Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Sonntag, 29. Mär. 20

Han­nover - Der Begriff Unter­fahr­schutz steht für Sicher­heits­ein­rich­tun­gen, die vor allem an Last­wagen zum Einsatz kommen. Die Streben oder Anbau­teile sollen bei Unfäl­len ver­hin­dern...

Han­nover - Der Begriff Ein­press­tiefe wird bei Autos oft als Beschrei­bung der sicht­baren Rand­flächen von Leicht­metall­rädern miss­ver­stan­den. Das sei nicht ganz rich­tig, bestätigt der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - Die Dif­feren­zial­sperre sorgt dafür, dass sich die Räder einer ange­trie­benen Achse mit der glei­chen Umdre­hungs­zahl drehen. Das erläu­tert der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - Bremssät­tel drücken die Brems­beläge gegen die rotie­ren­den Brems­schei­ben an den Rädern und sorgen so für Verzö­gerung. Das erklärt der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - Ruß-Par­tikel­fil­ter werden ein­gesetzt, um die als Krebs erre­gend ein­gestuf­ten, festen Par­tikel in den Abgasen von Die­sel­moto­ren zu besei­tigen. Das erklärt der TÜV Nord in Han­nover.

Han­nover - LED-Leuch­ten werden an Fahr­zeu­gen zuneh­mend ein­gesetzt. Die Abkür­zung LED steht für den eng­lischen Begriff Light-Emit­ting-Dio­de, also Leucht­diode, erläu­tert der TÜV-Nord in Han­nover.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Unterfahrschutz - die rettenden Streben

Hannover - Der Begriff Unterfahrschutz steht für Sicherheitseinrichtungen, die vor allem an Lastwagen zum Einsatz kommen.

Die Streben oder Anbauteile sollen bei Unfällen verhindern, dass ein Personenwagen unter das schwere Nutzfahrzeug gerät, erklärt der TÜV Nord in Hannover.

Grundsätzlich müssen alle nach dem 1. Januar 1976 zugelassenen Kraftfahrzeuge und Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen über einen hinteren Unterfahrschutz verfügen. Bei einer Erstzulassung nach dem 1. Januar 2004 müssen Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen nach TÜV-Angaben auch mit einem vorderen Unterfahrschutz ausgerüstet sein.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/06/04/service/auto/abc/t/rzo155192.html
Dienstag, 31. Mai 2005, 11:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper

Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung


Verlags-Service Abo-Service Anzeigen-Service
E-Paper
 
Druckversion