NachrichtenMagazinMagazinService
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Fußball Formel 1 Sporttabellen Foto des Tages
Archiviert am
Dienstag, 02. August 05

LandsmännerMara­nello - Der ita­lie­nische For­mel-1-Renn­stall Ferrai hat bestätigt, dass der Bra­silia­ner Rubens Bar­richello das Team zum Sai­son­ende ver­lässt. Eine klare Stel­lung­nahme zu gleich lau­ten­den Mel­dun­gen im Rahmen des...

Sitzt weiter im CockpitMilton Keynes - Der Öster­rei­cher Chris­tian Klien wird auch bei den nächs­ten For­mel-1-Ren­nen in Istan­bul und Monza als zweiter Fahrer neben David Coul­thard (Schott­land) im Cockpit des Red Bull Racing-Teams sitzen.

Buda­pest - Michael Schu­macher und Kimi Räik­könen schöp­fen neue Hoff­nung im Titel­ren­nen. Nach Fer­nando Alonsos Null­num­mer auf dem Hun­garo­ring haben sich die Chancen der beiden Ver­fol­ger trotz ihres immer noch...

Was bedeu­tet Ihnen dieser zweite Platz auf dem Hun­garo­ring? Michael Schu­macher: „Ich bin zufrie­den mit dem zweiten Platz, auch wenn ich ein biss­chen gehofft habe, bis zum Ende um den Sieg mit­kämp­fen zu können.

Schumacher: „Das ist eine Motivation für alle”

Was bedeutet Ihnen dieser zweite Platz auf dem Hungaroring?

Zweiter

Michael Schumacher (l) steht neben Kimi Räikkönen auf dem Podest.

Michael Schumacher: „Ich bin zufrieden mit dem zweiten Platz, auch wenn ich ein bisschen gehofft habe, bis zum Ende um den Sieg mitkämpfen zu können. Aber die Reifen haben nachgelassen, deshalb war dies das Maximum, wobei wir auch von Juan Pablo Montoyas Ausfall profitiert haben.”

War dies die Wende bei Ferrari nach zuletzt vielen Rückschlägen?

Schumacher: „Es ist ein großer Schritt nach vorn. Wir haben an diesem Wochenende die Pole Position und den zweiten Platz geholt. Darauf können wir aufbauen. Das ist eine Motivation für alle im Team, um weitere Kräfte freizumachen. Wir haben wenigstens etwas den Lohn für unsere harte Arbeit in den letzten Monaten erhalten. Es ist klar, wo wir uns verbessern müssen, aber es geht in die richtige Richtung.”

Hatten Sie keine Chance, den späteren Sieger Kimi Räikkönen in Schach zu halten?

Schumacher: „Nach dem ersten Boxenstopp war Kimi schneller als ich, aber nicht schnell genug, um an mir vorbeizukommen. Es war dann die Frage, wer von uns als Erster zum zweiten Mal zum Tanken fährt. Wenn ich auch danach vor ihm geblieben wäre, hätte ich vielleicht eine Chance gehabt, ihn aufzuhalten. Aber er war deutlich schneller als ich und konnte in Führung liegend seinen Vorsprung stetig ausbauen.”

Haben Sie befürchtet, Ihr am Schluss stark aufkommender Bruder Ralf könnte Sie noch überholen?

Schumacher: „Ralf kam wegen meiner Reifenprobleme näher. Als ich sah, dass Kimi und Juan bis zu seinem Ausfall außer Reichweite waren, schonte ich meine Reifen. Ich fuhr nur so schnell wie nötig, um Ralf nicht passieren zu lassen.”

Was machen Sie während der kurzen Sommerpause?

Schumacher: „Ich bereite mich auf das Rennen in der Türkei vor.”

dpa-infocom


http://rhein-zeitung.de/on/05/08/02/sport/formel1/t/rzo171048.html
Sonntag, 31. Juli 2005, 17:00 © RZ-Online GmbH (NewsDesk)
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
Druckversion