IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Service & Kontakt
Auto Computer Multimedia Wirtschaft Freizeit Gesundheit Beruf Lexikon
Samstag, 25. Jan. 20
[an error occurred while processing this directive]

Mobiles

News  

Aus zweiter Hand  

Auto-ABC  

Tests  

Recht  

Liebhaber-Autos  

Neuer VW Passat Variant kostet ab 22 900 Euro

Wolfsburg - VW bringt den neuen Passat Variant im August zu Preisen ab 22 900 Euro auf den Markt.

VW Passat Variant

Als Antrieb stehen laut VW insgesamt acht Motoren zur Wahl.

Damit liege der Grundpreis des Kombis auf Vorgängerniveau, wie der Autohersteller in Wolfsburg mitteilt.

Die neue Generation besitze jedoch ein „kraftvolleres und emotionaleres Design” als der aktuelle Passat. Dazu sollen vor allem das neue VW-Markengesicht mit dem prägnanten, in Chrom gehaltenen Wappen-Kühlergrill sowie eine dynamischere Silhouette beitragen.

Während die Unterkante der Seitenfenster zum Heck hin ansteigt, fällt die Oberkante nach hinten ab. Dadurch werden die Fenster im Verlauf von der B- zur D-Säule schmaler, was die Seitenansicht laut VW gestreckter und sportlicher wirken lässt. Ein Zierleistenstreifen im hinteren Stoßfänger soll diesen Eindruck zusätzlich betonen. Für eine markante Heckansicht gibt es zudem LED-Rückleuchten.

Gegenüber dem Vorgänger ist der neue Passat nach Werksangaben in der Länge um 9,2 Zentimeter auf 4,77 Meter, in der Breite um 7,4 Zentimeter auf 1,82 Meter und in der Höhe um 1,9 Zentimeter auf 1,52 Meter gewachsen. Das größere Raumangebot soll nicht nur den Passagieren, sondern auch dem Ladevolumen zu Gute kommen: So fasst die neue Variant-Generation laut VW zwischen 603 und 1731 Liter. Maximal kann der Fünftürer 638 Kilogramm Ladung transportieren.

Die Serienausstattung umfasst laut VW bereits in der Grundausstattungslinie Trendline unter anderem ESP, sechs Airbags, eine elektronische Parkbremse, Klimaanlage, 16-Zoll-Räder, elektrische Fensterheber vorn, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung sowie eine elektromechanische Servolenkung.

In den gehobenen Ausstattungslinien Comfortline, Highline und Sportline sind beispielsweise zusätzliche Chromdetails, weitere Ablagemöglichkeiten, elektrische Fensterheber hinten, ein elektrisch verstellbarer Fahrersitz sowie ein Sportfahrwerk erhältlich. Als Sonderausstattung gibt es unter anderem eine hydropneumatische Niveauregulierung für die Hinterachse, ein Ladungs-Managementsystem mit Schienensystem für den Ladeboden und Befestigungsstangen und -gurten sowie eine elektrisch öffnende und schließende Heckklappe.

Als Antrieb stehen laut VW insgesamt acht Motoren zur Wahl. Neben dem Einstiegsbenziner mit 75 kW/102 PS sind drei Vierzylinder mit FSI-Direkteinspritzung (85 kW/115 PS, 110 kW/150 PS und 147 kW/200 PS) sowie vom letzten Quartal des Jahres an auch ein 3,2 Liter großer V6-FSI mit 184 kW/250 PS erhältlich. Das Diesel-Angebot umfasst drei TDI-Aggregate mit 77 kW/105 PS, 103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS. Der stärkste Motor wird mit Piezo-Pumpe-Düse-Einspritzung und serienmäßigem Rußpartikelfilter geliefert. Für die übrigen Diesel ist der Filter nur optional gegen Aufpreis erhältlich.

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/06/08/service/auto/t/rzo157088.html
Dienstag, 07. Juni 2005, 11:18 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion