Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Montag, 25. Mai. 20

Luxem­burg - Die Fahn­dung nach gestoh­lenen Autos inner­halb der Europäi­schen Union wird ein­facher. Die Jus­tiz­minis­ter der 25 EU- Staaten beschlos­sen in Luxem­bur­g...

GastankstelleBerlin - Ange­sichts stetig stei­gen­der Preise für Benzin und Diesel werden alter­native Kraft­stoffe zuse­hends attrak­tiver. Ins Blick­feld rücken vor allem Fahr­zeuge mit Gas­antrieb.

Han­nover  Auto­fah­rer sollten vor der Fahrt in den Urlaub die Ein­stel­lung ihrer Schein­wer­fer über­prü­fen. Bei voll bela­denem Auto müssen die Schein­wer­fer neu aus­gerich­tet werden.

München - Fans von Citroëns legen­därer „Ente”, dem 2CV, treffen sich am 13. August in Ober­bay­ern. Das teilt der Tou­ris­mus­ver­band Mün­chen-Ober­bay­ern mit. Höhe­punkte der Ver­anstal­tung in Samer­berg bei Rosen­heim...

Ham­bur­g/In­gol­stadt - Audi bringt nach Infor­matio­nen der Zeit­schrift „Auto Bild” im Jahr 2007 den A3 auch als Cabrio­let auf den Markt. Ein Audi-Spre­cher in Ingol­stadt bezeich­nete den Bericht auf Nach­frage als...

Rems­hal­den/Bre­men - Che­vro­let ver­kauft den neuen Matiz jetzt auch in Deutsch­land. Für mehrere Bau­rei­hen ist künftig außer­dem eine Umrüs­tung auf den Betrieb mit Flüs­sig­gas erhält­lich.

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Gasantriebe werden attraktiver

Berlin - Angesichts stetig steigender Preise für Benzin und Diesel werden alternative Kraftstoffe zusehends attraktiver. Ins Blickfeld rücken vor allem Fahrzeuge mit Gasantrieb.

Gastankstelle

Für Autogas-Wagen gibt es etwa 650 Stationen. (Bild: VW/dpa/gms)

Denn einerseits ist die Technik in vielen Neuwagen verfügbar und kann bei fast allen Fahrzeugen nachgerüstet werden. Andererseits ermöglicht ein Rabatt bei der Mineralölsteuer für Autos mit Gasantrieb einen Kostenvorteil. Je nach Verbrauch und Förderung können die Fahrer zum halben Preis Vollgas geben. Allerdings gibt es in Deutschland zwei Gassorten, die nicht vereinbar sind: Erdgas und flüssiges Gas, auch Autogas genannt.

Das Angebot an Autos mit Gasantrieb wächst. So stellten etwa VW und Opel im April auf der Messe Automobil International (AMI) in Leipzig mit entsprechenden Versionen von Caddy, Touran und Combo drei neue Modelle mit integrierten Erdgastanks vor. Chevrolet in Bremen bietet nach eigenen Angaben seit Anfang dieses Jahres für fast alle Modelle Varianten mit Autogas an. Und ebenfalls auf der AMI kündigte Chrysler für sein Flaggschiff 300C eine Flüssiggas-Version an.

Aber mit den rund zwei Dutzend Serienfahrzeugen müssen sich die Fahrer nicht begnügen: „Im Grunde kann jedes Fahrzeug mit Benzinmotor auf Erd- oder Flüssiggas-Antrieb umgestellt werden”, sagt Albert Kobbe vom Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft in Berlin. Laut Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg fahren mehr als 27 000 Fahrzeuge mit Erdgas. Den Bestand an Autogasfahrzeugen gibt der Deutsche Verband Flüssiggas (DVFG) in Berlin mit etwa 25 000 an.

Bei der Umrüstung bekommen die Autos eine veränderte Einspritzanlage und einen Zusatztank für das Gas. Dieser Tank ist bei Erdgas zylindrisch und wird bei Neufahrzeugen meist im Unterboden verbaut. Bei der Nachrüstung wird er meist hinter einer Verkleidung im Kofferraum montiert und schmälert dadurch das Transportvolumen. Flüssiggas wird nach Angaben von DVFG-Geschäftsführer Robert Schneiderbanger mit weniger Druck gelagert und benötigt deshalb weniger aufwendige Tanks. „Meist werden maßgeschneiderte Behälter eingesetzt, die in die Mulde des Reserverades passen.”

„Im Alltagsbetrieb sind zwischen Gas und Benzin keine Unterschiede zu spüren”, sagt Volvo-Sprecher Thomas Hanel in Köln über auf die Erdgasversionen von S60, V70 und S80. „Die Leistung ist in beiden Betriebszuständen annähernd identisch.” Geht der Inhalt des Gastanks zur Neige, schaltet das System auf Benzin um. Das ist den Verbänden zufolge auch bei nachgerüsteten Fahrzeugen möglich - und nach wie vor nötig. Denn das Tankstellennetz ist noch immer nicht flächendeckend. Die Erdgaslobby spricht von bundesweit etwa 600 Zapfsäulen, die Autogasfraktion kann an rund 650 Stationen die Reserven füllen.

Bei der Suche nach einer Werkstatt für die Nachrüstung ist jedoch Vorsicht geboten: „Es gibt eine Reihe schwarzer Schafe, die den Kunden nicht richtig aufklären”, sagt Kobbe. So fehle mitunter der Hinweis, dass beim Eingriff in den Motor die Gewährleistung des Herstellers erlischt. „Sie geht in diesem Moment auf den Nachrüster über.” Gemeinsam mit der Sachverständigen-Organisation Dekra hat die Erdgaswirtschaft hat ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, mit dem sich die Nachrüster Qualitätsarbeit bescheinigen lassen können. Auch die Autogas-Lobby kündigt einheitliche Werkstätten-Standards an.

Mittelfristig zukunftssicher ist die Nachrüstung in beiden Fällen: Die Steuerbegünstigung für Flüssiggas gilt mindestens bis 2009. „Erdgas profitiert als Kraftstoff sogar bis zum Jahr 2020 vom Bonus des Finanzministers”, so VW-Sprecher Hartmuth Hoffmann in Wolfsburg.

INFO-KASTEN: Kosten und Nutzen einer Umrüstung auf Gasantrieb

Der Einbau einer Autogas-Anlage kostet nach Angaben des Deutschen Verbandes Flüssiggas 1800 bis 2500 Euro. Für die Montage einer Erdgasanlage müssen 2500 bis 3500 Euro kalkuliert werden, heißt es beim Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft. Die Nachrüstung kostet damit deutlich mehr als der Aufpreis bei neuen Serienfahrzeugen. „Bringt man Erd- und Autogas rechnerisch mit Benzin auf einen Nenner, kommt man auf einen Literpreis von etwa 50 Cent beim Erdgas und rund 75 Cent beim Flüssiggas”, sagt Albert Kobbe vom Gas- und Wasserwirtschafts-Verband. Bei welcher jährlichen Fahrleistung sich die Nachrüstung für welches Auto und mit welchem Kraftstoff lohnt, können Interessenten auf den Internetseiten www.erdgasfahrzeuge.de oder www.autogas.de nachrechnen.

www.erdgasfahrzeuge.de

www.autogas.de

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/06/04/service/auto/t/rzo156103.html
Freitag, 03. Juni 2005, 10:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion