Inns­bruck - Der durch­schnitt­liche Frei­zeit­sport­ler trai­niert in vielen Fällen als andere als opti­mal, erklärt Univ.-Prof.

Gesundheit

News  

Wellness  

Fitness-Tipps  

Im Alter begonnener Sport erhöht die Fitness

Neu-Isenburg/Halle - Ausdauersport steigert auch dann die Fitness, wenn er erst mit 50 oder 60 Jahren begonnen wird.

Fitness

Drei Seniorinnen trainieren im Studio. Archiv: 09.07.2002

Voraussetzung sei allerdings ein gesundes Herz, berichtete die „Ärzte Zeitung” unter Berufung auf Prof. Kuno Hottenrott aus Halle/Saale.

Schon innerhalb von drei Wochen nach Trainingsbeginn steige die Leistungsfähigkeit deutlich an, heißt es unter Berufung auf eine Studie. Allerdings müsse das Training der individuellen Belastbarkeit angepasst werden. Die oft gehörte Faustregel, dass die maximale Herzfrequenz 220 Schläge pro Minute minus Lebensalter betragen dürfe, sei nicht zutreffend, heißt es weiter.

Zwar nehme die maximale Herzfrequenz mit dem Alter allmählich ab, die individuellen Unterschiede seien gerade bis zum 60. Lebensjahr jedoch sehr groß. So seien bei trainierten 60-Jährigen durchaus 200 Schläge pro Minute zu akzeptieren. Wichtig sei jedoch, dass das Herz nicht ständig maximal belastet werde. Ratsam für Ältere seien gemäßigte Dauerläufe, Walking, Radfahren, Skilanglauf oder Schwimmen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/05/27/service/gesundheit/fitnesstipp/t/rzo153118.html
Montag, 23. Mai 2005, 12:20 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion