Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 27. Mai. 20

Opel ZafiraHamburg - Nach stolzen 1,4 Mil­lio­nen gebau­ten Fahr­zeu­gen bringt Opel im Sommer bereits die zweite Gene­ration des Fami­lien-Vans Zafira. Dank des aus­geklü­gel­ten Innen­raum­kon­zepts Flex7 lassen sich spon­tan...

-Haar - Eilig oder flink heißt die deut­sche Über­set­zung für das eng­lische Wort swift. Das gleich­namige Modell von Suzuki ist denn auch recht flott moto­risiert: Der neue Swift wird aus­sch­ließ­lich mit einem...

Haar - Mit dem neuen BMW M6 kommt ein beson­ders leis­tungs­star­kes und kraft­vol­les Coupé auf den Markt. Das beginnt schon bei der Optik: eine wuch­tige Front­schürze mit großen Luf­tein­läs­sen und die tief...

Haar - Die Zahl ist ein psy­cho­logi­scher Schwel­len­wert und defi­niert in vielen Köpfen die Grenze zwi­schen teuer und billig: Neu­wagen unter 10000 Euro gehören auto­matisch zur Schnäpp­chen-Liga.

Haar - Die Mer­cedes B-Klasse star­tet. Mit der Bau­reihe will die Marke eine neue Kate­gorie ein­führen: die Sports Tourer. Zu diesen soll neben dem Compact Sports Tourer namens B-Klasse ab Anfang 2006 auch...

Haar - Güns­tige, kleine Autos liegen im Trend, das haben die letzten Auto­mes­sen gezeigt. Der VW Fox und das neue Trio Citroën C1, Peugeot 107 und Toyota Aygo sind nur einige Neu­hei­ten.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Mercedes-Benz ML 350: Aktuelle Neuauflage

Haar - Sieben Jahre Produktion, 650000 Exemplare: Für Mercedes wurde die M-Klasse zum Erfolg. Trotz oder gerade ob dieses Triumphs folgt nun die zweite Auflage, intern W164 genannt. Im Sommer 2005 ist die Markteinführung in Deutschland.

Mercedes

Die neue M-Klasse

Wir waren bereits auf Probefahrt mit der Neuauflage. Als Motorisierung stand uns der ML 350 mit 272 PS starkem V6-Benziner und einfacher Allradtechnik zur Verfügung.

Größer und schöner

In den Dimensionen hat die M-Klasse - mit Ausnahme der Höhe - in alle Richtungen zugelegt. Dennoch wirkt sie weniger klobig als der Vorgänger. Das ist keine Magie, sondern feinste Design-Kunst: Mercedes schneiderte der M-Klasse viel Dynamik und Charakter ins Blech.

Platz für 2050 Liter Gepäck

Vom Größenzuwachs profitiert der gesamte Innenraum. Das Gepäckabteil schluckt normal 551 Liter. Über Hebel an der Lehne ist die Rückbank im Verhältnis 60 zu 40 umlegbar. Vollständig erweitert gehen in den 2,10 Meter langen Gepäckraum 2050 Liter. Auch die Insassen freuen sich über viel Platz. Vorne ist äußerst entspanntes Reisen angesagt. Kniefreiheit und die Fußraumtiefe sind hinten enorm.

Gangwahlhebel hinterm Volant

Das Cockpit mit tadelloser Verarbeitung und schicken Materialien wirkt deutlich aufgeräumter als beim Vorgänger. Klassisch sind die zwei schnörkellos gezeichneten und edlen Rundinstrumente. In der Mittelkonsole sucht man einen Gangwahlhebel hingegen vergeblich. Dieser wanderte rechts hinters Lenkrad. Statt mit Schaltgetriebe werden alle Motoren künftig allein mit der Automatik 7G-Tronic kombiniert.

Kraftvoller V6-Benziner

Drückt man diesen Gangwahlhebel kurze Zeit nach unten, ist die Fahrrichtung Vorwärts gewählt. Jetzt braucht man nur noch Gas zu geben. Der 3,5-Liter-V6-Benziner reagiert zunächst mit seidiger Laufkultur und dezenter Akustik. Hält sich der Gasfuß zurück, bleiben die Drehzahlen dank der sieben Gangstufen niedrig. Dann werkelt der V6 mit leichtem Brummen kaum hörbar im Hintergrund. Erst zwischen 3000 und 4500 Touren ist ein turbinenhaftes Sirren zu hören. Bis zur Höchstdrehzahl wird der Motor zwar deutlich präsenter, doch ist er selbst dann weder übertrieben laut, noch wirkt er angestrengt. Bei 140 km/h ist die M-Klasse ein flüsterleiser Gleiter, fast wie eine hochgelegte S-Klasse.

Schnell und durstig

Der ML 350 beschleunigt in nur 8,4 Sekunden auf Tempo 100. Mit 225 km/h Topspeed ist er beinahe so flott wie der noch aktuelle ML 500. Der Verbrauch wird mit akzeptablen 11,5 Litern auf 100 Kilometer angegeben. Auf unserer Testfahrt zeigte der Bordcomputer knapp über 15 Liter an.

Sicher dank permanentem Allradantrieb

Beeindruckend sind der gleichmäßige Schub und die stets druckvolle Präsenz des Antriebs. Selbst auf Schnee und Eis sprintet die M-Klasse davon und lässt andere locker hinter sich. Hierbei hilft dem Schwaben-SUV der permanente Allradantrieb. Über ein Zentraldifferenzial wird die Kraft stets 50:50 auf beide Achsen verteilt. Die Traktionskontrolle 4ETS bremst Räder mit schlechter Traktion einzeln ab. So ist die M-Klasse ein ideales Winterfahrzeug mit sehr sicherem Fahrverhalten. Das ESP verringert zudem das Schleuderrisiko. Auch das ABS regelt bei Vollbremsung sauber und hält das Dickschiff auf Kurs und gut beherrschbar.

