NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Freitag, 27. Mai 05

Bayern München (A) - Darm­stadt 98 1:1 (0:0) Jahn Regens­burg - VfR Aalen -:- SV Elvers­berg - SC Pful­len­dorf -:- FC Nöt­tin­gen - FC Augs­burg -:- Stutt­gar­ter Kickers - SV Wehen -:- 1. SC Feucht - TuS Koblenz -:- Kicker­s...

Freundschaftlicher AuftaktBerlin - Die Zuver­sicht der Fina­lis­ten Bayern München und FC Schalke 04 vor dem 62. DFB-Pokalend­spiel vor 74 349 im aus­ver­kauf­ten Ber­liner Olym­pia­sta­dion ist ebenso groß wie der gegen­sei­tige Respekt und die...

London - In Liver­pool haben mehr als eine Million Fans dem Cham­pions-League-Sie­ger einen begeis­tern­den Empfang berei­tet. In der Bea­tles-Stadt herrschte Aus­nah­mezu­stan­d: Den Pubs ging das Bier aus...

Bremen - Werder Bremen will seinen abwan­derungs­wil­ligen Abwehr­chef Vale­rien Ismael nicht ohne wei­teres zum Bun­des­liga-Riva­len Bayern München ziehen lassen. „Wir haben das Angebot regis­triert und werden es sacken...

München - Mitt­wochs Cham­pions League gegen Real Madrid oder AC Mai­land, Sonn­tags Zweit­liga-Fuß­ball gegen Energie Cottbus oder Wacker Bur­ghau­sen: Der FC Bayern und der TSV 1860 München ziehen als unglei­che Her­ren...

Stutt­gart - Das größte Sporter­eig­nis Deutsch­lands wird zu einer Hoch­sicher­heits-Ver­anstal­tung. Bei der Fuß­ball-WM 2006 soll mit dem in Natio­nalen Sicher­heits­kon­zept der schwie­rige Spagat zwi­schen der not­wen­digen...


Versöhnlicher Abschluss für BVB: 2:1 gegen Hansa

Dortmund - Die beste Rückrunde der Club-Geschichte hat Borussia Dortmund zwar nicht in den UEFA-Cup, aber zurück in die Herzen der Fans verholfen.

Borussia Dortmund - FC Hansa Rostock

Dortmunds Ewerthon (l) kommt gegen Rostocks Möhrle (M) und Schober zum Schuss.

Am Ende einer denkwürdigen Saison mit zwischenzeitlicher Insolvenz- und Abstiegsgefahr sorgte der Revier- Club beim 2:1 (0:1) über Hansa Rostock für einen versöhnlichen Schlussakkord. Dank der Tore von Marc-André Kruska (52.) und Jan Koller (67.) verteidigte die Borussia vor 80 500 Zuschauern im Westfalenstadion den 7. Tabellenplatz. Für die zwischenzeitliche Führung der starken Gäste hatte Marco Vorbeck (15.) gesorgt.

Der Traum von einer direkten Qualifikation für den Uefa-Cup blieb bei zwei Punkten Abstand zum Sechsten Bayer Leverkusen jedoch Wunschdenken. Stattdessen muss der Revierclub nun versuchen, das Ziel über den Umweg UI-Cup zu erreichen. Trainer Bert van Marwijk ist zuversichtlich, dass sich der BVB nicht ähnlich blamiert wie bei seiner letzten UI-Cup-Teilnahme: „Obwohl wir in den letzten drei Spielen nicht gut waren, haben wir alle drei Spiele gewonnen. Das beweist, die Spieler sind mental stärker geworden. Das gibt Vertrauen für die Zukunft.” Wehmütig verabschiedete sich sein Gegenüber Jörg Berger aus der Bundesliga: „Dieser Tag hat weh getan. Wenn man vor 80 000 spielt und dabei an die 2. Liga denken muss, ist das kein schönes Gefühl”, sagte der Trainer des Absteigers.

Die in Dortmund nach dem Derbysieg gegen Schalke vorherrschende Euphorie war zunächst allerdings schnell verfolgen: Der BVB erspielte sich zwar von Beginn an ein deutliches Übergewicht und passable Chancen, wurde aber beim ersten ernst zu nehmenden Angriff des Gegners kalt erwischt. Nach schöner Flanke von Rene Rydlewicz markierte Vorbeck per Direktabnahme aus 10 Metern die frühe Führung.

Dieser Treffer machte der Borussia schwer zu schaffen: Der Schwung der ersten Spielminuten wich verkrampftem Spielaufbau. Sichtlich konsterniert suchten die Gastgeber vergeblich nach Wegen, um die Rostocker Deckung zu überwinden. Mit zunehmender Spielzeit witterte Hansa deshalb Morgenluft: Nur der Reaktionsschnelligkeit von Roman Weidenfeller war es zu verdanken, dass die trotz aller Personalnöte kreativeren Rostocker nicht auf 2:0 erhöhten: Bei einem Schuss von David Rasmussen (26.) war der BVB-Keeper zur Stelle.

Auch nach der Pause wirkte die Borussia zunächst wie gelähmt. Gleich zwei Mal binnen zwei Minuten verpasste Hansa-Angreifer Rade Prica (47./49.) die frühe Vorentscheidung. Erst das erste Bundesliga-Tor von Kruska erweckte den BVB zu neuem Leben. Der sehenswerte Fernschuss des 17 Jahre alten Mittelfeldspielers wirkte wie Medizin: Fortan dominierte der BVB das Geschehen und kam durch den 15. Saisontreffer von Koller zum glücklichen 2:1. Danach war der Widerstand des tapferen Absteigers gebrochen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/05/27/sport/fussball/t/rzo152705.html
Samstag, 21. Mai 2005, 18:36 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion