NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Freitag, 27. Mai 05

Bayern München (A) - Darm­stadt 98 1:1 (0:0) Jahn Regens­burg - VfR Aalen -:- SV Elvers­berg - SC Pful­len­dorf -:- FC Nöt­tin­gen - FC Augs­burg -:- Stutt­gar­ter Kickers - SV Wehen -:- 1. SC Feucht - TuS Koblenz -:- Kicker­s...

Freundschaftlicher AuftaktBerlin - Die Zuver­sicht der Fina­lis­ten Bayern München und FC Schalke 04 vor dem 62. DFB-Pokalend­spiel vor 74 349 im aus­ver­kauf­ten Ber­liner Olym­pia­sta­dion ist ebenso groß wie der gegen­sei­tige Respekt und die...

London - In Liver­pool haben mehr als eine Million Fans dem Cham­pions-League-Sie­ger einen begeis­tern­den Empfang berei­tet. In der Bea­tles-Stadt herrschte Aus­nah­mezu­stan­d: Den Pubs ging das Bier aus...

Bremen - Werder Bremen will seinen abwan­derungs­wil­ligen Abwehr­chef Vale­rien Ismael nicht ohne wei­teres zum Bun­des­liga-Riva­len Bayern München ziehen lassen. „Wir haben das Angebot regis­triert und werden es sacken...

München - Mitt­wochs Cham­pions League gegen Real Madrid oder AC Mai­land, Sonn­tags Zweit­liga-Fuß­ball gegen Energie Cottbus oder Wacker Bur­ghau­sen: Der FC Bayern und der TSV 1860 München ziehen als unglei­che Her­ren...

Stutt­gart - Das größte Sporter­eig­nis Deutsch­lands wird zu einer Hoch­sicher­heits-Ver­anstal­tung. Bei der Fuß­ball-WM 2006 soll mit dem in Natio­nalen Sicher­heits­kon­zept der schwie­rige Spagat zwi­schen der not­wen­digen...

Jansen wehrt sich gegen DFB

Frankfurt/Main - Die im Wettskandal angeklagten Jürgen Jansen und Wieland Ziller haben sich gegen die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhobenen Vorwürfe gewehrt und erneut ihre Unschuld beteuert.

Auf der Anklagebank

Jürgen Jansen leitet 2004 ein Fußballspiel.

„Zwischen mir und Herrn Jansen besteht keine Absprache über Spielmanipulationen”, erklärte der Dresdner Schiedsrichter-Betreuer Ziller in einer Pressemitteilung. Jansen wies die Anschuldigungen über seinen Anwalt Stephan Reiffen zurück. Sein Mandant habe nie ein Fußballspiel verpfiffen und folglich nie Geld für eine Manipulation erhalten, sagte Reiffen dem „kicker”. Jansen wolle sich vor der Staatsanwaltschaft in Berlin äußern. „Wir halten das nicht für ein faires Verhalten des DFB und seines Kontrollausschusses. Die Anklage über die Medien war höchst überflüssig. Die Vorwürfe gegen Schiedsrichter Jansen werden aus der Welt geschafft”, sagte Reiffen.

Der DFB-Kontrollausschuss hatte Anklage gegen Jansen und Ziller erhoben und für das Duo eine Sperre auf Lebenszeit gefordert. Beiden wird vorgeworfen, vor der Bundesligapartie 1. FC Kaiserslautern gegen SC Freiburg (3:0) am 27. November 2004 „Absprachen zur Manipulation” getroffen zu haben. Gleiches gilt für die Zweitligabegegnung Dynamo Dresden - SpVgg Unterhaching (1:0) vom 21. November 2004. Nach Anklage des DFB soll Jansen von dem im Wettskandal beschuldigten Ante S. unter anderem über Mittelsmann Ziller insgesamt 45 000 Euro erhalten haben. An Ziller soll für die Kontaktaufnahme zu Jansen eine Provision in Höhe von 5000 Euro geflossen sein.

Zillers Rechtsanwalt Cornelius Fetsch erhob massive Vorwürfe gegen den DFB. „Wie das abläuft, ist es eine Vorverurteilung ersten Grades, die wir nicht hinnehmen”, sagte er der „Sächsischen Zeitung” (Mittwoch-Ausgabe). Seiner Ansicht nach würden durch den DFB „elementarste rechtsstaatliche Grundsätze, die man im ersten Semester des Jura-Studiums lernt, mit Füßen getreten.” So sei sein Mandant vor Erhebung der Anklage nicht vom DFB gehört worden. „Man hat den Eindruck, dass hier ganz schnell zwei Personen geschlachtet werden sollen, um das unangenehme Thema zu erledigen”, sagte Fetsch.

Jansen, der seit dem 2. Februar kein Spiel mehr geleitet hat, war auch schon von dem im Wettskandal als Hauptbeschuldigter geltenden früheren Schiedsrichter Robert Hoyzer belastet worden. Bei einer Pressekonferenz am 4. Februar in Passau hatte er mit Hilfe von aufwendigen Videoaufnahmen seine Unschuld beteuert. Auch vor dem DFB-Bundesgericht hatte er im April jede Beteiligung an den Manipulationen bestritten.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/05/27/sport/fussball/t/rzo153540.html
Donnerstag, 26. Mai 2005, 12:52 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion