Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Urlaub Gesundheit Beruf Lexikon
Mittwoch, 8. Apr. 20

Marina Del Ray - Por­nogra­fische Inter­netsei­ten können zukünf­tig die Endung „xxx” erhal­ten. Die für Inter­net­adres­sen zustän­dige Orga­nisa­tion Inter­net Cor­pora­tion for Assi­gned Names and Numbers (ICANN) will...

-München - Wer als Auto­fah­rer nur selten Hilfe bei der Rou­ten­pla­nung braucht, dem können auch kos­ten­lose Inter­net-Ange­bote rei­chen. Bei unbe­kann­tem Gelände lohne sich aber die Anschaf­fung eines...

Bonn - Münz­tele­fone der Deut­schen Telekom schlu­cken vor­über­gehend wieder D-Mark: Durch die Son­derak­tion kann ab sofort bis Ende August mit aus­ran­gier­ten DM-Mün­zen an öffent­lichen Appa­raten bezahlt wer­den...

Bonn/Mün­chen - Inter­net-Nut­zer sollten wegen eines neuen Virus' mög­lichst rasch den ent­spre­chen­den Schutz ihres Rech­ners aktua­lisie­ren. Das raten das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­mati­ons­tech­nik (BSI)...

München - Hoch­wer­tige Gra­fik­kar­ten für Com­puter­spie­ler sind derzeit preis­güns­tig zu haben. Das berich­tet die in München erschei­nende Zeit­schrift „Ga­meStar”. In den ver­gan­genen Wochen seien die Preise gesun­ken.

München - Einen exter­nen DVB-T-Tuner bietet Pin­nacle Systems jetzt an. Das Gerät mit dem Namen PCTV 200e wird über eine USB-Schnitt­stelle mit dem Rechner ver­bun­den, so der Her­stel­ler in Mün­chen.

Multimedia

Öffentliche Münztelefone schlucken wieder D-Mark

Bonn - Münztelefone der Deutschen Telekom schlucken vorübergehend wieder D-Mark: Durch die Sonderaktion kann ab sofort bis Ende August mit ausrangierten DM-Münzen an öffentlichen Apparaten bezahlt werden, so die Festnetztochter T-Com in Bonn.

Telefonzelle

Bezahlt kann wieder mit 10 Pfennig, 50 Pfennig, 1 DM, 2 DM und 5 DM.

Der Umrechnungskurs wurde für die Aktion auf das Verhältnis 1 D-Mark zu 1 Euro festgelegt. Somit kosten Gespräche nur die Hälfte gegenüber der Bezahlung mit Euro.

Das Angebot gelte bundesweit an 50 000 Münztelefonen für Gespräche zu allen Zielen. Bezahlt werden könne zu 10 Pfennig, 50 Pfennig, 1 DM, 2 DM und 5 DM. Noch immer schlummerten große Mengen DM-Münzgeld in den deutschen Haushalten, hieß es weiter. Viele Bürger tauschten die Restbeträge nicht um, weil sich der Weg zur Bank nicht lohne.

T-Com kündigte darüber hinaus an, den Anteil an Münztelefonen in Deutschland zu erhöhen. Mit der Einführung des Euro sei nämlich die Nutzung im Vergleich zu den Kartentelefonen wieder deutlich gestiegen. Grund hierfür sei die große Verbreitung des Euro. Reisende hätten stets die passende Währung parat und könnten unkompliziert und in Festnetzqualität an Münztelefonen Gespräche führen.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/06/04/service/multimedia/t/rzo155860.html
Donnerstag, 02. Juni 2005, 13:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
 
Druckversion