Fährt sich fast wie ein Pkw

Außerdem vermittelt die M-Klasse ein erstaunlich handliches und Pkw- ähnliches Fahrgefühl. Die Lenkung arbeitet exakt, wenn auch nicht superdirekt. Wankbewegungen waren auch bei zügiger Kurvenfahrt nicht spürbar. Und trotzdem bietet die neue M-Klasse ein sehr komfortables Fahrwerk. Zumindest mit der von uns getesteten Luftfederung Airmatic (1856 Euro Aufpreis) werden Unebenheiten sauber weggebügelt. Das adaptive Dämpfungssystem ermöglicht übrigens die Wahl zwischen Komfort, Sport und Automatik. Letztere empfiehlt sich für alle alltäglichen Fahrsituationen. In der Komforteinstellung wird es hingegen etwas schwammig. Ein angenehm direktes Fahrgefühl bietet dafür der Sportmodus. Doch selbst dann ist man nicht ganz so sportlich unterwegs wie in einem BMW X5.

Deutlich abgespeckt

Ein Hauptgrund für das deutlich verbesserte Fahrverhalten der neuen M-Klasse liegt in der drastischen Gewichtsabnahme. Statt eines Leiterrahmens gibt es jetzt eine leichte, selbsttragende Karosserie. Dank dieser Konstruktion wiegt der ML 350 nur 2060 Kilo. 125 weniger als beim Vorgänger und sogar 230 weniger als der vergleichbar motorisierte VW Touareg V6.

Geländetechnik gegen Aufpreis

Insgesamt wurde die M-Klasse mehr auf onroad als auf offroad ausgelegt. Wer sich hingegen mehr Geländekompetenz wünscht, kann das optionale Offroad-Pro Technik-Paket für 1914 Euro bestellen. Statt mit einstufigem Verteilergetriebe kommt die neue M-Klasse dann mit Zweistufen-Verteilergetriebe samt Gelände-Untersetzung und manuell oder automatisch zuschaltbaren Differenzialsperren (100 Prozent) zwischen Vorder- und Hinterachse. Mit dem Offroadpaket bekommt man auch eine modifizierte Luftfederung, mit der die Bodenfreiheit auf bis zu 300 Millimeter und die Wattiefe auf bis zu 600 Millimeter angehoben werden kann.

Deutlich teurer Apropos Preis: Bei der neuen M-Klasse langt Mercedes richtig zu. Einstiegsmodell ist die Diesel-Version 280 CDI ab 46342 Euro. Das sind 5.000 Euro mehr als beim bisherigen 270 CDI. Auch der von uns gefahrene ML 350 ist mit 47966 Euro um 2700 Euro teurer geworden. Ausstattungsbereinigt ist der Preis laut Mercedes hingegen nahezu unverändert. Immerhin gibt es serienmäßig unter anderem die 7G- Tronic.

Fazit: Viele technische Verbesserungen

Der Schritt von der alten zur neuen M-Klasse ist riesig. Keine Evolution, fast schon eine Revolution. Und die hat viele positive Veränderungen gebracht: Optik, Fahrverhalten, Motoren und der Innenraum - hier haben sich die Mercedes-Ingenieure nichts vorzuwerfen. Das hat seinen Preis - Drei- bis fünftausend Euro Mehrpreis gegenüber den Vorgängermodellen. Dafür kriegt der Kunde aber auch einiges mehr geboten.
Datenblatt
Mercedes ML 350
Motor und Antrieb
V-Benzinmotor
6 Zylinder, 4 Ventile pro Zylinder
Hubraum: 3498 ccm
max. Leistung: 200 kW (272 PS) bei 6000 U/min
max. Drehmoment: 350 Nm bei 2400 - 5000 U/min
permanenter Allradantrieb
7-Gang-Automatik
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 8,4 sec.
Gesamtverbrauch: 11,5 Liter auf 100 km
Schadstoffklasse: Euro 4
Maße und Gewichte
Leergewicht: 2060 kg
Länge: 4780 mm
Breite: 1911 mm
Höhe: 1815 mm
Radstand: 2915 mm
Zuladung: 770 kg
Kofferraumvolumen: 551 bis 2050 Liter
Tankinhalt: 95 Liter
Kraftstoffart: Benzin
Preisliste Mercedes ML 350
Grundpreis: 47966 Euro
Serienausstattung: Siebengang-Automatik, ABS, Brems-Assistent, ESP, elektronisches Traktions-System 4ETS, elektrisch verstellbare Vordersitze, Anfahr-Assistent, Downhill Speed Regulation, Klimaautomatik, Multifunktions-Lenkrad, Autoradio Audio 20 CD, Fensterheber elektrisch, Leichtmetallräder, Tempomat, Zentralverriegelung mit Fernbedienung
Sonderausstattung Preis in Euro
Luftfederung Airmatic 1856
Offroad-Pro Technik-Paket 1914
Parktronic 777
Bi-Xenon- und Kurvenlicht 1589
DVD-Navigation 2552
Stand: April 2005

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/06/03/service/auto/test/t/rzo144793.html
Mittwoch, 20. April 2005, 12:16 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion